Heftiger Unterschied?

  • Tröt :)


    Ich hab meine e-gitarre jetzt seit dem 24.12.2003 und komm inzwischen recht gut klar. Ein freund von mir der gegenüber wohnt spielt schon so seit 3 jahren und hat mir paar technicken (die einfchen wie palm mute,slide etc.). Bis jetzt hab ich ohne Lehrer gespielt, da es mir Finanziell nciht möglich ist (was ich aber schnellstmöglich ändern will). Ich spiel Lieder mit Hilfe von Tabs und üb das spielen. (kann inzwischen saiten blind spielen und teils die Bünde ebenfalls blind greifen). Ich steck viel zeit ins Gitarre spielen und merke selbe wie ich besser werde. Nun wollte ich mal fragen ob ich mir schleunigst einen Lehrer zulegen sollte, oder das alleinige spielen mit Hilfe von Tabs vorerst reicht, bis ich die finanziellen möglichkeiten für einen Lehrer habe? Weil ich noch keinen Unterricht hatte wollte ich mal fragen ob es ein großer Unterschied ist wenn ich mit tabs übe und mir Ratschläge von freunden hole, oder von anfang an Unterricht nehme. Wenn ich das Geld hätte, hätte ich auch von anfang an Unterricht genommen.


    Na dann postet mal so eure Erfahrungen :)


    MFG gicon

  • Also erstens kommts ja auf den Lehrer an!
    Aber ich hab von anfang an mit Lehrer gelernt!
    Und wenn ich zu Hause was lernen sollte hab ich manchmal net gemacht weil ich keine Lust drauf hatte!
    Aber dann im Unterricht mit ihm gings richtig toll!


    z.B Stairway to Heaven einfacher Song!


    Den Teil vor dem Solo konnte ich jetzt entlich mit meinem Lehrer spielen aber nur inner Stunde gelernt!


    Zu Hause gings net so richtig!
    Also ich merke schon einen Unterschied!

  • Naja das ist halt von Typ zu Typ unterschiedlich und von Lehrer zu Lehrer auch. Also ich spiele seit 4 Jahren klassische Gitarre mit Lehrer und das bringt mir eine Menge weil der Lehrer ziemlich gut ist und das schon Vorteile hat, wenn man auf einen Lehrer zurück greifen kann. E-Gitarre betreibe ich autodidaktisch, wobei ich am Anfang bzw. jetzt wenn ich Fragen hab auch immer auf den A-Lehrer zurückgreifen kann, was natürlich ein Vorteil ist (ist halt Glück dass der sehr vielseitig ist, ist aber leider oft nciht der Fall)...
    Wenn man das schafft, sich selbst zu motivieren ist selbst beibringen kein großes Problem, allerdings schaffen das nicht alle denn viele brauchen, wie Felix schon meinte, jemanden der ihnen in den Hinter tritt, sprich die Person des Lehrers die dafür sorgt dass zumindest einmal pro Woche die Gitarre angepackt wird...in dem Fall ist der autodidaktische Weg natürlich nicht das wahre... ;)
    ich weiß ja nicht was du für ein Typ bist, aber wenn du wirklich so übst wie du geschrieben hast, dann dürfte bei dir das autodidaktische hinhauen...klar es hat schon Vorteile wenn man jemanden hat der einem alles zeigt, aber man kommt auch ohne weit wenn man es vernünftig macht und zumal wenn es eine Geldfrage ist

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

  • Ich erzähl dir mal mehr über mich :)


    Also ich habv ind er Woche viel viel Zeit und keine Freundin, deswegen sehr sehr sehr viel zeit ^^. Ich spiele jeden Tag und min. 2 stunden. Manchmal geh ich die alten Lieder durch die ich schon kann (kann noch keins so richtig komplett. meistens nur die rythmen) und manhcmal schau ich mir neue an. Sobald ich eine Frage habe oder was nciht verstehe frag ich normalerweise immer meinen guten freund den justus (der von gegenüber). Der spielt seit 3 jahren mit lehrer.


    Was ich schon kann:


    Sanitarium (den einfach rythmus + den rythmus wenn er "sleep my friend and you will see..." singt)
    One ( nur den anfangsrythmus)
    nothing else matters (bis dahin wo er anfängt zu singen und den anfang vom solo [war recvht einfach])
    SOAD - chop suey (bis zum "wake up")
    dirty window (ebenfalls den einfachen anfangsrythmus + ersten owercords)
    sum 41 - Fat lip (stückchen weise)
    Metallica - escape (hab ich mri mal nen stück rausgefischt)
    anfang von st. anger
    Metallica version von whiskey in the yar (alles bis auf die solis, kann aber den minnisolopart am anfang)
    A - nothing (piss einfach :p)
    SOAD - sugar (ich glaub komplett)
    so what (das mim who cares muss ich mir nochmal angucken)
    sad but true (anfang)
    of wolf and man ( auch hauptsächlich rythmen)
    from who the bell trolls ( bis er anfängt zu singen ohne kirks minnisoli)



    und evtl. noch mehr was aber ncihts großes sein wird. Kann an solis nur den anfang vom nem solo sonst erstmal nix. Muss es auch cniht überstürzen :)


    joa. hab nen 15 watt evrstärker von fame. Ne jack and danny 3 single coil und nen mono verbindungskabel. Dann ncoh den Gurt und verzerrer wollte ich mir bald holen. Nen freund von mir hat sich in e-bay den metal-zone verzerrer von BOSS ersteigert. Ich teste den dann mal bei dem.


    wars vorerst :)

  • Also bei mir ist es kein Motivationsproblem!


    Bloß bei Stairway to Heaven dieser eine Part hat mir Probleme und Langeweile bereitet!
    Also wenn ich was schaffen will setz ich mich auch ran und mache es solange bis ich es schaffe! Ein Lehrer bringt aber eben noch mehr Antrieb!
    Es macht Spass wenn du mit ihm dann zusammenspielst!


    z.B bei einem Vorspiel inner Musikschule haben wir zusammen Sanitarium gespielt!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!