SKOM REVIEWS VON FANS

  • Sorry vorweg, falls ich das jetzt falsch poste. Hatte geguckt, ob es irgendwo ein Sammel-thread gibt für die Glücklichen, die SKOM schon gesehen haben, aber nichts gefunden.
    Genug geredet, here we go:
    SKOM Preview letzten Samstag in Hamburg gesehen.
    Alles, was ich darüber sagen könnte, würde dem Film sowieso nicht gerecht werden.
    Also nur soviel: Good God, ist das GROSSARTIG !!!


    Respekt vor den Jungs, für das was sie persönlich geleistet haben und Respekt vor den Filmmachern, wie sie diesen Prozess dargestellt haben !!!


    Großartig - sagte ich glaube ich schon.
    Wenn ich vorher schon fanatisch war, jetzt ist alles zu spät... :prayer:
    REVIEWS:
    BY MINSTREL:


    "Metallica: Some Kind of Monster" - Review



    Am Freitag dem 22.10.04, wurde im Zuge der Viennale die Dokumentation „Metallica: Some Kind of Monster“ im Wiener Gartenbaukino uraufgeführt. Überaschenderweise war auch Joe Berlinger, einer der beiden Regisseure, anwesend. Er eröffnete den Film mit einigen Worten (in sehr gutem Deutsch!) und führte hinterher eine Diskussionsrunde.
    Ich hatte mich sehr auf den Film gefreut und fand ihn persönlich gut gemacht und genial!


    Zuerst zum Film:


    In „Metallica: Some Kind of Monster“ wird genau aufzeigt, was in den drei Jahren von 2001 bis 2003 innerhalb der Band vorging. Er führt detailliert vor, wie die Beteiligten große Veränderungen durchmachten und wie es dazu kam, dass das Schiff Metallica schon am Sinken war.
    Interessant fand ich die Idee zum Vorspann. Er beginnt mit dem Song „Seek & Destroy“, der aus Live Mitschnitten, angefangen in den frühen 80ern über die 90er bis zu einem aktuellen Konzert, besteht.
    Im Laufe der Doku sieht man, wie das „St.Anger“ Album nach und nach entsteht, wie sich einzelne Songs formen und bekommt dadurch ein neues, besseres Verständnis für diese Platte, der viele Fans skeptisch gegenüber stehen.
    Besonders James Hetfield hat sehr viel durchgemacht in diesen drei Jahren. Sein unsicheres und egoistisches Verhalten nach dem Aufenthalt in der Rehabilitations Einrichtung, der Streit mit Lars Ulrich, die Therapiesitzungen – Dinge die diesen Menschen gezeichnet haben.
    Während James’ elfmonatiger Absenz, sieht man einiges von Lars’ und Kirks Privatleben. So auch Lars’ Vater, Torben Ulrich (der Gandalf aus Herr der Ringe verdammt ähnlich sieht!) und Kirks Ranch und seine Pferde.
    Es gibt auch ein Zusammentreffen zwischen Lars und dem ersten Leadgitarristen Metallicas – Dave Mustaine. Das Gespräch zwischen den beiden ist sehr offenbarend, vor allem als Mustaine mit bebender Stimme gesteht, das er alles dafür gegeben hätte, die Zeit zurück zu drehen um eine zweite Chance bei Metallica zu haben.
    Nachdem James aus der Behandlung zurückkehrt kommen die Konflikte erst so richtig ins Rollen. Er arbeitet nur von zwölf Uhr mittags bis vier Uhr nachmittags an den Aufnahmen mit und verlangt auch von den andern diesen Zeitplan einzuhalten. Die Situation gipfelt darin, dass Lars seinem Ärger lautstark Luft macht.
    Während der gesamten Zeit über, sowohl vor als auch nach James Rehab Zeit, arbeitete die Band mit Phil Towle zusammen, einem Therapeuten, der der Band helfen sollte die internen Zwistigkeiten zu beseitigen. Problematisch wird die Zusammenarbeit mit ihm allerdings, als er sich dermaßen vertraut fühlt, das er auch an Texten mitarbeiten möchte. James und Lars, die inzwischen wieder den Draht zu einander gefunden haben, machen ihm schnell klar das sie das nicht wollen.
    Im letzten Akt des Filmes sehen wir wie Robert Trujillo sich, unter den vielen Bewerbern, als Bassist bewährt und der Band beitritt.
    Den Abschluss des Films bildet zum einen der Dreh zum „St.Anger“ Musikvideo, welches im Quentin Staatsgefängnis geschah. James hält dort eine berührende Rede vor den Häftlingen, ein sehr intensiver Moment der zum Finale des Filmes führt – dem ersten Auftritt nach 3 Jahren Bühnenabsenz, vor einem gewaltigen Publikum, dass wohl genauso froh ist wie die Jungs selbst, dass die Geschichte Metallicas weitergeht.


