"Neues" Metallica?

  • Hallo.



    Darf man hier auch kritisieren? ?(
    Also, ich war eigentlich schon immer Metallica-Fan, jedoch habe ich diese Band seit ihren diversen Abzock-Versuchen Ende der 90er und dem Krach um Napster im Grunde genommen aufgegeben. Auch "I disappear" hat mich nicht gerade vom Sessel gerissen. Metallica waren für mich eine Band, die irgendwann am grossen Geld gerochen hatte, und von dort an ihre Ideale verkauft hatte. Hinzu kam das Alter...
    Die letzten beiden Alben, "Load" und "Reload" fand ich streckenweise ganz gut, jedoch war für mich herauszuhören, dass metallica selbst kein Interesse daran hatten, weiterhin die Musik zu machen, die ich von ihnen hören wollte. Immerhin waren sie schon gehobenen Alters, wirkten nicht mehr so, als würden sie sich "Metal" auch noch privat anhören. Man wird eben mit steigendem Alter ruhiger, ob nun Otto-Normalverbraucher, oder Rockstar.



    Doch gerade heute erfuhr ich, dass Metallica doch noch ein neues Album herausbringen wollten. Trotzalledem war die Aufregung bei mir sehr gross, und ich habe mir die CD sofort vorbestellt.
    Ich habe noch nicht allzuviel darüber gehört, ihr wisst wahrscheinlich alle mehr. Ich habe nur mal auf dieser HP gestöbert und mir den 30-min-Studio"bericht" angesehen. Und ehrlich: ich bin skeptisch!


    Ersteinmal erfuhr ich, wer der neue Bassist Metallicas ist.
    Ich bin keiner von den Typen, die ihn nun grundsätzlich ablehnen würden, nur, weil man das Alte erhalten möchte. Aber bitte: was soll denn dieser L.A.-Ganstaaa-Poser in einer Band aus gealterten Metal-Göttern? Ich dachte, ich wäre im falschen Film! Mag ja sein, dass er ein toller Bassit ist. Aber er ist ein Fremdkörper, passt überhaupt nicht, und ganz ehrlich, wenn er auf Konzerten mit seinem Hip-Hop-Gepose, womöglich noch mit Baggy-Pant und Riesen-Bandana in der ziegenbärtigen Fresse herumeiern würde, würde mir das nur auf den Sender gehen.
    Die Musik, die zu hören war, stimmte mich auch skeptisch. Man mag sagen, es sei positiv, dass Metallica, nachdem sie ja kurzzeitig in "Southernrockica" mutiert waren, wieder ihren "Thrash"-Wurzeln annähern, aber ich habe nun zwei Probleme:
    Der Sound klang mir ein bisschen zu sehr auf "modern" getrimmt. (dazu passt ja das "moderne" Gepose des Latino-Gansta-Bassisten) Ich mag auch Bands wie "Linkin Park", "System of a Down" und teilweise auch "Korn", jedoch würde ich es nicht mögen, wenn Metallica versuchen würden, hier etwas aufzusetzen, um auf den Zug aufzuspringen. Zu Metallica passt nur eines, und das ist Musik, die nach Metallica klingt, und das, was ich dort heraushörte, klang eher nach Korn + co. Soetwas wäre doch einfach nur unglaubwürdig! Mag ja sein, dass der Sound durch den "RealPlayer" einfach nur mies klang.... :finger:


    Ich glaube nicht, dass Metalica - und ich meine damit nicht den Quoten-Hip-Hopper am Bass, den krassen "Lowrider", sondern James, Lars und Kirk - auf diesen New-Metal-Kram stehen. James und Lars sehen aus wie zwei durchschnittliche Familien-Väter, die sich privat eher Country und Oldies reinziehen. Wenn die jetzt mit kurzhaar-Hecke und womöglich noch Lesebrille in der Hemd-Brusttasche einen auf "jungegeblieben" machen, wäre das meiner Meinung nach eher peinlich.


    Na ja, ich hab´s mir trotz Filesharing-Börsen vorbestellt, und mal sehen, was da kommt. Hoffentlich wird es nicht ähnlich anwidernd, wie Slayers vorletztes, wo sie versuchten, Slipknot und co nachzuäffen :kotz:

