The Butterfly Effect

  • So, nachdem also The Village auch nen eigenen Thread hat, dachte ich mir, ich mach auch einen zu einem Film, der mich WIRKLICH so EHRLICH UMGEHAUEN, berührt und gefallen hat, wie noch kein (!) Film vorher ! Leute, ich leg euch den Film wirklich ans Herz, er spricht mir aus der Seele, so einen Film habe ich mir immer gewünscht, ich mache mir über die Thematik des Filmes schon seit Jahren brutal viele Gedanken - ich musste das erste mal nach nem Film ...nicht nur schluchzen, nicht nur ne Träne beschämt beiste wischen, ich hab einfach meine Freundin in die Arme geschlossen und hemmunglos drauflosgeweint. Ich weine sonst nie !!! Amen.

  • Hmm, ich bin auch reingegangen ohne was drüber zu wissen - nichmal, das da Mr. Kutcher mitspielt - zuerst musst ich mich halbtotlachen, als der in einer ernsthaften Rolle da drin auftaucht, ich dachte, gleich kommt "Stiffler" um die Ecke :rofl:


    Es geht in diesem Film einfach darum, wie Ereignisse unser Leben und das Leben der Menschen um uns beeinflussen - positiv wie negativ - was mich ziemlich niedergeschmettert hat ! Letztendlich ist es purer Zufall, was aus Dir wird, es gibt so viele Unabwägbarkeiten. Jo, und jetzt ins Kino, marsch, marsch !!! :D :D :D

  • Da kann ich mich nur anschliessen und ebenfalls sagen :


    Guckt euch den Film an.


    Dieser Film ist sehr komplex und sehr durchdacht.
    Wash alt alles passiert, wenn er zurück in die Vergangenheit und da etwas verändert, und dann zurück in der Gegenwart ist.


    Am schlimmsten finde ich, wo er keine Arme mehr hat und sich nicht einmal selbst umbringen kann.


    Zum schmunzeln hat mich immer der fette Gruftie gebracht, wie kriegt so eine Tonne solche Chicas an den Start ?



    Naja, ich habe wie auch Scary meine Freundin in den Arm gepackt, weil sie total verschreckt und irgendwie leicht angeknackst war, weil der ein wenig zu heftig war für sie.



    Aber was lernen wir aus dem FIlm ? Wie immer mal ist die Frau an allem Schuld. :P


    metallicamp.de || mod


    The Hetfield & Metallicalmer Bang your Head and Drunk Tour 08/09/10


    05.07.2008 Wacken Rocks Seaside
    25.10.2008 Volbeat, Stuck Mojo
    29.11.2008 Saxon, Motörhead
    09.01.2009 Nutellica
    09.03.2009 AC/DC Oberhausen
    17.05.2009 Metallica Köln
    30.08.2009 Wacken Rocks Seaside
    10.10.2009 Jan Delay - Bremen
    08.01.2010 Nutellica Osnabrück
    29.04.2010 Six Feet Under Osnabrück
    13.11.2010 Volbeat Hamburg
    03.12.2010 Johann König - Emden
    22.01.2011 Jan Delay - Lingen

  • hmm, also zum Heulen ist der Film find ich nicht, aber genial allemal - wie du schon gesagt hast - endlich mal wieder ein vernünftiger Film mit guter Handlung.


    Es geht darum, dass der Protagonist mittels seiner geschriebenen Tagebücher in die Vergangenheit gelangen kann und dort kleine Dinge ändert um die Gegenwart zu verbessern - allerdings haben diese kleinen Änderungen sehr große Auswirkungen auf die Gegenwart in der er sich dann wieder findet - alles ist anders, nur auf Grund einer kleinen, aber signifikanten Veränderung.


    Also das is so grob die Handlung - den Film kann ich echt auch nur empfehlen.


    Regt natürlich auch zum Nachdenken an, weil sich selber schonmal bestimmt jeder gedacht hat: Was wäre wenn ich damals das und das anders gemacht hätte....total geile Vorstellung - und in diesem Film wird mal aufgezeigt wie unterschiedlich manche Dinge verlaufen können.


    Einfach ein klasse Film

  • Ok, ich musste weinen, weil ich den Film auf mein Leben übertrug...mein Onkel - der mir nahestand wie ein zweiter Vater- hat sich von fast 5 Jahren umgebracht, ich dachte mir: "Ich hätte das verhindern können" - tja, und dann hab ich mir vorgestellt, was ich die letzten 5 Jahre in der Zwischenzeit so alles hätte mit ihm erleben können - was ich dann eben nicht mehr ausgehalten habe. Ironischerweise ist meine Freundin auch psychisch krank (auf gutem Wege zu Besserung) und hat auch schon 4 Suizidversuche hinter sich, von denen sie 2 nur ganz knapp überlebte...sie war, als ich 15 war meine 1. Freundin, und ich hab sie damals ziemlich scheiße behandelt, als ich Schluß gemacht habe - wodurch sie sich letzten Endes fast einmal getötet hätte...ich weiß nicht, ob ich mir das verziehen hätte...

