Die Zukunft der MusikIndustrie

  • Die Zukunft der Musikindustrie


    2002: Als beste Kuenstler werden Madonna, Herbert Groenemeyer, Tom Jones, Cher, und Santana ausgezeichnet. Zu den Top-Hits gehoeren Westlife mit "Uptown Girl", die No Angels mit "All Cried Out", Kelly Osbourne mit "Papa Don't Preach", Madonna mit "American Pie". Die Musikindustrie erfaehrt zum ersten Mal nach einer langen Boomzeit einen Umsatzrueckgang. Als Hauptursachen macht sie das in Mode
    gekommene Kopieren von CDs und das Tauschen von Musikdateien im Internet verantwortlich. Um den Kids klar zu machen, dass das Kopieren von Musik letzendlich die Kuenstler schaedigt, startet die Industrie die Kampagne "Copying Music is Killing Music".


    2003: Die Musikindustrie zeichnet Herbert Groenemeyer, Nena, Kim Wilde, Ozzy Osbourne und Metallica als beste Kuenstler aus. Das Album Nr. 1 ist Nena mit Remixen ihrer groessten Hits. In den Hitparaden finden sich neben Alexander, Juliette und Daniel K. auch Jeanette Biedermann mit "Rock my Life", das stark nach Roxette klingt. Weiterhin gehoeren Lichtenfels mit "Sounds like a Melody", Outlandish mit "Aicha", Kraftwerk mit "Tour de France 2003", KCPK mit "We will Rock You" und Murphy Brown mit "Axel F 2003" und Culture Beat mit "Mr. Vain Recall" zu den Tophits.


    Die meisten CDs haben Kopierschutz. Seit August ist das Kopieren kopiergeschuetzter CDs verboten, ebenso das Herunterladen von Musik
    aus dem Internet. Der Umsatz der Musikindustrie geht um weitere 15% zurueck, besonders betroffen Hit-Kompilationen mit 47%.


    2004: Die Musikindustrie zeichnet Herbert Groenemeyer, Marius Mueller-Westernhagen, DJ Bobo, Marianne Faithfull und Pur aus. In den
    Charts stehen das Hollywood Dance Project mit "Relax Reloaded", Kajagoogoo mit "Too Shy 2004", Nena mit "Haus der 2004 Sonnen" und
    Nico W aus "GZSZ" mit "Ich vermiss Dich wie die Hoelle" lange Zeit ganz oben.


    Mit Hilfe einer automatisierten Sauger-Suche kann die Musikindustrie alle Nutzer von Tauschboersen ausfindig machen. Fuenf Millionen
    Haushalte in Deutschland erhalten daraufhin Post des Muenchner Anwalts G., der ultimativ die Unterzeichnung einer Unterlassungserklaerung einfordert und die Erstattung von Auslagen ueber 583,74 Euro.


    Die Tauschboersen brechen zusammen. Die Haelfte aller T-DSL-Anschluesse wird gekuendigt. Der Umsatz der Musikindustrie geht um weitere 10% zurueck.


    2005: Es werden Herbert Groenemeyer, Tom Jones, die Supremes, Suzi Quatro und Elvis Presley als Kuenstler des Jahres ausgezeichnet, dazu Status Quo mit dem Innovationspreis des Musiker-Managements. Die Charts fuehren an Peter Maffay mit "So bist Du 2005", Roberto Blanco mit "Ein bisschen Spass muss wieder mal sein" und Zarah Leander mit "Ich weiss, auch 2005 wird ein Wunder gescheh'n."


    Der Umsatz der Musikindustrie schrumpft erneut um 50%.


    Die Trend-Scouts entdecken, dass unter den Jugendlichen 60er- 70er- 80er und 90er- Revivals in sind. Sie treffen sich zu FlowerPower-, Disco-, New Wave- und Rave-Parties und hoeren die CDs ihrer Eltern. Original-CDs und LPs der vergangenen vier Jahrzehnte werden verstaerkt bei Ebay gehandelt. Es wird vermutet, dass die Kids die CD erwerben, kopieren und dann weiterverkaufen. Das ist legal, da die alten CDs keinen Kopierschutz haben und nur Originale angeboten werden.