    Hier nun einige wichtige Details aus der Diskussionsrunde mit Joe Berlinger (der abwechselnd Deutsch, Englisch, oder auch beides gemischt sprach):


    Es gab an die 1600 Stunden an Videomaterial, die während der 3 Jahre gesammelt wurden. Das Schneiden des Filmes war schwer und wurde parallel zum Dreh gemacht. Letztendlich arbeiteten vier Leute 2 Jahre lang am finalen Schnitt des Filmes.


    Der erste Rohschnitt des Filmes dauerte 3 Stunden. Er wurde den Bandmitgliedern vorgespielt. Jeder der vier saß alleine in seiner Ecke in einem Zimmer und sah sich die Doku an. Sie waren zuerst schockiert über die Intimität die hier preisgegeben wurde.
    Vor allem, da immer wieder von großen Mengen Geld die Rede ist (z.b.: bekommt Rob Trujillo eine Million Dollar angeboten als neuer Bassist der Band) und es den Anschein hat, das es sich bei Metallica ständig nur ums Geld dreht. So wollten James und Kirk zuerst auch, dass Lars die Szene herausnehmen lässt, in der er seine Kunstsammlung verkauft. Aber es wurde sich darauf geeinigt, dass all die Szenen dem Zweck des Filmes dienen und damit auch drinnen bleiben.


    Joe Berlinger erwähnte, dass während dieser 3 Jahre kein einziges mal von ihm und seinem Regiepartner, Bruce Sinofsky, verlangt wurde, dass die Kameras abgeschalten bleiben. Er lobte den Mut den Metallica zeigten, diesen Film zu machen, da sie wirklich viel zu verlieren hatten.


    Der Film ist deshalb so authentisch, da er ungeplant geschehen ist. Die Regisseure sollten eigentlich nur einen knapp halbstündigen Promotionsbericht, über die Aufnahmen zum ersten Metallica Studioalbum nach fünf Jahren, machen. Schließlich kam eins zum andern und es sah streckenweise auch danach aus, dass sie das Ende der Band dokumentieren.
    Wäre all das abgesprochen und geplant gewesen, wäre es definitiv nicht solch ein gutes Ergebnis geworden.


    Als James von der Rehabilitation zurück kam, stellte er seine Bedürfnisse deutlich in den Vordergrund. Anfangs sah er das Mitfilmen als eine Art Lebensansicht, die er früher vertrat und war nicht glücklich damit. Er hatte Angst, dass er während seiner Abwesenheit schlecht gemacht worden ist.
    Schließlich zeigten Joe und Bruce ihm einpaar Szenen der Aufnahmen.
    James gab darauf hin sein OK die Dreharbeiten fortzuführen.
    Der Regisseur sprach auch davon, dass die Kameras im Grunde der Therapie der Band sehr geholfen haben.


    Mich persönlich interessierten einige Details zur DVD, woraufhin ich Joe Berlinger auch ein paar Fragen hierzu stellte.


