• Ich spiel' Bass. Seit Herbst 2000 ungefähr, da ich aber vorher schon ungefähr 8 Jahre lang Akustik- und E-Gitarre gespielt hab' hatte ich halt schon so a bisserl Erfahrung.


    An Equipment hab' ich:


    5-Saiter von Marathon
    F-204 von LTD
    Laney HardCore Max 30B (Bass-Amp, 30 Watt)
    Boss CEB-3 Bass Chorus
    Boss ODB-3 Bass OverDrive
    Morley Pro Series II Bass-Wah


    Und in letzter Zeit spiel ich eigentlich fast nur noch die 2.0er Gator Grip Pleks von Dunlop. Und halt ab und zu auch nur mit Fingern.

  • von den klassichen Instrumenten ist Cello aber das, womit man am meisten machen kann, aufgrund des Bogens, und der Zupfmöglichkeiten aknn man enorm viel variieren, und der sound is auch net verkehrt, wram und realtiv melodisch tief, ich fionde es ist nicht so fremd der E-Gitarre, bei leichter verzerrung... :guitarist:

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

  • Zitat

    Original von KingNothing
    würd aber wegen apocalyptica nicht chello spieln weil ich trotzdem find das es bescheiden klingt :D


    ES HEISST CELLO!!!!! Und bis man sogut ist wie die von Apocalyptica....meine Lehrerin is so gut...die hat schon 6 Deutschlandweite Notenbücher rausgebracht....kennt Apocalyptica persönlich.....Zitat: "Die können ja gut spielen die Jungs, aber wass die machen *kopfschüttel*" :D:D:D

  • mussi schaung war dei dann in helsinki wenn se die kennt ich kenn zwar a menge leute die ander gleichen ding da studiert haben müssten wie die jungs aba persöhnlich gsehn oder so hab ich die nie:-(viellcht sinse mir nie aufgfallen des musikding bei uns is ja riesig

  • Das gleiche hab ich auch schon im Metfan-Forum gepostet aber vielleicht kann mir ja hier wer helfen. Und zwar geht's jetzt um eine bestimmte Firma, die vielleicht der ein oder andere kennt. Ach was soll die Rätselei... Schweinisch selten und noch viel teurer, natürlich Sadowsky. ;) Also wie ich jetzt gelesen habe stellen die Leute max. 20 Bässe pro Monat her (Handarbeit, sprich: Qualitätsware) und in Deutschland sind 3 Vertriebe dazu autorisiert, was von der Firma zu verkaufen. Klingt schonmal nett, nur ist da doch ein kleines Problemchen. Und zwar würde mich persönlich doch mal sehr interessieren, was für Filialen das in unserem Ländle sind, die die Klampfen verkaufen. Bei Google bin ich bisher noch nicht wirklich fündig geworden und wäre jedenfalls sehr dankbar, wenn mir da mal jemand helfen könnte, falls er/sie näheres weiß.

  • sadowskys sind ja sowieso für den normal musiker unfinanzierbar. die preise beginnen bei 2500EUR und gehen so bis 6000EUR. Jasons Geräte kosten im Schnitt 4000 - 5000 Scheinchen. aber trotzdem geile teile. hatte schon mal einen in der hand. die sind so leicht. sie sehen aus wie schwergewichte, wiegen aber deutlich weniger als jeder fender.

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • Kurz zum Cello ... ich find ne Bratsche vom Klang her um einiges schöner ;)


    Und zu den Bässen, in der aktuellen G&B ist einer von nem Niederländer drin.
    Der wird mit den sadowskys vergliechen ist aber en bisschen billiger, fällt mir grad so ein.

  • marleaux bässe gelten als die deutschen sadowskys

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.