    2006: Die Musikindustrie bringt ein neues Tontraegerformat heraus: Die "Smart CD". Sie benoetigt spezielle Abspielgeraete mit
    Internet-Anschluss. Die Smart-CDs lassen sich nur abspielen, nachdem vorher eine Lizenz ueber das Internet gekauft wurde. Lizenzen gibt es nur noch temporaer, es ist nicht mehr moeglich, ein Musikstueck "fuer immer " zu erwerben. Dafuer werden die "Smart-CD"-Spieler im Bundle mit einem Musik-Abo fuer einen Euro angeboten.


    Als erfolgreichste Kuenstler werden Herbert Groenemeyer, die Scorpions, Mark Oh, Oli P. und Peter Kraus ausgezeichnet. Die Charts werden beherrscht durch Songs wie "Flugzeuge im Bauch Ultimate Edition" mit Herbert Groenemeyer, Oli P. und Xavier Naidoo, "You Keep Me Hanging On" mit den Supremes, Kim Wilde und Sinema sowie "Anyplace, anywhere, whatever" von Nena, Kim Wilde und Jan Delay.


    Aus Anlass der Fussball-WM wird mit grossem Marketing-Aufwand eine neue Latino-Salsa-Welle propagiert, mit Carlos Santana und Richie Valens ("La Bamba World Cup 2006 Mousse T. Remix") als Galionsfiguren. Obwohl Brasilien zum sechsten Mal Weltmeister wird, hat die Welle nur maessigen Erfolg.


    Der Absatz der Musikindustrie sinkt weiter.


    2007: Mit Hinweis auf die vielen bedrohten Arbeitsplaetze setzt die Musik-Lobby ein Gesetz durch, nachdem der Rueckruf einmal erteilter Lizenzen moeglich ist. Prompt widerruft die Industrie alle bisher erteilten Lizenzen auf nicht kopiergeschuetzte Tontraeger. Damit werden alle aelteren CDs und alle LPs illegal, ebenso Plattenspieler und CD-Spieler, die nicht dem "Smart CD" Standard entsprechen. Im Austausch fuer ihre Original-CDs bietet die Industrie CD-Besitzern eine Einjahreslizenz fuer die auf der CD vorhandene Musik an.


    Nach einer erneuten Abmahnwelle der Kanzlei G. aus M. bricht der Tontraegerhandel ueber eBay zusammen.


    Auf die Veroeffentlichung von Charts und die Auszeichnung von Kuenstlern wird verzichtet. Zunaechst einmal muessen die Lagerbestaende
    an CDs abverkauft werden.


    2008: Musik wird in Deutschland nur noch im Radio oder bei Konzerten gehoert. Das Radio verliert aber an Popularitaet, seit die Industrie die Sender zwingt, nur noch neueste Produktionen zu spielen und ueber diese drueberzusprechen, damit das Aufnehmen mit Tapedecks verhindert wird. Konzerte sind fast unbezahlbar geworden, da das gesamte Management von den Eintrittspreisen mitbezahlt werden muss.


    Dagegen haeufen sich die sogenannten "Open Jams", spontane Zusammenschluesse von Hobby-Musikern, die auf oeffentlichen Plaetzen mit
    Gitarre, kleinem Schagzeug, Keyboard, Saxophon etc. Musik spielen und von begeisterten Zuhoerern gefeiert werden.


    2009: Die Musiklobby setzt beim Gesetzgeber das Verbot oeffentlicher und privater Performance urheberrechtlich geschuetzen Materials durch. Musikinstrumente werden mit einer Urheber-Abgabe belegt, da man ja eine Gitarre etwa zum Raub-Abspielen von Stones-Songs missbrauchen kann. "Making music is killing music" lautet die begleitende Kampagne, die den Leuten Unrechtsbewusstsein beibringen soll.