    Zur DVD:


    Es wird an die zwei Stunden zusätzliches Filmmaterial geben, das herausgeschnitten wurde - sowohl komplett neue Szenen, als auch Fortführungen bekannter Teile.
    10 Minuten mehr vom Gespräch zwischen Lars und Dave Mustaine werden zu sehn sein.
    Es wird Commentary Tracks auf der DVD geben, in denen sowohl die Bandmitglieder selbst, als auch die Regisseure den Film kommentieren.
    Ein ausführliches Making Of zum Film, neben einer Reihe weiterer Features, wird auch enthalten sein.


    Weiter wurde Joe gefragt, wie gut der Film bisher lief und wie es um den Starttermin in Österreich steht.
    Er antwortete das er in den USA sehr gut lief und in 15 Bundesstaaten in die Kinos kam.
    In Österreich wird der Film ab Mitte November über den „Stadtkino“ Filmverleih ausgestrahlt.
    Auf meine Frage hin, ob es in Zukunft eine weitere Zusammenarbeit zwischen Metallica und dem Regieduo Berlinger-Sinofsky geben wird, meinte er „No.“. Jeder macht nun sein Ding weiter, aber der Kontakt und die Freundschaft zwischen der Band und ihnen bleibt weiterhin aufrecht.
    Das Publikum wollte auch wissen welches der elf Metallica Alben Joe’s Favorit sei, worauf er klarerweise mit „St.Anger“ antwortete, da er den Entstehungsprozess mitgelebt hat.


    Zum Abschluss noch dieses hier:
    Auf die Anmerkung eines Besuchers hin, dass es im Film eigentlich nur um die Gerangel zwischen Hetfield und Ulrich geht, antwortete Joe Berlinger auf Deutsch:
    “Das ist die Geschichte von Metallica. Der Kampf zwischen Lars und James“.


    „Metallica: Some Kind of Monster“ ab 19.11.2004 in den Wiener Kinos.


    BY TRINITY :


    Der Film hält ziemlich gut die Balance zwischen Szenen, die echt schwierig sind ( weil`s wirklich manchmal hart zu sehen ist wie Jaymz und Lars sich fetzen und wie fertig Jaymz psychisch war ) und witzigen Sachen.
    Ist dabei aber nie aufdringlich. Was ich mir ziemlich schwer vorstelle, weil näher ran geht`s nimmer.
    Hier 2 Beispiel für die funny scenes:
    Jaymz ist frustriert und weiß nicht, wo`s hingehen soll mit Met ( noch nicht witzig, kommt aber gleich ), sitzt im Presidio Studio und starrt auf`s Equipment. Da liest er, dass jemand den Bandnamen falsch geschrieben hat.
    Kommentar: "Wir sind jetzt 20 Jahre zusammen und die kennen noch nicht mal unseren Namen, jetzt sind wir Metllica, oh Gott, Metllica. Fuck !"
    Wirklich zum Wiehern ist eine Sequenz, in der gezeigt wird, wie die drei einen Radio Werbespot aufnehmen sollen. Es geht um ein Gewinnspiel und Auftraggeber scheint Clear Channel zu sein ( US - Konglomerat, das diverse Radiosender aufgekauft hat und nun sowas wie eine Radiodiktatur führt. Wenn bands nicht so wollen, wie die, werden sie gar nicht erst gespielt ). Na ja, und unsere Helden haben offensichtlich keine Lust zu dem Spot und improvisieren den Werbetext bis es absolut unmöglich wird, so etwas im prüden US Radio zu senden. Yessss !!!
    Zitat: " Ihr könnt hier 50.000 Dollar gewinnen. Und wir kommen zu euch nach hause und schieben euch das Geld in den A****. Jeden Schein einzeln."