  • Quote

    Original von Scary Guy
    Ok, ich musste weinen, weil ich den Film auf mein Leben übertrug...mein Onkel - der mir nahestand wie ein zweiter Vater- hat sich von fast 5 Jahren umgebracht, ich dachte mir: "Ich hätte das verhindern können" - tja, und dann hab ich mir vorgestellt, was ich die letzten 5 Jahre in der Zwischenzeit so alles hätte mit ihm erleben können - was ich dann eben nicht mehr ausgehalten habe. Ironischerweise ist meine Freundin auch psychisch krank (auf gutem Wege zu Besserung) und hat auch schon 4 Suizidversuche hinter sich, von denen sie 2 nur ganz knapp überlebte...sie war, als ich 15 war meine 1. Freundin, und ich hab sie damals ziemlich scheiße behandelt, als ich Schluß gemacht habe - wodurch sie sich letzten Endes fast einmal getötet hätte...ich weiß nicht, ob ich mir das verziehen hätte...


    Oh, das is natürlich was anderes.....tut mir Leid :(

  • ok, abgesehen davon dass es keine logische erklärung gibt warum er mit hilfe seiner bücher zurückreisen kann und ich abgesehen von horrorfilmen in jeden film ne gewisse logik verlange wieso dies und das passiert is der film eigentlich sehr gut! ein bisschen zu lang, zu wenig härte (und ich mein seelische härte)! denke aber nicht dass der film zum kult wird, es gibt zuviele filme die in der selben klasse spielen und nur ne handvoll die wirklich kult sind! für nen netten abend hat der film gereicht, aber vom hocker gerissen hat er mich nicht! Natürlich berührt den film jeden anders! soher gesehen hat der film das erreicht was er sollte! ps: das ende hinkt! warum ist er zum tode verurteilt wenn er gefasst wird? (ich red von dem zeug das er auf den zettel schreibt)

  • Da ich offenbar seitn paar tagen nur noch sachen poste die entweder keinen interessieren bzw bei denen sich jedesmal irgendwer aufn fuß getreten fühlt (was nie meine absicht war/ist...) möchte ich diesmal lieber auf nummer sicher gehen:
    Das was nun folgt ist schlicht gesagt einfach nur meine meinung die keinesfalls irgendwem den spaß am film verderben soll!
    Ok, schluss mit gesülze:
    Also, hab den film gestern gezwungenermaßen (hab mich ma wieder mitschleppen lassen..) gesehen und ums aufn punkt zu bringen:
    Mich hats total kalt gelassen. In meinen augen waren sowohl regisseur als auch die darsteller den hohen anforderungen die so ein grundsätzlich ernstes thema stellt, einfach nicht gewachsen. Nicht zuletzt bedingt durch so manchen logikfehler fand ich’s persönlich spätestens nach der 2. rückreise einfach nur noch lächerlich und langweilig.
    Kann das jetzt leider schlecht in worten erklären: Aber ich fühlte mich ständig an irgendwelche teenie-problem-filme erinnert: Zu mühsam und überzogen aufs schockieren bedacht, zu wenig einfühlsam die entscheidenden szenen.
    Naja, jedenfalls so ähnlich wie dem Scary dieser film nahe gegangen is gings mir irgendwie bei thevillage. Bloss mit dem unterschied das er es durch die erwähnung dieser traurigen vorgeschichte bereits für alle sehr nachvollziehbar machen konnte. Bei thevillage fällts mir momentan noch schwer das richtig aufn punkt zu bringen. Melde mich dann im anderen thread wenn es soweit sein sollte....


    Abgesehn davon: Ich denke mal die entscheidende frage im vorfeld aus der dann später die eigene meinung resultiert, ist:
    Inwiefern bin ich gewillt mich überhaupt auf den film einzulassen? Bzw Mit welcher erwartungshaltung gehe ich in den film?...In meinen augen sind sowohl thebutterflyeffect als auch thevillage gute beispiel für filme, auf die man sich –einlassen- muss.......
    ...Ach patrick.....du laberst wieder,.....guck lieber dass das essen nich verkohlt.....

  • Hab den Film auch angeschaut, auch weil hier doch sehr viel positive Kritik kam. Ich fand ihn im großen und ganzen sehr gut. Und fand eigentlich, dass Ashton Kutcher seine Sache sehr gut gemacht hat. Stimmt mit der Zeit wurden die Rückreisen zu viel, aber was mich mehr gestört hat, war eben dieses Klischee, dass wenn du ne schlimme Kindheit hattest, dass du dann im Knast landest oder drogenabhängig wirst. Klar in den meisten Fällen trifft das auch zu, aber nicht immer ... und irgendwie wurde auf dem Klischee zu viel rumgeritten.
    Aber sonst fand ich den Film einfach nur gut ;)

  • hmmm
    also ich hab den film nicht gesehen, aber da mir die geschichte mit Reise in die Vergangenheit ziemlich unrealistisch und utopisch erscheint, denke ich wird mich der film auch nicht begeistern daher werd ich ihn mir auch nicht ansehen

  • der film liegt näher an der realität, als alles andere ;) ok, natürlich knn niemand in die vergangenheit reisen, aber stell dir vor du könntest es, du wirst verblüfft sein, was für gravierende Auswirkungen kleine Veränderungen haben können - der film wird dich mit seiner realitätsnähe überrollen ! :D

  • Ich fand den Film auch sehr gut, trotz einiger sehr happiger Logikfehler (z.B. die Stelle mit den Narben an den Händen, die auf einmal erschienen sind - für seinen Zellenkameraden hätten sie in der veränderten Zukunft nach dem Eingriff in der Vergangenheit die ganze Zeit da sein müssen und nicht einfach erscheinen).


