Tips für Anfänger

  • So ich wollte jetzt mal die alten Hasen unter euch fragen, was es denn noch so an empfehlenswerten Metalbands gibt.
    Um euch nicht einfach losraten zu lassen ich mag 80er-90er Jahre Thrash und sowas.
    Vielen Dank im Voraus

  • Es gibt mindestens 500 empfehlenswerte Metal Bands. Wenn man das ganze auf Thrash in den 80ern und 90ern beschränkt, bleiben nur noch 100. Vielleicht präzisierst du das ein wenig, und gibst an, was du kennst, und was genau du hören möchtest?

  • das kann man nicht erklären. was willstn jetzt hören? "eh hör dir mal die combo xy an. die sind schweine heavy"?


    1.palttenladen gehen, reinhören. ne gute sammlung steht nicht im regal sondern im kopp. und das braucht seine zeit. und wächst nicht von heute auf morgen.


    2. songs nicht bloß runterladen. zu ner guten metalphonotehk gehören auch kenntnisse, wer wann wo gesspielt hat. welche bands hat er später gehabt, welche einflüsse mischen sich da. die gibts halt nur aufm plattencover.


    3. alte mags lesen. da findet man manche kritik oder gutes interview drin. der rock hard hat online sämtliche reviews. nicht, dass da die absolute unumstößliche wahrheit drin steckt, aber ein infopool par excellence ist das auf jeden fall. auf die art hab ich letztens eine verdammt gute platte gekiregt, die ich mir sonst nie gekauft hätte, weil ich den verein gar nicht gekannt hätte.


    4. literatur. vom lesen ist noch keiner dümmer geworden. meine tipps für den anfang
    a) malcome dome-thrash (1990)
    leichtes englisch und verdammt gute bilder. leider nur zu den roots, zur fab vour, und der erwarteten entwicklung 1990. heute sind wir natürlich schlauer.
    b) a-z of thrash (lexikon für 25 euros, gibts bei nuclaer blast) herrlich zum schmökern.


    4. ach ja grundsätzlich sind die älteren platten einer thrashband die besseren. ausnahmen gibt es da allerhöchst selten.


    empfehlen tät ich. (weiß ja net, was du schon kennst und was nicht)


    die ersten vier (einhalb) sepultura
    flotsam and jetsam
    death angel
    exodus
    forbidden
    exhorder
    evil dead
    testament
    anthrax
    nuclear assault
    megadeth
    vio-lence


    ach scheiße, mir fallen einfach zu viel ein. reicht det für den anfang?

  • Na, ich kann ja mal loslassen, was meine Lieblingsalben ab 80er bis 1995 sind. Ich lasse mal einfach alles aus der Death und Black Metal Ecke weg...




    Motörhead - No Sleep Til Hammersmith (1981)


    Das legendäre Live-Album Motörheads. Dder raue Sound passt ideal, und die Songauswahl ist ideal gewählt.



    Accept - Balls To The Wall (1983)


    - sehr geiler deutscher Prollo-Metal. Sowas gibt es hierzulande leider nicht mehr. Kein Thrash, eher in Richtung Judas Priest



    Anthrax - Spreading The Disease (1986)


    1986 war wohl das grösste Jahr im Thrash Metal, ua. wegen Alben wie diesem. Und natürlich, wie...



    Slayer - Reign In Blood (1986)


    - eine der besten Thrash-Platten überhaupt. Nur eine halbe Stunde lang, aber hier wirkt die ganze Platte wie ein einziger Songs, weil alle Stücke ideal ineinander übergehen. Ein unnachahmliches Riffgewitter



    Helloween - Keeper Of The Seven Key Pt.1 (1987)


    Hiermit wurde der "Power Metal" erfunden. Wie so oft, ist das Orginal bei weitem besser, als alle Kopien



    Anthrax - Among The Living (1987)


    Na, melodiöser Thrash Speed Metal. Sehr schick, das einzige, was nervt,ist der Kastratengesang der Spagallo-Schwuchtel "Joey Belladonna".



    Testament - The Legacy (1987)


    Legendäres Thrash-Album. Typisch Bay Area. Sehr rau, und braucht mehrrere Durchläufe, um seine ganze Qualität zu entfalten.