    2010: Um Arbeitsplaetze bei Musikern zu schuetzen, wird Musikunterricht rationiert: Es duerfen nur noch so viele Nachwuchsmusiker ausgebildet werden, wie der Markt braucht. Da dieser schneller schrumpft als die Musiker wegsterben, bedeutet das faktisch ein Verbot des Musikunterrichts. Hunderte Musikschulen werden geschlossen.


    2011: Sarah Connor versucht mit "Terminate Me" einen neuen, nicht gecoverten Song herauszubringen, wird aber dafuer von den Anwaelten der Musikrechteinhaber verklagt, die es nicht erlauben, dass neue Urheber am kleiner werdenden Kuchen mitverdienen wollen. "Composing music is killing music" heisst das Schlagwort der Inhaber alter Rechte. Sarah Connor gewinnt den Rechtsstreit, wird aber kurz darauf unter mysterioesen Umstaenden ermordet aufgefunden. Von nun an traut sich niemand mehr, neue Songs zu schreiben.


    2012: Die Eltern des 6-jaehrigen Wolfgang Amadeus Moherb, des "Jugend-musiziert"-Siegers, werden zu 150.000 Euro Schadenersatz an
    die Musikindustrie verurteilt, weil sich herausgestellt hat, dass ihr Kind erst seit eineinhalb Jahren musiziert, also nach dem
    Inkrafttreten der Unterrichts-Rationierung. Seine Lehrerin, die Violinistin Anne-Sophie Mutter, entzieht sich einer Gefaengnisstrafe
    durch Flucht in den Irak, dem einzigen Land, das nicht unter Kontrolle der westlichen Wertegemeinschaft und damit der Musikindustrie ist.


    2020: Nahezu jede tonliche Aeusserung, darunter Motorgeraeusche, Trittschall, Tuerschliessgeraeusche und gesprochenes Wort, sind unter urheberrechtlichen Schutz gefallen. Eine Tuer zumachen darf quasi nur noch, wer nachweisen kann, dass der dabei erzeugte Schall nicht dem von Porsche patentierten aehnelt. Die einzigen lizenzfreien Worte sind "der", "die", "das", "und" und "hallo". Die Gespraeche von Menschen, die sich das "Deutsche Sprache Abo" nicht leisten koennen, sind daher fast unverstaendlich geworden. Ueberhaupt ist es sehr still geworden, da fast jede Schallerzeugung das Risiko einer Abmahnung durch den Muenchner Justizkonzern G. und Soehne mit sich birgt.


    Die Anwaelte der Ton und Schall Industrie-Gemeinschaft machen Jagd auf Park- und Waldbesitzer, die in ihren Anwesen das illegale Singen von Voegeln dulden.


    2050: Europa und die USA sind in einem Handstreich vom Irak eingenommen worden. Die Iraker brauchten nur einen einzigen Muezzin,
    um die halbe Streitmacht der Westmaechte auszuschalten, die sich, an Schall nicht mehr gewoehnt, mit zugehaltenen Ohren am Boden waelzte. Die andere Haelfte und die zivile Bevoelkerung wurden dadurch gewonnen, dass man ihnen Kinderlieder vorsang. Die Menschen fingen an zu weinen und den Invasoren auf Knien zu danken, fuer diese neue und wunderbare Gabe, die sie so lange vermisst hatten. Seither ist der Islam die groesste Weltreligion und das Reich Allahs unter der weisen Herrschaft des Kalifen von Washington schwingt sich auf zu neuer Bluete.

  • Das mit der Musik Piraterie ist meiner Meinung schon ein großes Problem, aber so schlimm wie beschrieben ist es aber doch nicht. Ich hab mal in einem Artikel gelesen, daß nicht die großen Künstler und Labels die Verlierer sind, sondern die kleineren, die wahren Verluste machen. Einen riesen Konzern wie Sony Music, oder Universal kratzt es doch nicht, ob sie am Ende vom Jahr 20 Millionen mehr oder weniger auf dem Konto haben.
    Früher wars mir egal, ob die CD original, oder ne Kopie ist. Heute hab ich lieber ein Original im Regal stehen, weil wenn die Musik gut ist, geb ich gern dafür mein Geld aus. Ich tausche sogar meine kopierten CD`s gegen Originale aus.

  • des problem is das viel zu viel gecovert wird und viel zu viel scheisse produziert wird... und nicht das ich etz mein alles was kein metal is, is scheisse, es gibt durchaus gut gemachtes andres zeug, genauso wie es schlechten metal gibt... aber insgesamt wird zuviel kacke produziert... dieter bohlen zum beispiel (wer braucht so nen dreck)

  • ich glaube, dass die musikindustrie in der tat so ähnlich untergehen wird. das liegt nur sekundär an den raubkopien.


    ich sehe vorher, dass jeder künstler in zukunft seine eigene "plattenfirma" hat. alles wird übers internet verkauft. alles gegen einen fairen preis. drucker werden bis dahin so gut sein, dass sie cover und super audio cds originalgetreu bedrucken können. oder man legt eine cd-case in den drucker, als ob es papier wäre und die fertige cd kommt heraus ?( wer weiß?

  • Gott was für ein dämlicher Text :skeptisch:
    Jaja ich weiß es ist extra übertrieben geschrieben,aber ich verstehe denn Sinn nicht so recht,da es üble Musik schon ewig gibt und Raubkopien auch,Musik hat einen viel zu hohen Status in der Popkultur das sie untergeht.

  • also mich hat der text wahrhaftig zum nachdenken gebracht! es ist tatsächlich so die derzeitige strategie der musikindustrie zu absolut nichts führt! man könnte wirklich sagen die stellen sich selbst nen bein! klaro der text übertreibt maßlos aber ein bisschen wahrheit liegt schon dahinter! ich hatte sowieso schon immer den verdacht Grönemeier ist der sohn Satans!:D

    bayern.gif"Alle lästern immer über die bösen Killerspiele-Zocker, wenn ein Amoklauf ist. Aber wenn einer einen Holzblock von einer Brücke schmeißt, schreit keiner 'böse, böse Tetris-Spieler!'"

  • Quote

    Original von Flotzilla
    Gott was für ein dämlicher Text :skeptisch:
    Jaja ich weiß es ist extra übertrieben geschrieben,aber ich verstehe denn Sinn nicht so recht


    Du findest ihn dämlich weil du ihn nich verstehst ;)

  • Es ist interessanter es anhand des Textes zu verstehen ;)
    Aber da du mir nich glaubst....
    Die Musik Industire setzt derzeit alles auf alltbekanntes,weil es eben Geld bringt,u.a. macht sich das an den vielen Cover Songs bemerkbar,daher die Anspielung im Text mit den Preisen für die immer gleichen Personen.Jetzt entsteht dadurch aber ein neuer Markt derer die wirklich Musik hören die vielleicht auch mal Innovationen hervorbringt,das wird aber durch die Musikindustrie unterdrückt,natürlich nicht wie im Text beschrieben per Gesetz sondern einfach durch die Macht die sie haben,sie geben lieber Geld für alltbekanntes aus als neue Künstler zu fördern,so schauffeln sie ihr eigenes Grab.....Jetzt lies den Text nochmal und du wirst noch ne Milliarde Anspielungen mit recht intelligenten feinheiten finden...

  • Quote

    Original von FrayedEnd


    Die Musik Industire setzt derzeit alles auf alltbekanntes,weil es eben Geld bringt,u.a. macht sich das an den vielen Cover Songs bemerkbar,daher die Anspielung im Text mit den Preisen für die immer gleichen Personen.


    Naja,soweit ich weiß machen die Größen heutzutage eigentlich kein Coversongs,nur weil Dieter Bohlen oder so mal sich selbst kopiert spricht das nicht für die Musikindustrie,oder nenn mir mal mehrere Coversongs von heutigen Größen ;)Generell scheint mir der Text zu sehr auf die deutsche Industrie bezogen zu sein damit er glaubhaft ist ;)
    Und das immer die gleichen Personen irgendwelche Preise kriegen war doch früher auch so oder nicht ;)


    Quote

    Jetzt entsteht dadurch aber ein neuer Markt derer die wirklich Musik hören die vielleicht auch mal Innovationen hervorbringt,das wird aber durch die Musikindustrie unterdrückt,natürlich nicht wie im Text beschrieben per Gesetz sondern einfach durch die Macht die sie haben,sie geben lieber Geld für alltbekanntes aus als neue Künstler zu fördern,so schauffeln sie ihr eigenes Grab.....


    Das ist auch schon länger so,wohl seit Mitte der 90er oder so,trotzdem geht es der Musikindustrie noch recht gut.Generell frage ich mich warum die Musikindustrie _nur_ auf die Majorlabels beschränkt werden?


    Gut sicher,ich gebe zu das wohl Bands es heute unabhängig vom Talent schwerer haben da in sie nicht so investiert wird und heute Touren verhältnismäßig teurer ist,aber das die Musikindustrie untergeht glaube ich auf keinen Fall,da sie ja wiegesagt einen viel zu großen Anteil an der Popkultur ausmacht ;)


    Siehste,der Text ist Müll ;) :D

  • Du hast sogar meinen Text nicht verstanden heilige scheisse :D
    Ich hab das Gefühl du willst mcih nich verstehen,naja egal,nochmal ich hab ja zeit und nerven....

    Quote

    Naja,soweit ich weiß machen die Größen heutzutage eigentlich kein Coversongs,nur weil Dieter Bohlen oder so mal sich selbst kopiert spricht das nicht für die Musikindustrie,oder nenn mir mal mehrere Coversongs von heutigen Größen Generell scheint mir der Text zu sehr auf die deutsche Industrie bezogen zu sein damit er glaubhaft ist


    Das mit den Cover Songs ist weltweit nicht anders,war aber nur eins von unzähligen BSP,hab ich extra geschrieben,es geht ja auch darum das der rest der popmusik absolut null niente nadas innovationen aufweist,ein song ähnelt dem andern der wiederum klingt wie der davor.......udn das geht so seit den 90ern,vergleichbares gab es vorher noch nicht!Es gibt z.B. auch keinen neuen Musikstil seit den 90ern,Crossover darf man als solchen ja eigentlich nicht bezeichnen.Es tut sich einfach nichts,gar nichts.

    Quote

    Und das immer die gleichen Personen irgendwelche Preise kriegen war doch früher auch so oder nicht


    Das ist ein Symbol im Text,du hättest meinen post genauer lesen sollen....

    Quote

    Das ist auch schon länger so,wohl seit Mitte der 90er oder so,trotzdem geht es der Musikindustrie noch recht gut


    Natürlich geht es ihnen noch gut,dasist ja der springende punkt :rolleyes:

    Quote

    Generell frage ich mich warum die Musikindustrie _nur_ auf die Majorlabels beschränkt werden?


    Weil kleine Labels von der Bildfläche verschwinden wie Kohleminen und sich die großen Labels gegenseiteig ein über und drunter kaufen!

    Quote

    aber das die Musikindustrie untergeht glaube ich auf keinen Fall,da sie ja wiegesagt einen viel zu großen Anteil an der Popkultur ausmacht


    ...du hast es einfach nicht verstanden...lies den text bitte für sich nochmal :verplant:

  • Voll der geile Text, und so wies derzeit aussieht sind die Wurzeln für diese Entwicklung schon gemacht :D
    Na ja, ist mir egal, Metal wirds immer geben!!

    [CENTER]Neue Leute kennenlernen? Schicke eine SMS mit "Arschloch" an die "110"



    P.S.: Alle die sich in ihrer Signatur mit dem Truesein beschäftigen sind doof![/CENTER]

  • Quote

    Das mit den Cover Songs ist weltweit nicht anders,war aber nur eins von unzähligen BSP,hab ich extra geschrieben,es geht ja auch darum das der rest der popmusik absolut null niente nadas innovationen aufweist,ein song ähnelt dem andern der wiederum klingt wie der davor.......udn das geht so seit den 90ern,vergleichbares gab es vorher noch nicht!Es gibt z.B. auch keinen neuen Musikstil seit den 90ern,Crossover darf man als solchen ja eigentlich nicht bezeichnen.Es tut sich einfach nichts,gar nichts


    OK dann NENNE mal bitte einige Beispiele von den Coversongs wenns weltweit nicht anders ist,bin mal gespannt ;)
    Und das Popsongs früher innovativ waren wäre mir auch neu,es hat wohl jemand irgendwie einen Trend gesetzt und die anderen haben sich daran orientiert,von der modernen Musik könnte man Nu Metal,(Pseudo)Gothik und (Kinder)Punk darunter einordnen,die Songs zwingen zwar vielleicht recht gleich,aber früher wars glaube ich auch nicht sooo anders.Du musst Popmusik nicht immer mit Iron Maiden gleichsetzen,bei denen die Aussage zustimmt :D
    Und naja,neue Musikstile einfach so zu entwickeln ist heute nun wirklich nicht leicht da vieles ausgereizt wurde ;)


    Quote

    Weil kleine Labels von der Bildfläche verschwinden wie Kohleminen und sich die großen Labels gegenseiteig ein über und drunter kaufen!


    Was hat das denn nun mit kleinen Labels zu tun wenn sich die großen gegenseitig aufkaufen?Die Großen vermarkten doch noch immer die gleiche Musik und das andere bleibt bestehen,was soll es mit den Verkaufszahlen von kleineren Bands zu tun haben?Ich denke es bleibt weiterhin eine "Underground"-szene enthalten(in allen Musikrichtungen,im Sinne Gegenteil vom Mainstream) und im Gegensatz zu den "Mainstreamhörern" sind sie wohl kaufkräftiger,da sie sich mehr mit Musik beschäftigen und somit mehr CDs des Labels kaufen,was aber trotzdem lange noch nicht gegen die Major Labels ankommt.


    Quote

    ...du hast es einfach nicht verstanden...lies den text bitte für sich nochmal


    Ich habe den Text verstanden,der Text beinhaltet ja nur das die Musikindustrie soooo böse und geldgeil ist und zeigt symbolisch das die Musik untergeht,was wiegesagt nicht passieren wird.

  • Quote

    OK dann NENNE mal bitte einige Beispiele von den Coversongs wenns weltweit nicht anders ist,bin mal gespannt


    :baby:
    Das ich die nich alle beim Namen kenne ist wohl keine Schande,das du das überhaupt anzweifelst :verplant:
    Eins fällt mir ein B3 sone PopBoy Gruppe,die covern nur BeeGees Songs,ka wo die ehrkommen aber nich aus D
    Ach und Britney Spears..mit Rock irgendwas...wie heisst es noch...naja es gibt unzählige,vor einem Monat wahren in den Billboards unter den top 10 4 Sover songs,gabs noch Berichte im TV....

    Quote

    Und naja,neue Musikstile einfach so zu entwickeln ist heute nun wirklich nicht leicht da vieles ausgereizt wurde


    Das haben sie vor 100 Jahren auch gesagt und lagen falsch.....
    Punk ist viiiel älter
    NuMetal ist Crossover,bei Gothic kenn ich mich grad nich aus.