  • Zunächst einmal darf man kritisieren, bei solchen Dingen raten wir jedoch grundsätzlich zur Registriergung. ;)
    Das du skeptisch bist, ist klar, das sind wir alle ein wenig.
    Es als Abzockversuche zu bezeichnen halte ich jedoch für überspitzt, wir wissen doch, was Metallica draufhaben, da muss man nichts bewiesen kriegen.
    Für mich ist aus (Re-)Load nicht rauszuhören, dass Metallica keinen Bock mehr auf Metalmusik haben, sondern das sie experimentieren wollten.
    Das du Rob nicht magst, kann ich ein bisschen nachvollziehen, aber er wird sich an die Band gewöhnen, die Band sich an ihn und die Fans an die Band und das wird das schon. Er beherrscht sein Instrument jedenfalls perfekt.
    Das es ein bisschen nach Nu Metal klingt, zeigt mir auch nur die Experimentierfreude und nicht, dass Metallica es SOAD oder Ähnlichen Bands gleichtuen wollen.
    Die alten Bands haben sich alle verändert (Slayer, Anthrax etc. doch auch) und das ist nicht zwingend negativ. Warten wir einfach ab, was kommt und freuen uns, dass Metallica zufrieden scheinen (sonst hätten sie es sicher nicht veröffentlicht).

  • Vic, du schaffst es doch immer wieder, leuten, die du nich kennst hier im Board so ein Gefühl zu vermitteln, dass sie sich heimisch fühlen :D

  • So, ich bin der "Gast", der kritisiert hat.



    Also, die "Metal"-Versuche auf Reload klangen recht unmotiviert, uninspiriert, und die meisten Songs waren durchschnittlich. Für Metallica ein ungewohntes Niveau....
    Auf "Load" gab es wenig Metallica-typischen Metal, eher Hard Rock- mit Southern Rock-Einflüssen, und angesichts des Imagewandels erschien es mir eher so, als hätten Metallica sich dort der Musik angenähert, die sie mittlerweile mehr mögen.... Ich fand streckenweise sehr gut. "Aint My Bitch", "2x4", "Until It Sleeps", "King Nothing", "Hero Of The Day", "Cure", "Thorn Within", "Outlaw Torn" und auch "Mama Said" sind grossartige Songs. Aber ihnen fehlt die Aggressivität, die Metallica-Songs vorher ausgemacht haben. Sie klingen wie die Werke "reiferer", "älterer" Musiker.


    Zu "Rob": es ist schon auffällig, wie oft Metallica in Interviews auf ihn eingehen, und wie oft man Bilder sieht, die ihn als gut integriert und beliebt darstellen sollen. Wenn man mal ein bisschen zwischen den Zeilen liest, sieht es so aus, als wären Metallica sich darüber klar, dass es Akzeptanzprobleme geben wird, und würden ihn jetzt umso mehr als vollwertiges Mitglied präsentieren wollen.
    Ich kann diesen "L.A.-Ganster"-Müll schon akzeptieren, aber inmitten von Metallica? Dass es traurig ist, dass der coolste Headbanger auf der Welt die Band verlassen hat, kommt dazu.


    Ok, "wir alle" sind skeptisch, und können uns nur überraschen lassen.
    Aber diese Bilder hier:


    http://www.metallica.com/index.asp?item=1021


    ...wirken auf mich schon recht befremdlich, da sehr auf moderner Strassen-Ballerei-Attitüde getrimmt.


    Ja, stimmt, alle Grossen von damals haben sich verändert. Aber viele haben auch mal einen Fehlschuss drin. Manche Uralt-Bands geraten regelrecht in eine Identitätskrise, wenn ihre Musik nicht mehr Trend-Kompatibel ist. Dann versuchen sie sich irgendwie anzupassen, und da kommt eben manchmal auch ein ziemlicher Müll heraus...


    Na, hoffen wir mal, dass Metallica dieses Schicksal nicht ereilt. Der krasse Ali-G für Metalheads wird mich aber auch in 27 Jahren noch nerven.... Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die den nach ein paar Jahren feuern, und Jason zurückholen. Na, gez isset eh alles zu spät...

  • Rob ist äußerlich definitiv ungeeignet.
    Aber Metallica sein ist eine Frage der inneren Einstellung, ne c'est pas?
    Ich trage auch keine schwarzen Lederklamotten (warum eigentlich nicht?) und kann von mir behaupten, Black Metaller zu sein, weil ich Teile der Einstellung verkörpere und danach lebe.
    Außerdem kannst du es auch so sehen: Rob hält Metallica in gewisser Weise jung, durch sein anderes Auftreten haben wir wenn wir Metallica anschauen nicht nur eine Gruppe von alten Männern, denen langsam die Haare ausfallen und der Bart grau wird sondern so etwas wie das oben genannte mit einer frischen Brise, die alles erneuert und wahrscheinlich stark beeinflußen wird. Und zwar zum positiven, als eine Art 'back to the roots' sehe ich Rob. Er ist eine Herausforderung für die Band und das macht ihn so gut für Metallica.

