METALLICA - KILL EM ALL

Mit "Kill Em All" haben Metallica den Heavy revolutioniert und den Speed- bzw. Thrash Metal begründet. Hier erfahrt Ihr alles zu Metallica's Debutalbum!

Veröffentlichung:25. Juli 1983
Aufnahme:10. bis 27. Mai 1983
Label:Megaforce Records
Genre:Thrash / Speed Metal
Produzent:Johnny Zazula und Paul Curcio
Singles:Jump In The Fire, Whiplash
Spielzeit:51:19
LineUp:James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett, Cliff Burton
Studio:Music America, Rochester
Beste Chart Position:USA 66 United Kingdom 142 Germany 58 Schweiz 65
Auszeichnungen: USA 3 × Platin für über 3.000.000 Verkäufe
United Kingdom 1 x Gold für über 100.000 Verkäufe

TRACKLIST


ORIGINAL ALBUM
02. The Four Horsemen - 07:08    
(Hetfield/Ulrich/Mustaine)
04. Jump In The Fire - 04:39    
(Hetfield/Ulrich/Mustaine)
07. Phantom Lord - 05:01    
(Hetfield/Ulrich/Mustaine)
10. Metal Militia - 05:10    
(Hetfield/Ulrich/Mustaine)

LP2 (BOX-SET): LIVE AT ESPACE BALARD, PARIS, FRANCE - FEBRUARY 9TH, 1984 (2 LP)
03. THE FOUR HORSEMEN (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
04. JUMP IN THE FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
05. PHANTOM LORD (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
06. NO REMORSE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
07. RIDE THE LIGHTNING (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
08. MOTORBREATH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
09. (ANESTHESIA) - PULLING TEETH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
10. WHIPLASH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
11. SEEK & DESTROY (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
12. METAL MILITIA (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)

LP3 (BOX-SET): JUMP IN THE FIRE EP
01. JUMP IN THE FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
02. SEEK & DESTROY (LIVE AT THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
03. PHANTOM LORD (LIVE AT THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)

CD2 (BOX-SET): INTERVIEW & RADIO IDS
METAL FORCES MAGAZINE INTERVIEW WITH LARS
RADIO IDS WITH LARS, JAMES & CLIFF FROM 1984

CD3 (BOX-SET): KILL EM ALL ROUGH MIXES FROM LARS VAULT & THE WHIPLASH EP TRACKS
01. MOTORBREATH (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
03. (ANESTHESIA) - PULLING TEETH (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
04. SEEK & DESTROY (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
05. PHANTOM LORD (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
06. WHIPLASH (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
07. THE FOUR HORSEMEN (ROUGH MIX)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
08. SEEK & DESTROY (NOT LIVE FROM THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
09. PHANTOM LORD (NOT LIVE FROM THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
10. JUMP IN THE FIRE    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
11. WHIPLASH (SPECIAL NECKBRACE REMIX)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
12. SEEK & DESTROY (LIVE AT THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
13. PHANTOM LORD (LIVE AT THE AUTOMATT)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)

CD4 (BOX-SET): LIVE AT J BEES ROCK III, MIDDLETOWN, NY – JANUARY 20TH, 1984
01. THE FOUR HORSEMEN (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
02. JUMP IN THE FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
03. FIGHT FIRE WITH FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton)
04. RIDE THE LIGHTNING (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
05. PHANTOM LORD (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
06. SEEK & DESTROY (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
07. WHIPLASH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)

CD5 (BOX-SET): LIVE AT THE KEYSTONE, PALO ALTO, CA – OCTOBER 31ST, 1983
02. THE FOUR HORSEMEN (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
03. JUMP IN THE FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
04. FIGHT FIRE WITH FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton)
05. RIDE THE LIGHTNING (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
06. PHANTOM LORD (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
08. SEEK & DESTROY (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
09. (ANESTHESIA) - PULLING TEETH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
10. WHIPLASH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
11. CREEPING DEATH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
12. GUITAR SOLO (LIVE)
(Hammett)
13. METAL MILITIA (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)

DVD (BOX-SET): LIVE AT THE METRO, CHICAGO, IL - AUGUST 12TH, 1983
02. THE FOUR HORSEMEN (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
03. JUMP IN THE FIRE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
04. PHANTOM LORD (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Mustaine)
05. NO REMORSE (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
06. (ANESTHESIA) - PULLING TEETH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
07. WHIPLASH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
08. SEEK & DESTROY (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)
09. GUITAR SOLO (LIVE)
(Hammett)
10. METAL MILITIA (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)

ELEKTRA REISSUE (1988) BONUS TRACKS
01. AM I EVIL?    
(Hetfield, Ulrich)
02. BLITZKRIEG    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)

DIGITAL REISSUE (2006 - 2011) BONUS TRACKS
01. THE FOUR HORSEMEN (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Mustaine)
02. WHIPLASH (LIVE)    
(Hetfield, Ulrich, Burton, Hammett)

MUSIK-VIDEOS


SONG BY SONG


Hit The Lights:
Hit the Lights ist bereits vor der offiziellen Gründung von Metallica, um 1980 herum, entsanden. Aus dieser Zeit existieren jedoch keine Aufnahmen mehr. Eine erste richtige Demo-Version des songs ist 1982 entstanden: Der mit Lars Ulrich befreundete Brian Slagel plante für sein Label einen Sampler mit dem Titel "Metal Massacre" zu veröffentlichen, um die Heavy Metal Szene von Los Angeles vorzustellen. Ulrich, der zu diesem Zeitpunkt noch keine Band hatte, kontaktierte seinen Bekannten James Hetfield der zu der Zeit in einer Band namens Leather Charm spielte.

Ulrich überzeugte Hetfield mit ihm zusammen eine Band zu gründen und einen Song für den Sampler aufzunehmen. Auf einem einfachen Vier-Spur-Gerät enstand somit die erste Metallica Demo von Hit the Lights in der Garage von Ron McGovney, der zu dieser Zeit Bass in James Band Leather Charme spielte. James Hetfield zeichnet sich in der ersten Aufnahme jedoch sowohl für die Gesangs- und Gitarrenparts verantwortlich, wie für die Bass-Spur. Ulrich spielte Schlagzeug und die Soli wurden von dem Session-Musiker Lloyd Grant eingespielt.

"Lars wanted me to play some guitar leads ... So James and Lars brought the four-track over to my apartment and I did the solo on a little Montgomery Ward amp." - Llloyd Grant

Die 50 USD für das Mastering lieh sich Lars Ulrich von John Kornarens, dem Co-Produzenten des Samplers, und so wurde die auf Tonband aufgenommene Version von Hit the Lights als letzter Titel auf Metal Massacre I veröffentlicht. Für die zweite Auflage des Samplers wurde das Lied neu eingespielt, diesmal mit Dave Mustaine an der Lead-Gitarre. In dieser Version ist das Stück auch auf mehreren Demos zu hören, bevor es schließlich als erstes Lied auf dem Debütalbum Kill ’Em All Verwendung fand.

Hit the Lights war mit rund 160 bpm das mit Abstand schnellste Stück auf Metal Massacre I, das durchgehend hohe Tempo war die Art der Band, Aggression und Power zum Ausdruck zu bringen. Eingeleitet wird das Stück von einem fanfarenartigen Doppelakkord, der an den Beginn eines Konzertes erinnert. Kennzeichnend für das Stück ist der Übergang von den lang ausgehaltenen Noten bzw. Fermaten des Beginns und den schnellen Achteln und Sechzehnteln des folgenden Gitarrenriffs, unter den Fermaten liegen ausgedehnte Schlagzeugfills.

Die druckvollere und professionellere Produktion auf Kill 'Em All unterstrich die brutale Energie und Wut des Liedes. Der Text handelt vom Thrash Metal selber und zelebriert eine neue Heavy-Metal-Identität. Die erste Textzeile „No Life 'Til Leather“ war Namensgeber der gleichnamigen Demo, die 1982 nach Erscheinen von Metal Massacre I veröffentlicht wurde.

Der Song zeigt deutlich die musikalischen Einflüsse der Band wie Motörhead, Iron Maiden und Diamond Head und unterstreicht zudem den eigenen und unnachahmlichen Stil von Metallica.


ANEKDOTEN ZU Kill Em All


  • Metallica wollten die Platte ursprünglich "Metal Up your Ass" nennen, mussten allerdings auf Grund von Bedenken seitens der Plattenfirma auf einen anderen Namen ausweichen. Cliff Burton reagierte daraufhin mit der Aussage: „Well, let's kill 'em all!“. Darauf ist auch das Plattencover zurückzuführen, das einen Hammer, eine Blutlache und eine unscharfe Abbildung einer Hand zeigt.

  • Dave Mustaine wurde kurz vor den Aufnahmen aus der Band geworfen und durch Kirk Hammett ersetzt

  • Die Band hat sich darüber beschwert, dass sie keinen Einfluss auf den Mix der Platte haben durfte

  • Der Song The Mechanix wurde für die Aufnahmen leicht umgebaut und in "The Four Horsemen" umgetauft. Dave Mustaine spielt das Original nach wie vor mit seiner neuen Band Megadeth.

  • Trotz über 17.000 verkaufter Exemlare innerhalb von 2 Wochen nach Verkauffstart, erreichte "Kill Em All" erst im Zuge der Veröffentlichung von Master of Puppets einen Platz in den US.Charts. Es stieg dort bis auf Platz 120.

  • Kill Em All CREDITS


    James Hetfield - Guitar, Vocals
    Lars Ulrich - Drums
    Kirk Hammett - Guitar
    Cliff Burton - Bass

    Executive Producer: Jon Zazula
    Producer: Paul Curcio
    Engineer: Chris Bubacz
    Assistant Engineer: Andy Wroblewski

    Recorded & Mixed at Music America in May 1983
    Megaforce Release Mastered by Jack Skinner
    Elektra Release Mastered by Bob Ludwig
    Remastered in 1995 by George Marino

    Front & Back Cover Design Photo: Gary L. Heard, GLH Studios
    Inner Sleeve Photos: Kevin Hodapp
    Design & Layout: Shari & Harold Risch

    Megaforce Release Management: Crazed Management
    Elektra Release Management: Q Prime, Inc.

    All songs © 1983 Creeping Death Music (ASCAP)
    © 1983 E/M Ventures

    Am I Evil? and Blitzkrieg were only available on the 1988-1991 Elektra reissue of Kill 'Em All
    Produced by Metallica & Mark Whitaker
    Engineered by: Jeffrey "Nik" Norman
    Recorded and mixed in October 1984

    Am I Evil? © Happy Face Music Ltd./Zomba Enterprises, Inc.
    Blitzkrieg © Men From The North Ltd.

    The Four Horsemen (Live) and Whiplash (Live) is only available on the digital reissue of Kill 'Em All
    Recorded live on August 29, 1989 at the Seattle Coliseum in Seattle, WA
    Mixed by Mike Gillies


    WEITERE VIDEOS

    KOMMENTARE

    • Erst mal muss ich sagen, dass wirklich fast jeder Song auf der Platte gelungen ist (bis auf das Instrumental Anesthesia-Pulling Teeth - kein Vergleich zu den späteren Instrumentals). Die restlichen Songs sind wirklich geil - okay, musikalisch nicht so ausgereift wie die späteren Songs, aber dafür schnell, brutal und mit hohem Mitgröhlfaktor! Nervend ist die schlechte Soundqualität des Albums, was wohl am damaligen Geldmangel der Band liegt.Auch James damalige Kreischstimme ist nicht gerade eine Wohlttat für die Ohren.Störend ist es deshalb, weil es einen doch davon abhält die Stereoanlage voll aufzudrehn - eigentlich ein Muss bei Metallica-Alben! Richtig geil wäre es wenn sich Metallica noch mal hinsetzen und das Album noch mal neu aufnehmen würden.