    Naja, will ma aber nicht zu viel meckern, der Film ist auf jeden Fall empfehlenswert.

  • Quote

    Original von Robert
    Ich fand den Film auch sehr gut, trotz einiger sehr happiger Logikfehler (z.B. die Stelle mit den Narben an den Händen, die auf einmal erschienen sind - für seinen Zellenkameraden hätten sie in der veränderten Zukunft nach dem Eingriff in der Vergangenheit die ganze Zeit da sein müssen und nicht einfach erscheinen).


    Stimmt, das war n grober Logikfehler!!
    Auch die Tatsache, dass er sich am Ende auch per Video in die Vergangenheit versetzen kann - zwar nicht unbedingt unlogisch, aber was für ein Zufall, dass es auch so geht :skeptisch:


    Geil wäre ja gewesen, wenn man zum Schluß noch n Ausschnitt gesehen hätte, wie die Zukunft dann verlaufen wäre ohne dass er sie kennengelernt hätte - vielleicht son kleiner Auschnitt wo alles noch schlimmer gewesen wäre um den Zuschauer in absoluter Angst zu entlassen :D

  • Quote

    Original von Scary Guy
    der film liegt näher an der realität, als alles andere ;) ok, natürlich knn niemand in die vergangenheit reisen, aber stell dir vor du könntest es, du wirst verblüfft sein, was für gravierende Auswirkungen kleine Veränderungen haben können - der film wird dich mit seiner realitätsnähe überrollen ! :D


    nja woher wissen wir das sich dann alles verändert? wer war denn schon in der vergangenheit oder hat sowas beobachtet?... also über das thema könnte man echt diskutieren bis .. nja bis alle tot wären halt ^^

  • naja so vom hocker gerissen hat nmich der film nicht. war nett anzuschaun mehr aber auch nicht. ein riesen spruch war aber drin : scheisse am schwanz oder blut an meinem messer :skeptisch: :rofl:



    die story liegt ( im groben ) ziemlich nahe an "retroactive" falls den jmd kennt

  • ich hab mir den strefen gestern aus der videothek ausgeliehen und find ihn richtig klasse. ich musste den streifen hinterher aber echt erstmal verarbeiten
    kutcher hat mir auch ganz gut gefallen, hätte nich gedacht das der das geschisse kriegt.

  • So, nun habe ich ihn denn auch endlich mal gesehen und muss sagen, dass er mir sehr sehr gut gefallen hat.


    Eigentlich halte ich nicht so allzuviel von Filmen in denen Science Fiction mit der Wirklichkeit verschmilzt, aber der hat mir doch sehr gefallen.

  • ich hab mir den Film auch jetzt angesehen, ich fand ihn auch sehr gut obwohl ich gerne mehr erfahren hätte! zB wüsste ich gerne wieso er in die Vergangenheit reisen kann, warum sein Vater es auch konnte und vorallem, wieso haben sich die Tagebücher nie geändert obwohl er die Vergangenheit verändert hat? Ich meine, wenn er etwas verändert hat, war die Gegenwart meist gaanz gaanz anders! Dann muss ja auch die Zeit bis zu dieser Gegenwart ganz ganz anders gewesen sein, wieso steht dann nicht diese in den Tagebüchern und immer noch diese welche ganz am Anfang passiert sind? Oder zB als er die Arme verloren hatte! Eigentlich hätte er ab da ja garkein Tagebuch mehr führen können, wie auch ohne Arme? Trozdem gab es seine Bücher noch! Finde ich komisch! Ausserdem, wieso hat er als Kind überhaupt diese Blackouts? Er konnte ja nur an solche Stellen zurückreisen wo er einen hatte! Oder hatte er die Blackouts nur weil er eben später an diese Stelle zurückkehrt? So nach dem Motto das alles schon vorherbestimmt ist? In seiner normalen Kindheit am Anfang hat er ja auch mit dem Messer in der Küche gestanden, obwohl das erst in der Zukunft passieren würde! Hatte er die Blackouts also nur weil er eben mal zurückkehren wird? Wenn ja wäre aber wieder ein Logikfehler drin, denn er kann ja nur an Stellen zurück wo er Blackouts hatte, er reist ja nur deswegen zurück! Meiner Meinung nach alles sehr komisch, über diesen Film kann man sich sicher noch stundenlang den Kopf zerbrechen! Deswegen höre ich jetzt lieber auch auf! Vllt hat ja jemand Lust weiter darüber zu reden!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!