    Carnivore - Retaliation (1987)


    Pete Steele bringt eine "progressive" Mischung aus NY-Hardcore, Black Sabbath melodiösem Metal und Thrash. Textlich von witzig über peinlich bis dämlich.



    Slayer - South Of Heaven (1988)


    - während Reign In Blood fast nur aus schnellen Songs besteht, drossel Slayer hier die Geschwindigkeit zumindest grösstenteils auf Midtempo. Das können sie aber auch meisterhaft, deshalb ebenso empfehlenswert.



    Danzig - Danzig (1988)


    Danzig sind/waren eine der Lieblingsbands von Metallica. Wenn das mal nicht viel aussagt.
    Dazig spielten damals an Black Sabbath und Alice Cooper erinnernden Metal mit einem herausragenden Sänger - Glen Danzig klingt in etwa wie eine Mischung aus Jim Morrison und Elvis Presley. Das Lied "Mother" ist ein Klassiker.



    Testament - New Order (1988)


    Nomma Testament. Meiner Meinung nach besser, als Dinges. Also, "The Legacy"




    Danzig - Danzig 2 - Lucifuge (1990)


    Stell dir eine Black Sabbath mit Elvis am Mikro vor :D Absolut kultig!



    Slayer - Seasons In The Abyss (1990)


    Meiner Meinung nach die besten Slayer-Platte. Vom Stil South Of Heaven ähnlich, aber nahezu perfektioniert. Lieder, wie der Titeltrack, War Ensemble oder Dead Skin Mask gehören wohl zu dem besten überhaupt.



    Pantera - Cowboys From Hell (1990)


    Pantera entwickeln den groovigen und melodiösen "Thrash" Metallicas weiter und kreieren daraus einen eigenen Stil. Das Album klingt an einigen Stelle sehr deutlich von Metallica beeinflusst, was aber nicht stört. Besonders hörenswert ist, wie auf allen folgenden Pantera Alben, dass innovative Riffing von Dimebag Darrel und das Zusammenspiel zwischem ihm und seinem Bruder am Schlagzeug.



    Prong - Beg To Differ (1990)


    Prong haben etwas gespielt, was man "Groove Metal" nennt. Der Gesang ist mies, die Riffs kommen aber anständig.



    Anthrax - Persitence In Time (1990)


    Anthrax, eben




    Motörhead - 1916 (1991)


    Ich finde, dass das eine der absolut besten Motörkopp-Alben ist. Das ist Rock'n'Roll-Metal nahe der Perfektion.



    Pantera - Vulgar Display Of Power (1992)


    Das ist nach dem schwarzen Album wohl die wichtigste Metal-Platte der frühen 90er, weil damals das Metal-Genre von der Bildfläche "gemobbt" werden sollte, und Pantera mit diesem Megaseller ein Zeichen setzen, dass Metal lebt und nicht totzukriegen ist :D



    White Zombie - La Sexorcisto (1992)


    Wenig Thrashig, eher Groove-Metal mit Dreck-Rock-Attitüde, wenn jemand weiss, was das sein soll ?( Dürfte Metallica-Fans gefallen



    Cro-Mags - Alpha Omega (1992)


    Ein einsamer Liebling von mir, den heute kaum noch jemand kennt. Die Cro-Mags waren eine Hardcore-Band, die aber auch sehr viele Metal Fans hatte. Während sie in den 80ern Hardcore zum headbangen machten, brachten sie dann 1992 überraschenderweise ein nahezu reines (melodiöses Thrash)-Metal Album heraus. Hier sind einige Riffs vorhanden, die man einfach mal gehört haben muss. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber meine schon



    Nine Inch Nails - Broken (1992)


    Das ist nur eine EP. NIN sind Ende der 80er/Anfang der 90er durch, nennen wir´s mal, aggressiv-depressiven Synthie Pop berühmt geworden. Auf dieser EP machen sie plötzlich Industrial Metal, und es gelingt wirklich ausserordentlich gut. Ein Klassiker.




    Motörhead - March Ör Die (1992)


    Na ja, Motörhead eben



    Anthrax - Sound Of White Noise (1993)


    Anthrax haben endlich den kastrierten Pudel rausgeworfen, und sich einen anständigen Sänger geholt. Das ist nicht mehr der klassische Thrash der 90er, sondern eher experimenteller, melodiöser Metal.



