Zweisprachige Ortstafeln in Österreich (Kärnten)

  • Mich würde eure Meinung einmal dazu interessieren - kurze Erklärung worum es geht:


    In Kärnten sollen zweisprachige Ortstafeln aufgestellt werden um die slowenische Minderheit zu unterstützen - zweisprachige Schulen und Kindergärten gibt es bereits.


    Also ich persönlich kann mich gar nicht damit anfreunden. Für mich sieht die Sache so aus - wer sich entscheidet in einem anderen Land zu leben, der entscheidet sich auch für die Sprache, das Gehalt, den Lebensstadart, das Klima etc.
    nach Österreich zu ziehen/zu leben und die positven Sachen (z.B: Gehalt, Wohnstandarts etc.) selbstverständlich in Anspruch zu nehmen, aber die Integration verweigern, stößt bei mir auf unverständniss.


    schließlich gibt es eine ähnliche deutschsprachige Minderheit in Slowenien, denen auch keine deutschen Schulen, Ortstafeln ect. zugesprochen wurden/werden.


    In Italien oder Bulgarien ist es überhaupt keine Diskussion sich zu Integrieren. Italien zwang die Südtiroler italienische Namen anzunehmen oder auszuwandern.
    Bulgarien zwang/zwingt türkische Einwanderer bulgarische Namen anzunehmen.
    Von zweisprachigen Schulen etc. ist absolut keine Rede - ich verstehe nicht, warum Österreich und auch Deutschland immer soviel abtreten müssen.


    Zudem kommt noch, dass das Minderheitengesetzt aus der Zeit des kalten Krieges stammt und Jugoslawien zugesteht - dieses Land gibt es nicht mehr und Slowenien ist nicht der Nachfolger Jugoslawiens.

  • jaja..die deutschen bzw deutschsprachigen länder sidn in solchen fällen immer soo verdammt tolerant :skeptisch:
    das is derselbe schmarrn wie die mosheen und islamischen feiertage in deutscland :rolleyes:
    aber echt komisch das sowas immer nur hier vorkommt...in italien oder in der türkei würdens dich für meshugge halten wenn de so nen vorschlag machen würdest.. :verplant:

  • ortstafeln? das is ja mehr als idiotisch, wen es eine andere schrift ist find ich das ok, aber im normalfall kennt man doch die städte in der sprache in dessen land sie liegen... natürlich gibt es da ausnahmen (russland etc)

  • ja, das ist es auch was mich stört. Wie bereits gesagt, wenn ich mich dazu entschließe in ein anders Land zu ziehen bin ich mir auch über die Folgen der Integration bewusst.
    Was glaubt ihr was passieren würde, wenn ein paar Deutsche z.b. nach Koratien ziehen und verlangen, dass dort jetzt Deutsch gesprochen wird - abgesehen davon, dass die von der Bevölkerung nicht aktzeptiert werden würden, würden sie auch von der Regierung ignoriert werden.


    und das ist nicht so eine was-wäre-wenn Hypothese, nur sind es vorwiegend nicht deutsche Minderheiten.

  • @Zbindus


    selbst bei einer anderen Schrift finde ich es für Ortstafeln einfach bescheuert. Es gibt soviele andere Schriften - da passen nicht alle auf ein Ortsschild. Ortschilder in Österreich auf deutsch - für internationaler Bedeutung (z.b. Autobahnen etc) deutsch und englisch.

  • ha ha Kärnten ist bescheuert!


    Typisch Haider, trifft ein Saddam Double und will so nen scheiß :baby:
    Und wie erwähnt: Man muss sich über die Folgen der Integration im klaren sein!

  • ähm... bei uns ist alles zweisprachig.
    Die Ortsschilder, Straßenschilder sogar unser Rathaus und das wegen den Sorben.


    "Sorben sind die menschen die in einem von unseren 10 sorbischen dörfern leben. Und damit wir die nicht vergessen, weil ihre kultur vom aussterben bedroht ist, haben wir zweisprachige schilder" sagte unsere Sachkundelehrerin immer. ... :skeptisch:...


    http://www.sorben.de/ < wer sich da mal erkundigen möchte

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!