Der Notfall-Thread

  • Ich bin beim Österreichischen Roten Kreuz Rettungssanitäter. Am Montag um 9:07 Uhr bekamen wir die Alarmierung "regloser Notfallpatient". Wir kamen um 9:15 am Einsatzort an und stellten die Diagnose Kreislaufstillstand 8o. Wir haben sofort mit der Reanimation (Wiederbelebung) begonnen, dann ist auch schon der Notarzt da gewesen. Der hat das EKG geklebt und wir sahen immer nur eine Nullline, keine einzige Herzaktion. Der Notarzt hat sofort intubiert (Schlauch in die Luftröhre, um die Atemwege frei zu halten und um zu beatmen). Wir sind dann unter Reanimation ins Krankenhaus gefahren und dort haben wir nach insgesamt 48 Minuten Wiederbelebung und ständiger Nullline die Reanimation um 10:03 Uhr abgebrochen...:(


    Patientin war 64, höchstwahrscheinlich Herzinfarkt. Wir sind leider zu spät gekommen. Das war mein erstes derartiges Erlebnis als Rettungssani. Ich habe 48 Minuten ununterbrochen auf den Brustkorb eingehämmert, sodass dort so ziemlich alles gebrochen ist, was nur brechen kann. Wir haben alles gegeben, was wir konnten, mit der Überzeugung einen Unterschied machen zu können im Kampf um das Leben der Patientin. Hat leider alles nichts mehr geholfen. :(
    Vielleicht kann ja das, was ich bei dieser Reanimation "gelernt" habe, einmal dafür ausschlaggebend sein, dass ein anderes Mal ein anderer Patient überlebt...
    Ich wollte jetzt einfach mal fragen, ob ihr schon einmal was in der Richtung erlebt habt, und wie es euch danach gegangen ist. Mir geht es eigentlich ganz gut, nur muss ich diese Geschichte irgendwo los werden...

  • Mhhh, tut mir Leid für Dich!


    Ich finde es aber net jut, so'nen Thread zu machen, das wühlt doch nur alte Wunden auf und sowas...


    Meine Vater ist damals gestorben (mit 48Jahren), ich konne mich net verabschieden. Dann sagten die Ärzte zu mir, dass ich an der selben Krankheit wie mein Vater leiden könnte und so.


    Aber mal egal, ich finde es besser, wenn das hier geschlossen wird!!!

  • ja, als rettungssani muss man echt einiges wegstecken können, deswegen mach ich das auch nicht. eine freundin von mir ist krankenschwester und was die mir für schauermärchen erzählt, das is recht... irgendwie faszinierend, zu hören, wie ein mensch stirbt (bin ich krank :verplant: ), aber für die realität wäre das nichts.
    ein fruend von mir macht auch rettungssani freiwillig, allerdings mehr so im straßenverkehr. und da saß mal ein verletzter motorradfahrer, der nicht reagierte. man wolllte ihm den helm abnehmen und... öhm... da is der kopf noch im helm geblieben... :baby: (und ich mache grad motorradführerschein ?( )
    tut mir auf jeden fall leid für dich, dass du das miterleben musstest.... ich hab am sonntag auch jemand wichtiges verloren... :(

  • Danke, das braucht dir nicht leid zu tun. Ich selbst habe kein Problem damit und ich werde noch öfter solche Sachen erleben. Damit hab ich eh gerechnet wie ich freiwillig zum Roten Kreuz gegangen bin, dass sowas früher oder später kommen wird. Hab ich mir aber ehrlich gesagt schlimmer vorgestellt (auch wenn das jetzt pietetlos klingen mag).


    Und du hast meine herzliche Anteilnahme an dem Verlust, den du erlitten hast!

  • ne bekannte von uns will auch rettungssani werden, die hat ihren ersten toten in diversen einzelteilen zwichen Autoteilen auf der Straße gesehen. :baby:

  • Ich bin bei der FFW (Freiwilligen Feuerwehr) und hab da auch schon das ein oder andere mitbekommen.


    Vor fast genau einem Jahr haben wir nen Kameraden ausm' Auto schneiden müssen, der ist auch ne Stunde später im Krankenhaus gestorben, mit 18.
    Das war so relativ das erste was ich in der FFW als aktives Mitglied mitbekommen hab.
    Als ich noch in der Jugendfeuerwehr war gabs auch ein paar böse Unfälle aber da durften wir noch nicht mit.


    Hab jetzt gestern nen Lehrgang beendet und darf jetzt auch mit Atemgerät in brennende Häuser.
    Jetzt wirds dann wohl so richtig losgehen :( .
    Was relativ schlimm gewesen sein muss war als unsere Wehr mal vor ein paar Jahren einen Wohnungsbrand hatte und sie auf Grund des Rauches nichts gesehen haben und permanent über irgendwelche Sachen gefallen sind. Am Ende hat sich herausgestellt, dass das alles tote Menschen waren :(. Bin froh, dass ich da nicht dabei war.


    Ansonsten spiel ich allerdings mit dem Gedanken etwas in die Richtung Medizin zu machen, ich hab eigentlich kein Problem mit toten Menschen oder bösen Wunden.
    Die Verarbeitung von dem ganzen ist eben immer so ne Sache, dem einen liegt es und dem anderen eben nicht.

  • bin auch bei der ff, hab aber noch nichts in die richtung mit machen müssen... kenn aber natürlich einiges aus erzählung, wo auch meine kumpel schon dabei warn... nicht immer angenehm, v.a. unfälle auf der autobahn oder so...

  • lsd
    Bist du bei irgend einer Rettungsorganisation oder bei der Feuerwehr? Wenn nein, dann fang bitte nicht an Sprüche zu klopfen, denn dann hast du anscheinend keine Ahnung was wir im Rettungsdienst bzw. bei der Feuerwehr leisten, was wir erleben und wie belastend manche Dinge auch für uns sein können. :skeptisch: Mir hilft es jedenfalls, darüber zu reden. Das hat überhaupt nichts mit Angeberei, wie du das anscheinend siehst, zu tun.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!