Metallicas "schwierigstes" Album

  • Hallo Metalliboys!


    Mal eine Frage, besonders an die Musiker unter euch.
    Eins vorweg, ich bin kein Musiker, leider bin ich nicht begabt genug :( .
    Ich habe Alle Alben von Metallica zumindest die Studioalben.


    Ich persönlich favorisiere keins, da ich alle gerne höre und auf allen auch meine Lieblingssongs zufinden sind. Momentan höre ich am liebsten das Album AJFA & Black.


    Auch wenn die frage für manche "dumm" oder auch oft besprochen war (sooooviel ist ja auch ned los im Forum), was meint Ihr welches Album Spielerisch oder technisch, falls es sowas gibt, am schwierigsten ist / oder zu spielen ist??


    Metallischen Gruß!!


    Vader

  • Hi


    Ich denke das jedes Album seine Schwierigkeiten beinhaltet.
    Zum Beispiel ist Kill em All wegen der teilweise doch sehr hohen Geschwindigkeit nicht einfach, und Puppets z.b. wegen dem doch teilweise Hackeligen Rythmusparts, verbunden mit hohen Geschwindigkeiten. An AJFA ist die komplexität meines Erachtens schwierig.


    Gruß a.kicker, der denke das das Thema bald im Musiker.Abschnitt landen wird :D

  • Wenn wir schon bei AJFA sind. Warum klingt das Schlagzeug das so "kräftig"?


    Gerade diesel Album liebe ich wegen dem Drumsound, so variabel klingt es und so kraftvoll, einfach genial passend zu den tiefen riffs.


    Hat Lars da anderes Schlagzeug benutzt wie bei allen anderen Alben? Liegt es am Mischpult?


    Besten Dank, dass ihr einen großen Metallicafan, aber doch recht ahnungslosen, etwas aufklärt!!


    danke


    vader

  • Hell-O!


    Der "spezielle" Drumsound ist darauf zurückzuführen, dass Lars und James dieses Album produziert haben. Man hört die Gitarren und die Drums sehr gut. Ich finde die Drums aber im allgemeinen zu laut! Dafür ist der Bass rausgedreht was mich, als Bassist, natürlich stört. Aber sonst im allgemeinen natürlich ein Meisterwerk vom Songtechnischen her!


    Gruss


    The Wicker Man

  • ganz klar justice! :drummer: :guitarist: :rockdevil:


    zu st.anger - gitarren sind total easy - glaube es is das leichteste album vom gitarrensound her.


    bass - bin ich eine laie, aber es "sieht" ok aus :D


    drums - finde ich ziemlich gut, starke steigerung im vgl. load\realod\black\garage


    ob sie eine "gefallen" is ne andere sache, aber meines achtens nach sind die drums technisch gesehen schwer in ordnung auf st. anger :headbang:

  • ich würde sagen, dass stänger das schwierigste album für metallica war.


    stellt euch vor, die musten nach 6 jahren endlich mal wieder ein eigenes studio album rausbringen.


    und dann songs / riffs zu schreiben und unter der belastungs zu stehen, dass die fans mal wieder ein hartes / schnelles / technisch perfektes album erwarten, das muss schwierig sein.


    naja, gelungen ist es ihnen meiner meinung nach nicht so ganz. mir gefällt stänger nicht so.


    naja. mal schauen was dann noch kommt ......


    metallicamp.de || mod


    The Hetfield & Metallicalmer Bang your Head and Drunk Tour 08/09/10


    05.07.2008 Wacken Rocks Seaside
    25.10.2008 Volbeat, Stuck Mojo
    29.11.2008 Saxon, Motörhead
    09.01.2009 Nutellica
    09.03.2009 AC/DC Oberhausen
    17.05.2009 Metallica Köln
    30.08.2009 Wacken Rocks Seaside
    10.10.2009 Jan Delay - Bremen
    08.01.2010 Nutellica Osnabrück
    29.04.2010 Six Feet Under Osnabrück
    13.11.2010 Volbeat Hamburg
    03.12.2010 Johann König - Emden
    22.01.2011 Jan Delay - Lingen

  • auf jeden Fall Justice for All! Ich spiel Blackend nach und muss sagen, dass dieRiff´s echt verdammt schnell sind! Aber ach Ride the Lightning Stuff ist nicht ohne...
    zu St. Anger: extrem simpel!! Drum´s sind ok! Bass naja, nicht so doll...

  • Also Justice iss meiner Meinung nach das schwierigste Album von Met! (Nebenbei auch das beste! :D ) Puppetz iss auch schwer, aber Anger und Black sind die Einfachsten!

  • Ich hab zu Hause fast die ganze Metallica nachgespielt, und zwar auf der Acoustik. Ja, ich bin weit kein Gitarren-Profi, aber trotzdem. Und meiner Meinung nach, die schwierigste Sache aller Zeiten von den Riffs her ist der Mainriff von Of Wolf And Man. Und wenn man dabei noch singt, dann doppelt so schwer. Dafür ist ...And Justice For All ziemlich leicht und schön.


    Die solis krieg ich eigentlich nur selten hin, also bei mir klappt´s einfach nicht so sehr. Mir gelungen (also die einfachsten) sind NEM, The God That Failed (teilweise), FWTBT (ist ja kein richtiges Solo), Until it sleeps und der "leisere" Teil von One. The Memory Remains hab ich noch nicht versucht, und es scheint nicht zu schwer zu sein.


    So ist es. :)))

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!