    Ach ja, und hier noch eine Szene, die ich wirklich rührend fand ( werde sehr gefühlsduselig auf meine alten Tage - habe letztes Jahr im Excalibur in Amsterdam geheult wie Tier als NEM lief, einfach weil es so wunderschön war...aber ich schweife ab ).
    Also, Lars ist alleine im Bild und er spricht über Jaymz. Sinngemäß sagt er, dass er genau weiß, was für ein toller Mensch Jaymz ist und er sehen möchte, wie er zu all dem wird, was er sein könnte.
    Ich finde, man kann nicht viel Schöneres sagen über einen Freund !
    Dann sagt er noch, dass Jaymz ihm erst nach 42 Bier sagen kann, dass er ihn mag und dass er das auch mal hören möchte von einem nüchternen J.
    Wenn man danach dann sieht, dass die beiden sich über irgend einen Scheiss streiten und Lars ihn anschreit, tut das richtig weh.


    Ich könnte noch stundenlang weiterschreiben, weil da soviel drin ist, was einen wirklich bewegt oder zum Lachen bringt.
    `war mit 2 Freunden da, die noch nicht mal Met Fans sind und die waren total weg danach.
    Zitat: `Hätten wir nie gedacht, was die Krawallbrüder menschlich drauf haben. Was für interessante Persönlichkeiten !".


    Na geht doch !
    Freut euch einfach. Es ist ein verdammtes Meisterwerk !


    BY TWEEDSTER :
    :bangyourhead: HELL YEAH :bangyourhead:


    Ich war gestern abend hier in Köln in SKOM und es war unbeschreiblich. Das Kino ansich ist nicht das größte und der Saal war erst recht klein. Naja ich war eben mit meinem Dad gegen 19.45h im Saal und um 20h sollte der Film starten. Erstmal war es sehr interessant zu sehen welche Leute im Saal waren. Total unterschiedlich. Von den Fans mit Met-Shirts bis hin zu Kerlen in Anzügen! Erstmal lief natürlich Musik und das Licht war an. Dann gegen kurz nach 20h fing die Werbung an, die wie immer langweilig war. Es kamen noch ein paar Film-Vorschauen z.B. von "Resident Evil: Apocalypse" und gegen 20.30h wurde es dann dunkel und der Film fing an. Der Ton wurde gott-sei-dank von einem freundlichen Kino-Mitarbeiter lauter eingestellt und dann konnte es losgehen.


    Ich kann euch sagen, so fasziniert und zugleich berührt war ich seit langem von keinem Kino-Film! Es war so unglaublich interessant mitzuerleben, was die Jungs durchgemacht haben. Sie waren so total offen, besonders Hetfield der in einer Szene kurz vorm Weinen stand (da wurd mir echt anders..total berührend). Die Wortgefechte mit Lars waren zeitweise so übel und Metallica stand wirklich kurz vorm Ende! Wenn man sich das überlegt...boah wir können froh sein, dass es nicht geschehen ist. Met's Psychologe ging mir persönlich zwar etwas auf den geist, besonders zum Ende hin..da ging es den Jungs von Metallica wohl nicht anders. :D
    Sehr interessant waren auch die Szenen mit Jason Newsted (+ dem Auftritt seiner Band Echobrain) und die Auseinandersetzung von Ulrich und Dave Mustaine.
    Man hat endlich mal sehen können, wie die Band (besonders Hetfield) im Verhältnis zu Bob Rock steht --> sehr interessant ..
    Es wurde gezeigt, wie Metallica die Texte für "St.Anger" schrieben und wie anstrengend sowas ist .. man muss es sich ja sprichwörtlich aus den Fingern ziehen.


    Abschließend kann ich diese Dokumentation wirklich jedem Fan empfehlen, der sich für die Band an sich interessiert und nicht nur für die Musik. Hinterher versteht man viel besser warum das neue Album eben so ist wie es ist und wie die Mitglieder sich verändert haben!


    This Text was produced by Tweedster and all rights are reserved. :D

  • hi, ich bin auch samstag dort gewesen...
    ich war teils ein wenig überrascht, dass auch die familie im film gezeigt wurde.
    ...und überhaupt die ganze prozedur und streitereien, ...was sie trotz alle dem geschafft haben.
    war echt interessant! eine gelungene dokumentation!


    klasse war auch die ansicht vom millerntor bis zum hamburger dom, oder? hab mir das millerntor allerdings voller vorgestellt, dass man gemütlich auf der wiese den film verfolgen konnte. tja...denke, es waren gard mal um die 200 zuschauer dabei.
    ...aber wie war das mit den "wahren fans"... ;)

  • War auch am samstag in hamburg, der Film war einfach nur geil. Ich finde jeder, der in letzter zeit über met gemeckert hat sollte ihn sich angucken, wir können froh sein, dass es sie noch gibt. Hat mich auch gewundert, dass nur so wenige da waren, viele nicht mal wirklich als Fans zu erkennen, bin aber auch nur durch zufall drauf gestoßen, dass es ein preview gibt

  • Also... ich blicke da nicht mehr durch: Kommt SKOM hier in Deutschland Ende August in viele Kinos oder nur in sehr wenige? Ich will ihn unbedingt sehen!!!!(Na, welcher Fan will das nicht!?) :rofl:

  • Es gibt einige Sondervorstellungen meist in großen städten,daher gibts leute die ihn schon gesehen haben...


    Wenn jemand ein ausführliches Review schreibt wo man viel neues zum Inhalt erfährt spoilert es bitte damit ihr den adneren nich die Spannung nehmt,danke!

  • Ich denke die den film schon gesehen haben sollten alles erzählen was es zu erzählen gibt, wer nicht zu viel wissen sollte guckt hier einfach nicht rein :skeptisch:

  • Quote

    Original von Lemmy
    Ich denke die den film schon gesehen haben sollten alles erzählen was es zu erzählen gibt, wer nicht zu viel wissen sollte guckt hier einfach nicht rein :skeptisch:


    Ist aber wirklich schwer - ich wüßte kaum, wo ich anfangen soll...
    Na gut, ein paar Appetithappen - also Vorsicht, die, die`s lieber selbst sehen wollen, sollten jetzt nicht weiterlesen.


    ***SPOILER***



    Der Film hält ziemlich gut die Balance zwischen Szenen, die echt schwierig sind ( weil`s wirklich manchmal hart zu sehen ist wie Jaymz und Lars sich fetzen und wie fertig Jaymz psychisch war ) und witzigen Sachen.
    Ist dabei aber nie aufdringlich. Was ich mir ziemlich schwer vorstelle, weil näher ran geht`s nimmer.
    Hier 2 Beispiel für die funny scenes:
    Jaymz ist frustriert und weiß nicht, wo`s hingehen soll mit Met ( noch nicht witzig, kommt aber gleich ), sitzt im Presidio Studio und starrt auf`s Equipment. Da liest er, dass jemand den Bandnamen falsch geschrieben hat.
    Kommentar: "Wir sind jetzt 20 Jahre zusammen und die kennen noch nicht mal unseren Namen, jetzt sind wir Metllica, oh Gott, Metllica. Fuck !"
    Wirklich zum Wiehern ist eine Sequenz, in der gezeigt wird, wie die drei einen Radio Werbespot aufnehmen sollen. Es geht um ein Gewinnspiel und Auftraggeber scheint Clear Channel zu sein ( US - Konglomerat, das diverse Radiosender aufgekauft hat und nun sowas wie eine Radiodiktatur führt. Wenn bands nicht so wollen, wie die, werden sie gar nicht erst gespielt ). Na ja, und unsere Helden haben offensichtlich keine Lust zu dem Spot und improvisieren den Werbetext bis es absolut unmöglich wird, so etwas im prüden US Radio zu senden. Yessss !!!
    Zitat: " Ihr könnt hier 50.000 Dollar gewinnen. Und wir kommen zu euch nach hause und schieben euch das Geld in den A****. Jeden Schein einzeln."


