Haben es Metallica nicht mehr drauf ???

  • Mir ist mal aufgefallen, dass Metallica spielerisch und songwriterisch absolut tief gesunken sind im Vergleich zu früher:
    Das könnte man doch schön am RaR Gig sehen:
    Kirk hat kaum eins der alten Soli genauso gespielt wie sie sind, sondern er hat die schweren Parts einfach durch simple Improvisation, wie sie jeder Dorfgitarrist nach 1 1/2 Jahren auch hinbekommt ersetzt. Das die Jungs sagen, Solos passen nicht auf St. Anger klingt wie eine billige Ausrede, um Kirk nicht ins schlechte Licht zu stellen, weil er einfach keine Ideen mehr hat, als seine Standard Pentatonik Licks rauf und runter zu spielen. Das einzige Solo was ihm gut gelungen ist, ist One auf dem RaR Gig. Das Blackened Solo von RaR war ja wohl im Vergleich zum Original fast schon peinlich simpel... Wenn man mal sein Solospiel von 2003 gegen RaR 99 vergleicht, fallen einem da schon unterschiede auf.
    Lars ist auch bei weitem nicht mehr so tight, wie er mal war, sondern drescht lieber drauf los. Das einzige was er noch gut kann, ist Double Bass spielen. Oder hört einer einen guten Drumfill auf St. Anger oder so einfallsreiches Drumspiel wie auf der AJFA, wo er die Gitarrenlinien perfekt unterstützt a la Harvester Of Sorrow ? Auf dem RaR Gig spielt er auch nicht alles wie früher sondern vereinfacht. Bsp: Tomfills nach dem schnellen One Solo, lässt er einfach weg.
    James und Rob flachen da nicht so stark ab, weil ihre Parts nicht so schwer sind. Bei ihrem Spiel gibts eigentlich wenig zu meckern....
    Was das Songwriting betrifft, klingt St. Anger wie in einem Demostadium. Es sind gute Ideen vorhanden, nur sind diese meistens zu sehr in die Länge gezogen. Sonst kenn ich keine Band die so bis ins kleinste Detail ausgetüftelte Songs ablieferten wie Met auf Load, Black AJFA etc., St. Anger jedoch ist absolut nicht auf Metallica Nievau.


    Außerdem sollten sich viele Metallica Fans mal fragen, ob ihnen St. Anger nur gefällt weil Metallica drauf steht oder Ihnen wirklich was an der Musik liegt. Würde das Album von SOAD oder so sein, würden es nämlich viele scheiße finden.
    Mir persönlich gefallen einige Songs auf dem neuen Album ganz gut, weil eben nette Ideen dabei sind, aber viele Songideen sind einfach mäßig und zu oberflächlich ausgearbeitet. Das ist kaum zu glauben, dass Metallica dafür 2 Jahre Zeit gebraucht haben....

  • Äh, alde, mamma kein Stress, hia! :shottie: :boid: :uzi: :getroffen:



    Also, im grossen und ganzen stimme ich dir zu. Deine Analyse der Qualitäten von Köak und Larchs finde ich etwas kleinlich. Sie haben das Album sicher nicht so simpel gehalten, weil sie es nicht besser einspielen konnten ;)


    St.Anger unterscheidet sich so stark zu Load, dass man darin eine "Botschaft" erkennen muss. Ich glaube nicht, dass sie es einfach nur machten, weil sie meinten, es wäre eben "geil so". St.Anger soll eine ganz klare Abkehr von der Entwicklung der 90er Jahre darstellen. Der Kontrast zwischen Load/Reload und St.Anger ist so stark, wie die band den Kontrast zwischen Metallica jetzt, und Metallica zu Load-Zeiten sieht. Der Schnitt, der gezogen wird, ist so provokativ, dass es überdeutlich sein muss, dass Metallica sich wieder einmal neu erfunden haben. Sie haben sich sehr verändert. So sehr, wie sich St.Anger von Load unterscheidet.


    zu den fehlenden Solos: bei vielen Lieder frage ich mich tatsächlich, wo da ein Solo hinpassen soll. Sie haben dem Album einen Hardcore/Punk-mässigen, rauhen und rohen Sound verpasst. Technisch hochstehende Solos passen da tatsächlich nicht.


    Die Songs haben alle Überlänge. Das haben sie auf AJFA auch. Das ist typisch Metallica.
    Ich halte die Platte auch für etwas eintönig. Es klingt nicht nach typischem Metallica-Sound, und ist nicht das, worauf man wartete. Trotzdem ist es schon ein gutes Album. Ein bisschen wenig für eine Band ihrer Klasse, das aber vielleicht auch nur, weil dieses Album eine Aussage haben soll.