    Danzig - Danzig 3 : How The Gods Kill (1993)


    Gilt als bestes Album. Danzig klingt jetzt weniger wie Elvis + Sabbath, sondern ein bisschen mehr wie Jim Morrison goes Metal.




    Sepultura - Chaos A.D. (1993)


    Auch eine der gewaltigsten Thrash Platten aller Zeiten. Mitte der 90er waren Pantera und Sepultura DIE Chef-Metalbands. Dieses Album ist hauptsächlich auf Midtempo gehalten, jedoch beherrschen Sepultura das "grooven" auch perfekt.



    Paradise Lost - Icon (1993)


    Mal was ganz anderes. Die "Erfinder" des Gothic Metals erreichten ihren ganz grossen Durchbruch mit diesem Album. Sehr melancholischer Metal. Eines meiner absoluten Lieblingsalben überhaupt.



    Crowbar - Crowbar (1993)


    Nicht jedermann´s Sache. Crowbar stehen für gewaltige Riffgebirbe. Hier ist die Grundstimmung auch melancholisch bis verzweifelt depressiv.



    Live Of Agony - River Runs Red (1993)


    Eine Hardcore-Metal-Mischung mit sehr starkem Gesang. Ebenfalls sehr schwermütig. Life Of Agony gehörten auch zu den absoluten Stars der Prä-Korn Metal-Szene, und dieses legendäre Album ist wohl ihr bestes



    Type 0 Negative - Bloody Kisses (1993)


    Dieses Album muss man als Frau eigentlich kennen. Das ganze gilt auch als "Gothic Metal", klingt aber anders als Paradise Lost. Der Sänger Pete Steele war wohl in den 90ern einerseits DER Schwarm aller Frauen (warum auch immer) andererseits der meistgehasste Mann der Metal Szene, und zwar bei den Freunden seiner Verehrerinnen.



    Prong - Cleansing (1994)


    Fettere Produktion als bei "Beg To Differ". Unmelodiös, aber wieder mal adipöseste Pantera-Riffs



    Carcass - Heartwork (1994)


    Vielleicht die beste Metal-Platte 1994. Carcass verbinden Death Metal mit melodiösem Thrash. Das Lied Heartwork ist ein absoluter Klassiker.



    Machine Head - Burn My Eyes (1994)


    Machine Head verbinden den Bay Area-Thrash mit Neo-Thrash ala Pantera und Hardcore ala Biohazard. Davidian müsste jedem bekannt sein.



    Nailbomb - Point Blank (1994)


    Das ist keine Band, sondern ein Nebenprojekt von Sepulturasänger Max Cavalera. Ein Thrash/Hardcore/Industrial/Groove-Metal-gemisch. Absolute Extraklasse, muss man gehört haben.



    Korn - Korn (1994)


    Ob man´s glaubt, oder nicht - aber das Debüt ist gut :D



    Danzig - Danzig 4 (1994)


    Der letzte Klassiker Danzigs. Teils härter, teils mehr Rock, als Metal



    Motörhead - Bastards (1994)


    Motörhead eben, wieder etwas rauer als auf March Ör Die.



    Corrosion Of Conformity - Deliverance (1994)


    C.O.C. machen so´ne Art Mischung aus Heavy Metal und Southern Rock. Nix für jedermann, aber für mich schon :D



    Fear Factory - Demanufacture (1995)


    Ja, eine der einflussreichsten Thrash Platten. Sehr schneller Thrash mit doppeltem Groove-Faktor. MUSS man mal gehört haben. Solche Alben verändern ein ganzes Genre.



    Paradise Lost - Draconian Times (1995)


    wesentlich zahmer und eingänigiger als Icon. Sehr melodiöser, leicht melancholischer Metal



    Down - NOLA (1995)


    Down sind ein Projekt aus Musikern von COC, Pantera, Crowbar und Eye Hate Got. Die Musik klingt wie alte Black Sabbath + Lynyrd Skynyrd plus eben die involvierten Bands der Musiker.



    Na ja, das reicht wohl erstmal. Ab 1996 fing das ganze Gedöhne mit "Nu Metal" an.

  • oh gott, ich hab gar nich erst alle Alben von hans erwin gelesen (mach ich, wenn ich mehr Zeit hab - um genauzusein, ich les das dann, wenn ich genau halb soviel Zeit zum lesen hab, wie unser Langzeitstudent zum schreiben:D)


    Naja, wat wollt ich sagen ?! Ich glaub, die kleine Auswahl da oben reicht erstmal ! :D Ach, scheiß drauf... :D


    Wenn du Metallica magst, solltest du dir vor Augen halten, dass es in den 80er die "4 großen des Thrash-Metal" gab, die da waren:


    Metallica
    Slayer
    Megadeth
    Anthrax


    Wenn du damit durch bist, meldest du dich wieder. Eindrücke/ Vorlieben schildern und Sie werden weitergeholfen ;)

  • der Scary Guy erzählt das schon ganz richtig und man merkt, dass Dem Hans sein Erwin auch von anthrax null ahnung hat....


    die ersten anthrax pladden (ich würde sagen bis einschliesslich "persistance of time") sind klar die besseren. und zwar gerade wegen joey belladonna. der typ kann wenigstens singen (medusa ist z.b. absolut genial) und die stimme ist nicht nerviger als w. axl rose oder ozzy osbourne


    wo wir gerade schon beim thema nervige stimmen sind - es sind auch alle (auch und gerade das aktuelle) exodus alben zu empfehlen !


    und selbstverständlich alle (bis auf "no prayer for the dying") alben von iron maiden



    TIP - schau doch mal bei den must-have-cd's hier im forum vorbei

  • wer sagt denn das W.A.R. (geile initalien) ne nervige stimme hat :D


    der kann immerhin (noch) singen im gegensatz zu ozzy und seiner blööööden tochter.

  • Es ist eigentlich sinnlos, es zu erwähnen: Geschmack hat nichts mit "Ahnung" zu tun. Die Thrash-Alben Anthrax waren so gut, weil sie gute Songwriter in ihren Reihen hatten. Unabhängig davon, wer da sang. Der Kastratengesang ist ein albernes 80er-Cliché, ebenso wie die Pudelfrisuren, Schminke und hochtoupierte, blondierte Haare, Spandex-Hosen mit bunten Bändchen, Dauerwellen etc. Das kommt heute nicht mehr an. Einer der Gründe, wieso Metallica als eine der wenigen Bands aus den 80ern in den 90ern keinen Popularitätseinbruch erlitten, ist wohl, dass sie nie zu clichéhaft, albern und typisch 80er waren.

  • Naja,bei mir ist das mit Anthrax komisch,ich habe die Alben bis Persistence of time und finde abgesehen von Spreading the disease alle irgendwie recht bis auf einige Lieder mäßig,Spreading finde ich dagegen genial und der Gesang von Belladonna gefällt mir hier im Vergleich zu den anderen Alben richtig gut.

  • wenn belladonna's gesang schon "kastratengesang" ist, was ist denn dan der mit den sängern von helloween, blind guardinan, iced earth (seit horror show) oder judas priest ? ausserdem ist der gesang bei den wenigsten songs wirklich hoch - aber gut...


    mal ganz abgesehen davon waren die "kreativen" persönlichkeiten bei anthrax schon immer scott ian und charlie benante. diese sind noch heute in der band. trotzdem stammen alle erwähnenswerten songs aus den belladonna jahren...


    wenn es überhaupt ein cliché gibt was man anthrax "anlasten" könnte, dann dass sie damals dafür bekannt waren in bermuda-short und t-shirt auf die bühne zu gehen...

  • Quote

    mal ganz abgesehen davon waren die "kreativen" persönlichkeiten bei anthrax schon immer scott ian und charlie benante


    Woher willst du das wissen? Auf der ersten Platte heissen die Komponisten Turbin, Lilker, Rosenfeld, Spitz und Benante.
    Auf "Spreading The Disease" stammen zwei Songs vom alten Sänger Turbin, und "Medusa" vom Produzenten Jon Zazula. Ansonsten steht da immer "all tracks written by Anthrax".
    Belladonna macht übrigens immernoch Musik, und bringt regelmässig Solo-Alben raus.


    Das typische Metal-Cliché, dass Anthrax vertreten haben, war eben der Kastratengesang (bei mir singt der immer hoch, und nicht nur das, sondern sogar feminin).
    Zweifellos ist Belladonna (der heisst übrigens in wirklichkeit "Belardini", und hat sich in Belladonna (= schöne Dame, wenn ich mich nicht irre) umbenannt) ein besserer Sänger, als Neil Turbin, aber das Gejaule ist ein vergangener und heute ziemlich albern wirkender Trend aus den 80ern. Hätte Hetfield auf den 80er-Alben von Mettes so herumgejodelt, dann würden sie heute wohl nicht die gleiche Popularität geniessen.
    Für mich ist Jon Bush der weitaus charismatischere Sänger. Dass sie heute andere Musik machen, hat wohl einfach etwas mit der Entwicklung der Songwriter zu tun. Letztens gab es irgendwo eine Liste der Lieblingsalben von Scott Ian zu lesen. Da war recht wenig klassischer Metal drin. Wenn man diese Musik privat selbst nicht mehr hört, dann kann man sie wohl auch nicht mehr überzeugend produzieren.

  • seltsam, dass der bei dir immer hoch singt - bei mir singt er steltenst so hoch wie beispielsweise helloween u.a.
    vielleicht ist er bei dir einfach "anders" drauf... :D


    ist auch das erste mal das ich höre, dass das typisch für anthrax sein soll
    aber wenn du's sagst ...

  • Quote

    Original von el_fakir



    und selbstverständlich alle (bis auf "no prayer for the dying") alben von iron maiden


    nein. Iron Maiden is absolut Geschmackssache und kein must-have (bis auf die Number of the beast, weil da ihre wichtigsten und berühmtesten Lieder drauf sind), ich dachte, das hatten wir geklärt ?! Iron Maiden hat ja nun auch nich arg viel mit Thrash-Mucke zu tun, und danach hatte sie ja verlangt :D


    nix für ungut :greetings:

  • Naja,vorallem sind die Iron Maiden-alben stilistisch recht ähnlich,und die meisten Iron Maiden-fans halten die Alben bis zur Seventh son wenn dann für Must-Haves. ;)


    @Meta Lady:
    Es wäre empfehlenswert wenn du schreiben würdest was du schon kennst/hörst. ;)

  • Naja also wenn es um Klassiker geht ist Maiden auf jeden Fall fett dabei, da kommt man nicht drumherum. Sind nicht umsonst eine der einflussreichsten Bands des Genres bis heute. Und Maiden sollte jeder Metal-Fan zumindest kennen und wenn man schon eine Plattensammlung aufbaut dann darf von Maiden zumindest die TNOTB, die POM und 7thSon und FOTD nicht fehlen. Auch wenn es kein Thrash ist (wonach hier verlangt wurde) so ist doch TNWOBHM sozusagen das Fundament und Maiden zu kennen ist als Metal/Rock-Hörer Pflicht, Punkt :D

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

  • Naja,wir meinen nur das es übertrieben ist das man als Rock/Metal-hörer ALLE Maiden-alben besitzen muss oder alle abgesehen von der No Prayer. ;)
    Ich für meinen Teil habe alle Alben bis Somewhere in time außer Piece of mind und kann gut mit diesen leben. ;)

  • Also ich empfehle da mal Exodus... dann mal Testament, aber das kennst du eh schon... und dazu ein Hauch von Underground, aber da musst du dich selbst schlau machen. Aber merk dir: wo Mötley Crüe draufsteht, is nix gutes drin :D

  • du magst vielleicht gut damit leben können - verpasst aber eine menge
    sicherlich ist das alles geschmackssache, aber wenn wir schon von maiden reden, dann darf man den rest eben nicht totschweigen.
    das wäre so als würdest du sagen "von metallica braucht man nur die puppets und lightning und schon hat man das wichtigste gehört." oder "von ac/dc braucht man nur die alben mit bon scott" - beides ist lächerlich und genauso falsch wie bei maiden

  • Naja,bei Metallica würde ich auch nur grade Lightning und Puppets als absolutes Must-Have nennen wenn man Empfehlungen gibt,bei meinen anderen Lieblingsbands auch nur 1-2 Alben,das hat jetzt nichts mit den Rest todschweigen zu tun,nur sollte man sich nicht unbedingt auf eine Band sofort festfahren und vorallem wenn man wie bei Iron Maiden oder wo du AC/DC erwähnt eine lange Discographie hat. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!