    Ach ja, und hier noch eine Szene, die ich wirklich rührend fand ( werde sehr gefühlsduselig auf meine alten Tage - habe letztes Jahr im Excalibur in Amsterdam geheult wie Tier als NEM lief, einfach weil es so wunderschön war...aber ich schweife ab ).
    Also, Lars ist alleine im Bild und er spricht über Jaymz. Sinngemäß sagt er, dass er genau weiß, was für ein toller Mensch Jaymz ist und er sehen möchte, wie er zu all dem wird, was er sein könnte.
    Ich finde, man kann nicht viel Schöneres sagen über einen Freund !
    Dann sagt er noch, dass Jaymz ihm erst nach 42 Bier sagen kann, dass er ihn mag und dass er das auch mal hören möchte von einem nüchternen J.
    Wenn man danach dann sieht, dass die beiden sich über irgend einen Scheiss streiten und Lars ihn anschreit, tut das richtig weh.


    Ich könnte noch stundenlang weiterschreiben, weil da soviel drin ist, was einen wirklich bewegt oder zum Lachen bringt.
    `war mit 2 Freunden da, die noch nicht mal Met Fans sind und die waren total weg danach.
    Zitat: `Hätten wir nie gedacht, was die Krawallbrüder menschlich drauf haben. Was für interessante Persönlichkeiten !".


    Na geht doch !
    Freut euch einfach. Es ist ein verdammtes Meisterwerk !

  • eigentlich wollt ich ja nich, aber scheiß neugier :rofl:
    jetzt hab ich's doch gelesen :D


    mann freu ich mich auf diesen film
    wenn er doch nur auch endlich bei uns laufen würde
    klingt wirklich gut was du da erzählst
    danke trinity :greetings:

  • Quote

    Original von FrayedEnd
    Um herauszufinden was ich spoilern muss,muss ichs ja lesen,omfg sowas beklopptes :D


    Das tut mir aber leid !
    Deshalb hatte ich auch eigentlich davor geschrieben `jetzt nicht weiterlesen`.
    Aber ich verspreche, ab jetzt den *Spoiler* davor zu setzen.
    Hat`s Dir denn wenigstens gefallen ?
    Also, hier kommt noch ein Teaser. Ich meine
    *** SPOILER***


    Jaymz cruist mit einem total aufgemotzten chromblinkenden West Coast Chopper Mobil über einen California Highway und erzählt, dass das für ihn Freiheit und fast eine Art Meditation ist ( den Ausdruck muss er von Quirk haben...).
    Nächste Szene: Ein Motorrad Cop hat ihn angehalten und erzählt ihm, was er darf und was nicht. Seufz !

  • Will Some Kind of Monster jetzt auch endlich sehen! War 3 wochen jetzt im urlaub und hatte mich total drauf gefreut ihn direkt nach dem urlaub zu sehen, da ja der 26.8. bekanntlich das europa-release-date von SKOM ist...naja,auf jeden fall musste ich dann jetzt vor ein paar tagen feststellen, dass er gar nicht hier in Köln und auch in Umgebung zu sehen ist :(
    Weiß einer wann der hier in NRW mal gezeigt wird?

  • Also ich hab SKOM bereits am 13.06. gesehen und letzten Freitag nochmall und zur ´deutschen´ Version hab ich auf jeden Fall ein paar Kritikpunkte:


    - Untertitel zu groß (Schrift) und teilweise nicht korrekt übersetzt
    - Bild im Verhältnis zum Original kleiner
    - Ton im Verhältnis zum Original um Welten schlechter
    - ´Deutsche´ Version um ca. 10 Minuten gekürzt - warum auch immer


    Ansonsten für jeden Fan und Doku-Fan auf jeden Fall empfehlenswert.


    mfg
    BEATNIK

  • Quote

    Original von sumkinda
    kann mir jemand genau sagen mit welcher szene der film beginnt und mit welcher er endet?


    mhh mit welchen er anfängt weiß ich nich mehr.aber enden tuter mit szenen von rock am ring und noch anderen ausschnitten von nem konzert.

  • ich wed ihn mir morgen mit ein paar freunden anschauen wird sicher geil

    Und der Rabe, unbeweglich, sitzt noch täglich, sitzt alltäglich Auf der bleichen Pallas-Büste über meiner Zimmertür; Und in seinen Augen wohnen alle Träume von Dämonen, Seinen Schatten wie geronnen wirft die Lampe schwarz und schwer Auf den Boden; doch erheben wird sich aus dem Schatten schwer
    Meine Seele nimmermehr.


    defimage1.jpg

  • :bangyourhead: HELL YEAH :bangyourhead:


    Ich war gestern abend hier in Köln in SKOM und es war unbeschreiblich. Das Kino ansich ist nicht das größte und der Saal war erst recht klein. Naja ich war eben mit meinem Dad gegen 19.45h im Saal und um 20h sollte der Film starten. Erstmal war es sehr interessant zu sehen welche Leute im Saal waren. Total unterschiedlich. Von den Fans mit Met-Shirts bis hin zu Kerlen in Anzügen! Erstmal lief natürlich Musik und das Licht war an. Dann gegen kurz nach 20h fing die Werbung an, die wie immer langweilig war. Es kamen noch ein paar Film-Vorschauen z.B. von "Resident Evil: Apocalypse" und gegen 20.30h wurde es dann dunkel und der Film fing an. Der Ton wurde gott-sei-dank von einem freundlichen Kino-Mitarbeiter lauter eingestellt und dann konnte es losgehen.


    Ich kann euch sagen, so fasziniert und zugleich berührt war ich seit langem von keinem Kino-Film! Es war so unglaublich interessant mitzuerleben, was die Jungs durchgemacht haben. Sie waren so total offen, besonders Hetfield der in einer Szene kurz vorm Weinen stand (da wurd mir echt anders..total berührend). Die Wortgefechte mit Lars waren zeitweise so übel und Metallica stand wirklich kurz vorm Ende! Wenn man sich das überlegt...boah wir können froh sein, dass es nicht geschehen ist. Met's Psychologe ging mir persönlich zwar etwas auf den geist, besonders zum Ende hin..da ging es den Jungs von Metallica wohl nicht anders. :D
    Sehr interessant waren auch die Szenen mit Jason Newsted (+ dem Auftritt seiner Band Echobrain) und die Auseinandersetzung von Ulrich und Dave Mustaine.
    Man hat endlich mal sehen können, wie die Band (besonders Hetfield) im Verhältnis zu Bob Rock steht --> sehr interessant ..
    Es wurde gezeigt, wie Metallica die Texte für "St.Anger" schrieben und wie anstrengend sowas ist .. man muss es sich ja sprichwörtlich aus den Fingern ziehen.


    Abschließend kann ich diese Dokumentation wirklich jedem Fan empfehlen, der sich für die Band an sich interessiert und nicht nur für die Musik. Hinterher versteht man viel besser warum das neue Album eben so ist wie es ist und wie die Mitglieder sich verändert haben!


    This Text was produced by Tweedster and all rights are reserved. :D

  • Also, was mustaine angeht, da hab ich den Eindruck, er wäre ne ziemliche Pussy ?(


    Ich fand den Film aber insgesammt auch sehr gelugen. Vor allem finde ich es bemerkenswert, das die Jungs den Flim (der ja eigentlich zuerst nur ein Promo-Vid werden sollte) trotz seiner "Mustation" fertig gemacht und ausgestrahlt haben und dabei ganz bewusst auf ihr Image als Harte Rockband pfeifen.


    Das würde nicht jede Band so machen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!