  • Hä,bin ich im falschen FIlm????
    Wo bitte sieht Rob den auß wie ein gangster hip hopper,der hat doch ultralange haare und war bassist bei ozzy osbourne und davor auch in einer metalband???


    Wie bitte schön kommst du darauf das es ein Gangster Hip Hopper ist???? :skeptisch:

  • Ich hab mir jetzt nur deinen ersten und deinen zweiten Post durchgelesen und nicht die Antworten der anderen.
    Ich muss jedoch sagen dass du wohl alles ein bischen dramatisierst und sowieso eine verpeilte Sicht der Dinge hast.
    Wieso hast du dir überhaupt das neue Album bestellt wenn dir das "neue" 'tallica doch so gegen den Strich geht. Mich kotzt dieses ganze Gelaber echt an. Wir wissen doch langsam dass LOAD und RELOAD scheisse sind ( ich finde es sind großartige Alben) . Wenn dir 'tallica nicht hart genug ist dann hör halt Cradle of Filth oder Cannibal Corpse oder was weiss ich. 'tallica hätte ja auch 11 KEA's rausbringen können, wäre aber doch eine mehr als nur schwache Vorstellung geworden oder ? Metallica hat halt eine Veränderung durchgemacht und ist nicht auf der Stelle stehen geblieben wie so viele anderen Bands. Ich frage mich wieso so viele Leute damit ein Problem haben. Es ist doch nur positiv dass Metallica sich entwickelt haben und sich nicht seit 20 Jahren wiederholen. Ich finde Metallica ist etwas gelungen von denen viele andere Bands nur träumen können, sie haben 12 Alben gemacht und jedes klingt anders und niemals langweilig, zweitklassig oder gar billig. Die Blues und Country Einflüsse auf den LOAD Alben sind einfach nur genial und lassen einen richtig schön dreckigen Rocksound erklingen der einfach nur ein Gefühl von Selbstsicherheit vermittelt. Und ich denke es ist genau das das Metallica hat, Selbstsicherheit. Sie haben St. Anger nicht etwa so gemacht wie es ist weil diese ganzen LOAD ist Scheisse Spinner es so wollten sondern weil es ihrer eigene Lust und Feder so entsprungen ist.


    Seien wir mal ehrlich aber deine Argumente gegen Rob Trujillo haben wohl eher das Niveau der Argumentation eines trotzigen 14 Jährigen. Mir war bisher nicht bewusst geworden dass Metallica wegen ihrem Outfit das geworden sind was sie heute sind. Ich dachte bisher immer das kam durch ihre Musik - ich bin aber auch ein Idiot, wie konnte ich nur so etwas annehmen. Es ist mir so gottverdammt egal ob Rob da in Baggy Pants oder in mehr als Hautengen Strech Jeans auf der Bühne steht solange er seinen Job, und das ist ob du es wahr haben willst oder nicht den Bass zu spielen, gut macht. Und ich haben keinelei Zweifel daran nachdem ich das MTV Icon gesehen habe.
    Was stört es mich ob James oder Lars mit 40 Jahren mal wie "normale" Menschen aussehen. Sicherlich passt es besser zu Metal Wenn man lange haare hat und enge Hosen und Leder und schwarz etc. Aber es mir scheissegal wie die 4 'tallicas aussehen solange sie gute Musik machen. Dieses (entschuldigung) beschissene Schubladendenken unter den meisten Metal Fans ist sowieso mehr als nur lächerlich.


    Fazit: Metallica ist so wie es heute ist und nicht wie es 1983 war. Wem das nicht passt der soll sich halt nur KEA und AJFA anhören oder besser noch ganz die Finger von 'tallica lassen.

  • Tach



    Also ersteinmal muss ich feststellen, dass du meine Postings doch nicht so genau gelesen hast.
    Ich habe nirgendwo behauptet, dass Load und Reload schlecht wären. Im Gegenteil - gerade Load ist ein grandioses Rock-Album. Aber eben kein richtiges Metal-Album. Reload hat ein paar geniale Songs - Fuel, Low Man´s Lyric, Unforgiven 2, The Memory Remains etc. Und der Rest wäre bei jeder anderen Band auch sehr gut zu bewerten - aber nicht bei Metallica, die in ihren besten Metal-Zeiten mehr zustande gebracht hätten.


    Warum habe ich mir die Metallica-CD vorbestellt? Was für eine Frage! Weil ich 15 Jahre lang Metallica-Fan war. Weil Metallica mein Leben massgeblich beeinflusst hat. Wegen ihnen habe ich heute noch lange Haare ;o) Ich habe "One", das Lied, durch das ich Metallica-Fan wurde, in den letzten 15 Jahren bestimmt mehrere tausend mal gehört, und es ist immernoch im CD-Wechseler meines Autos. