The Mars Volta (Alternative Rock)

  • ich kenn sie.hab sie als vorband von den chili peppers gesehen.is echt zeimlich gewöhnungsbedürftig,aber echt geil.sehe inovativ.is ja von der visions zum besten album aller zeiten gekührt worden-naja,vieleicht ein bisschen übertrieben...;)

  • Und noch einen Uralt-Thread aus dem verstaubten Köfferchen befreit :D :


    Hat einer von Euch die neue (letzte) Scheibe "Frances The Mute" ? Ein wirklich tolles Album, das dem Hörer allerdings auch sehr viel abverlangt. Mars Volta machen nicht gerade leicht zugängliche Musik. Wer die Band schon mal live erlebt hat weiß wovon ich spreche. Da kann es schon mal leicht passieren, dass ein ganz normaler Song sich zu einer 10minütigen Noise-Explosion entwickelt, völlig ohne Sinn und Vestand, aber ohne dass es langweilig wird.
    Trotzdem - irgendwie kommen Mars Volta für mich nicht an ihre Vorgängerband AT THE DRIVE-IN heran. :(

  • Ich fand das erste Album noch sehr gut; "Frances The Mute" ist aber irgendwie schon eine Frechheit. Wenn ich mir ne CD kaufe, will ich sie mehr oder weniger am Stück durchhören können ohne dauernd irgendwelche minutenlangen nervigen Geräuschpassagen durchspulen zu müssen.


    Die müssen sich ja so unglaublich toll vorkommen, wenn sie dauernd mit irgendwelchem Müll ihre Lieder verwässern - ich find es nur peinlich und schade, da die Band offensichtlich viel Talent hat.

  • Was? Nur 3 mickrige Beiträge? Zu dieser genialen Band? :O


    Dann werd ich den Thread mal hochholen, in der Hoffnung, dass hier einige eine Meinung zum aktuellen Album von denen haben.


    Amputechture ist wohl genau wie beide Vorgänger ein absolutes Meisterwerk.
    Ja, ganz recht, beide Vorgänger. Mir gefällt nämlich sowohl De-Loused in the Comatorium, als auch Frances the Mute. Nervige Geräuschpassagen gibt es auch hauptsächlich nur bei Miranda That Ghost Just Isn't Holy Anymore. Das ist auch der Track, der mir am wenigsten gefällt.
    Aber trotzdem ist das Album ja wohl Genialität pur, vor allem der Opener Cygnus....Vismund Cygnus und das 30-minütige Cassandra Gemini.


    Zu DLITC muss ich wohl nichts sagen. :D

  • Ich finds schade, was aus der Band geworden ist. Wie es sich jetzt andeutet, bewegt sich der "neue" Musikstil deutlich Richtung belangloser Rock. Ich könnte heulen, wenn ich mir vorstelle, was die Band für eine tolle Entwicklung nahm (zu Anfang). Comatorium war ein nahezu perfektes Album, neu, dynamisch, einfallsreich. Mit Frances The Mute konnte ich mich sehr gut anfreunden. Viele meckerten über die langen Übergänge, aber wenn das wirklich alles ist, was man der Platte schlechtes andeuten kann, dann solls mir recht sein. Das Songmaterial war bei aller Kritik immer noch stark, nicht mehr so powergeladen, aber geile Melodien und schöne Spannungsbogen. Mit Amputechture gings dann imho los. Von der äußeren Form her Frances The Mute ähnlich enttäuschte mich der Inhalt sehr. Vielleicht 2 oder 3 Songs, die ich mir merken konnte. Der Rest belangloses Jamming, und z.T. sogar nerviger Gesang (und ich fand den Gesang vorher nicht nervend, was bei der Stimme schon ne Leistung ist). Dazu kommt "Mars Volta ist nicht ne Band, sondern Mars Volta sind Cedrix Bixler und Omar Rodriguez-Lopez. Ach ja, ne Begleitband haben wir auch noch". Dann die großkotzigen Interviews. Der Drummer ist ja schon weg und die neuesten Ergüße (live auf youtube zu hören) stimmen einen wenig hoffnungsvoll für die Zukunft.

    [CENTER]James Hetfield:
    "Es gibt keinen Heavy Metal mehr. Dieser Stil ist innerhalb der Grenzen erstarrt, die er sich selbst gesetzt hat."[/CENTER]

  • Es hat wirklich was gebraucht, bis ich mit The Mars Volta etwas anfangen konnte, aber irgendwann fängt man an diese unglaublichen Konstrukte zu verstehen und tatsächlich frindet man den ein oder anderen Ohrwurm. Klasse Truppe.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!