    Andere Theorie:


    Vor 3 Monaten im Metallica-Studio:



    Ja-Mös "so, pfertich. Und, wie isses" :guitarist:


    Bob: "Du, tschäims... Irgendwie... Sind alle Songs scheisse" :(


    Ja-Mös: :skeptisch:


    Bob: Ok, nicht scheisse. Aber das ist wieder mal nur guter Durchschnitt. So, wie Reload. Und die Balade ist voll käse. Klingt wie moderne Scorpions. :(


    Ja-Mös: X(


    Lars: :kotz:


    Köak: :nixweiss:


    Bob: Zeit haben wir auch nicht mehr... Die Firma macht schon wieder Druck :shottie:


    ... 3 Minuten betretenes Schweigen...


    Rob: Warum wir nicht machen das so voll so... weiss schon... so... also... hart so... :fro:



    Bob: Gute Idee!! :light: Wir geben dem ganzen so´ne dreckige Punk-Produktion, und tun so, als hätten wir die Songs so simpel gewollt. Dann machen wir einen auf "Metallica reinvented itself". Und die blöde Ballade lassen wir ganz raus, und verkaufen das ganze als "back to the roots". Los Leute, alle teile, die scheisse klingen, schneller spielen, und mit Double Bass verdecken


    Alle: :bier: :party: :drink:



    ---------


    Na ja... wer weiss... ;)


    Na ja, issn bisschen zu spät für intellente Poschtings

  • Oh OH oh!Wielange machst denn schon musik?Hört sich ja ganz prof an aber wenn es so sein sollte wirst du sicherlich selber wissen das man nie ein solo so wieder spielen kann wie man es im proberaum oder studio eingespielt hat!ich spiele selber seit gut 14 jahren gitarre und kann nur sagen das es sich nicht immer gleich anhörht wie im studio wenn wir spielen!wär auch ziemlich kacke wenn man alles 1zu1 spielen würde !wozu dann live????dann kann ich mir auch nen video zu meiner platte anhören!das is doch eben das geile daran das es sich nicht 100%ig wie auf der cd anhört!Und sorry aber bei der der neuen cd meine ich passen irgendwie keine solis rein!es rockt so wie es ist !einige mode fans sind vielleicht enttäuscht weil sie das black album im kopf haben aber wer die richtig alten sachen kennt mag auch die neue cd!

  • fick dich ma ganzz tieff ins knie du da hanz oben, sucker??? JA!! Metallica spieleisch schlecht? du hjast wohl ne meise, hast du die konzerte rar oder wuhlheide gesehen?? nein bestimmt net, du bist bestimmt son ab gefuckter verschissener mitläufer, sorry is aber so!


    metallica forver, und kirk kan seine slois perfect spielen! :headbang:

  • Das ist richtig, das erste was mir aufgefallen ist, das Kirk nicht ein einziges Solo sauber hingekriegt hat. Vielleicht hatter er auch nur einen schlechten Tag, denn dass er es kann wissen wir ja.

  • Um die Uhrzeit wüßt ich nich mal wie rum ich ne Gitarre halten soll, also von daher war des aus meiner Sicht so schlecht wirklich nich XD. Das einzige was mir n bischen in den Ohren weh getan hat war das Nothing else matters Intro. Das war irgendwie...böse oO. Ansonsten konnt ich gut damit leben.
    Und selbst wenn sie nich mehr so gut sein sollten wie vor 20 Jahren, die Knaben werden ja schließlich auch älter. Du kannst auch nich verlangen das Kirk mit 50 noch Finger geschmeidig wie n 20jähriger hat. Is halt der Lauf der Dinge...

  • Also beim Berlin/Wuhlheide auftritt hat er eigentlich alles sauber hinbekommen ausser eben das Blackened Solo!!
    Das hat er irgentwie inprovisiert!!
    Aber Berlin war laut wie sau! :headbang::rockdevil::headbang:

  • also, spielerisch schlecht kann man so nicht sagen.


    aber vielleicht ein ganz klein wenig aus der Übung.


    Und wenn sich jedes Solo immer und überall gleich anhört,


    wärs live ja scheisse.


    Dann kann ich mich auch zuhause hinsetzen, meine metallica figuren vor mir hinstellen und die alben so abspielen lassen.



    ne,ne aber habt ihr die performances von iron maiden gesehen bzw. gehört ?


    man hört das grund soli immer raus, aber kleine veränderungen sind doch immer drin!


    ja und, mich störts nicht.