    Quote

    Was hat das denn nun mit kleinen Labels zu tun wenn sich die großen gegenseitig aufkaufen?Die Großen vermarkten doch noch immer die gleiche Musik und das andere bleibt bestehen,was soll es mit den Verkaufszahlen von kleineren Bands zu tun haben?Ich denke es bleibt weiterhin eine "Underground"-szene enthalten(in allen Musikrichtungen,im Sinne Gegenteil vom Mainstream) und im Gegensatz zu den "Mainstreamhörern" sind sie wohl kaufkräftiger,da sie sich mehr mit Musik beschäftigen und somit mehr CDs des Labels kaufen,was aber trotzdem lange noch nicht gegen die Major Labels ankommt.


    Lesen 6 setzen :D
    Ich hab nie von einem Zusammenhang kleine Labes gehen kaputt und große Labels kaufne sich auf gesprochen,aber beides sind tatsachen udn das macht es unheimlich schwer musik zu machen wie man es selber gern will.Ich kenne Leute die bewusst sagen sie machen erst einmal Massentaugliche Musik um überhaupt die Chance zu bekommen das zu tun was sie wollen!!!
    Das die Underground Scene aussterben soll hab ich auch nie behauptet,mit dir diskustieren ist vielleicht anstrengend....


    Quote

    Ich habe den Text verstanden,der Text beinhaltet ja nur das die Musikindustrie soooo böse und geldgeil ist und zeigt symbolisch das die Musik untergeht,was wiegesagt nicht passieren wird.


    Wie gesagt genau das steht da nich drin aber nochmal erklär ichs nich...

  • Quote

    Das ich die nich alle beim Namen kenne ist wohl keine Schande,das du das überhaupt anzweifelst
    Eins fällt mir ein B3 sone PopBoy Gruppe,die covern nur BeeGees Songs,ka wo die ehrkommen aber nich aus D
    Ach und Britney Spears..mit Rock irgendwas...wie heisst es noch...naja es gibt unzählige,vor einem Monat wahren in den Billboards unter den top 10 4 Sover songs,gabs noch Berichte im TV....


    Naja das ist irrelevant ob ne kleine Boygroup sowas macht,da ich den Namen hiermit zum ersten Mal höre können sie kaum extrem erfolgreich sein.Naja das vielleicht kurze Zeit 4 Cover-songs in den Top10 der Billboards vertreten waren mag schon sein,aber das es dauerhaft soviele gibt halte ich für übertrieben,wahrscheinlich wurde sich in dem Bericht halt ein Extrembeispiel ausgesucht ;)


    Quote

    Das haben sie vor 100 Jahren auch gesagt und lagen falsch.....


    Aber vor hundert Jahren gab es auch nicht die Elektrizität von heute und ich weiss jedenfalls nicht wie man das "steigern" kann ;)


    Quote


    Lesen 6 setzen
    Ich hab nie von einem Zusammenhang kleine Labes gehen kaputt und große Labels kaufne sich auf gesprochen,aber beides sind tatsachen udn das macht es unheimlich schwer musik zu machen wie man es selber gern will.Ich kenne Leute die bewusst sagen sie machen erst einmal Massentaugliche Musik um überhaupt die Chance zu bekommen das zu tun was sie wollen!!!
    Das die Underground Scene aussterben soll hab ich auch nie behauptet,mit dir diskustieren ist vielleicht anstrengend....


    Wo ist es denn ne Tatsache das kleine Labels kaputt gehen,ich habe jedenfalls schon beschrieben warum die Underground-szene wohl noch erhalten bleibt,vorallem verbessert durch die Möglichkeiten des Internets.Gut sicher ist es normal das man zuerst massentauglichere Musik macht aber das war früher öfters auch so,das man sich zuerst etabliert und dann große Experiment durchführt.
    Zu Underground-szene: Ich glaube nicht das sie ohne kleine Labels funktionieren kann,die ja deiner Meinung nach aussterben werden,also wird auch die Underground-szene deiner Meinung nach aussterben.


    Quote

    Wie gesagt genau das steht da nich drin aber nochmal erklär ichs nich


    Wie genaugesagt steht es da drin :D


    Egal was du sonst noch schreibst,im Argumentieren haste gegen mich eh keine Chance,ich werde immer das letzte Wort habe :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!