    Metallica sind im moment noch ein wenig aus der Übung, das kann jedem passieren.



    aber ehrlich gesagt, ich wäre auch gelangweilt, seit 15 - 20 Jahren immer nur das gleiche zu spielen und immer und immer dasselbe soli.


    kirk schaut auch manchmal ziemlich gelangweilt aus ehrlich gesagt.


    und solche posts von "GAST", wo fick dich ins knie du sucker drin steht, da schüttel ich den kopf und les garnicht erst weiter, da die sich nicht mal vernünftig ausdrücken können.


    seb : ich bin für die registration alles leute, die hier posten wollen.
    auf gut deutsch : mach die gastfunktion weg !


    metallicamp.de || mod


    The Hetfield & Metallicalmer Bang your Head and Drunk Tour 08/09/10


    05.07.2008 Wacken Rocks Seaside
    25.10.2008 Volbeat, Stuck Mojo
    29.11.2008 Saxon, Motörhead
    09.01.2009 Nutellica
    09.03.2009 AC/DC Oberhausen
    17.05.2009 Metallica Köln
    30.08.2009 Wacken Rocks Seaside
    10.10.2009 Jan Delay - Bremen
    08.01.2010 Nutellica Osnabrück
    29.04.2010 Six Feet Under Osnabrück
    13.11.2010 Volbeat Hamburg
    03.12.2010 Johann König - Emden
    22.01.2011 Jan Delay - Lingen

  • Die Aussage vom Hammett klingt für mich verdächtigt:


    Frage" Warum spielst du keine Solos mehr auf St. Anger?"


    Hammett": Ich muss niemandem mehr beweisen, dass ich gut Gitarre spiele".



    Also ging es ihm darum, zu zeigen, das er was kann anstatt die musik mit solos zu verbesern!

  • Quote

    Original von Holy Wars...The Punishment Due
    Was das Songwriting betrifft, klingt St. Anger wie in einem Demostadium. Es sind gute Ideen vorhanden, nur sind diese meistens zu sehr in die Länge gezogen. Sonst kenn ich keine Band die so bis ins kleinste Detail ausgetüftelte Songs ablieferten wie Met auf Load, Black AJFA etc., St. Anger jedoch ist absolut nicht auf Metallica Nievau.


    Außerdem sollten sich viele Metallica Fans mal fragen, ob ihnen St. Anger nur gefällt weil Metallica drauf steht oder Ihnen wirklich was an der Musik liegt. Würde das Album von SOAD oder so sein, würden es nämlich viele scheiße finden.
    Mir persönlich gefallen einige Songs auf dem neuen Album ganz gut, weil eben nette Ideen dabei sind, aber viele Songideen sind einfach mäßig und zu oberflächlich ausgearbeitet. Das ist kaum zu glauben, dass Metallica dafür 2 Jahre Zeit gebraucht haben....


    Nachdem ich mir die CD jetzt ein paar Mal angehört habe stellen sich mir diese Fragen leider auch. Die Lieder wirken teilweise total unreif, zwar heavy und schnell, aber mehr eben auch nicht. Aus den Ansätzen hätte man noch jede Menge herausholen können, denn die Ideen sind ja gut.


    Beim Vergleich der Performance von Maiden und Metallica wurde auch deutlich, das Maiden ganz anders hinter ihrem Stoff standen, da saß jede Note, jeder hatte seinen Teil absolut perfekt drauf. Bei Metallica war ich mir da nicht so sicher

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

  • Das Kirk sich verhaspelt hat, hat wohl jeder mitbekommen. Aber an ein paar Stellen in den Soli hat man ganz deutlich gemerkt, dass er noch einiges drauf hat. Ich denke auch dass es einfach was mit zu wenig Übung zu tun hat.
    "Wäh, ich bin Kirk der Meister, ich brauch nicht üben"


    Achja, bei St. Anger könnt ich mir gut vorstellen dass das Ganze nach dem Motto "Je weniger ausgearbeitet desto roher" ablief :baby:


    Gast: :skeptisch:

  • moin!
    so: ich muss den leuten zustimmen, die sagen, dass Kirk nicht jede Note perfekt trifft und auch manchmal solche
    "Alibi"-Teile in Schwere Soli reinmacht, aber das war schon immer so! Auf dem GIG 91 in Moskau trifft er beim Creeping-Death
    auch nicht jede Note und ich weiss das, weil ich das Solo auch spielen kann! Jedenfalls ist es doch nicht so wild, wenn
    man mal nen falschen Ton hat, ich find das gehöhrt zu live! ausserdem spielt kirk immer das Grundsolo ordentlich, d.h.
    man erkennt immer, das es das Solo zum Song ist... Mit Drums kenn ich mich ned allzu gut aus, aber Lars macht mir nen
    sehr fitten eindruck... die einzige Tour, auf der sie alles perfekt gemacht haben, war die ajfa Tour!


    ich liebe Metallica nach dem Berlin GIG trotzdem noch viel mehr als je zuvor...


    cu


  • :D:);)
    edel

  • Also ich hab grade nochma Cunning stunts gekuckt und ich muss sagen, im Vergleich zum Berlin-Konzert war das schnarchnasigste Unterhaltung.....
    Ich hab das auch mit dem RaR Live verglichen , mir ist aufgefallen dass die Jungs auf Cunning stunts bis zu 20% langsamer waren.....
    In Berlin und am Ring waren sie fast wieder auf dem alten Speed, bzw. sie habens wirklich versucht. Dass bei gestiegenem Alter und weniger Übung da schonmal die Sicherheit auf der Strecke bleibt ist einfach so.Metallica spielen halt seit Jahren am oberen Ende ihres Könnens.
    Aber ---ganz ehrlich-- wer hat denn in Berlin sich still dahingestellt und bei den Songs peinlichst genau drauf geachtet ob Kirk seine Sololäufe Original spielt oder nicht??
    Auf jeden Fall waren Metallica SCHNELL, HART und die Setlist war ABSOLUT KOMPROMISSLOS.
    Wer da noch was zu meckern hat, dem kann ich auch nich helfen....


    Und für die St.Anger Diskussion bitte das St-Anger Forum benutzen..... :D

  • also ich seh das nicht ganz so wie the punishment due oder so... :skeptisch:


    kirk hat das blackend solo "verhuntzt" richtig - aba wenn du dir die letzten blackened soli (also die von den letzten 3 wochen) anhörst war das am RAR eine deutliche besserung zu vorhin, weils diesmal länger war und sauberer - ja er improvisiert mir bei diesem solo auch zuviel - ich glaube dass er es nicht mehr so astrein hinbekommt wie damals - aba er hat 10 jahre lang nicht mehr blackened oder andere SCHWERE justice soli, bis auf one, gespielt. der rest war echt ok bis auf NEM. und jungs - er muss es wirklich nicht beweißen dass er gitarre spielen kann, wobei es gut tun würde wenn er uns wieder einmal daran erinnert :headbang:


    zu lars - er drumt zur zeit viel besser als er es die letzten 7 jahre getan hat. nicht justice reif - aba deutliche ansätze zu erkennen.

  • Wenn er so nachgelassen hat warum konnte er dann noch ONE so perfekt spielen wie dus meinst ?


    Ich find den Thread / den ersten Post sowas von :rofl:


    Metallica sind wieder da und RaR war genial !!!! :rockdevil:

  • Holy: ich kann das mit Kirk zwar net wirklich gut beurteilen aber, ich vertrau da mal dem Saitenheld! Aber, zu Lars kann ich nur sagen, was er auf dem neuen Album und bei RaR geleistet hat war erste Sahne! Er hat meiner meinung nach die alte Qualität von AJFA sogar übertroffen! Wenn du mal geziehlt auf die Drums achtest, stellst du fest, dass er es besser als zuvor versteht Songs zu untersützen und ihnen ein Feeling zu verleien das einem den Kopf weghaut! ;):headbang:

  • also zu kirk kann ich mich net äussern aber ich weiss ,dass lars spiel bei RaR alles anderer als tight war....



    vorallem am anfang von frantic und bei one ist mir das aufgefallen........schon ziemlich krasse schnitzer.aber wieso regen wir usn eigentlich auf-ganz ehrlich ,die tightest waren metallica (live) NIE ....auch nicht zu justice zeiten-schon da hat lars alles vereinfacht gespielt(leider).

  • ja das stimmt auch wieder
    in erster Linie zählt live ja auch die Performance und nicht jedes musikalische Detail


    @ MOP:
    also gute Unterstützung und voll Abwechslung ist das Drumming der Load/Reload, da hat er das mit dem Feeling wirklich gut geschafft. Wo ist auf St. Anger mal ein interessanter Drumfill?
    Soll nicht heißen das ich das Drumming schlecht reden will

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!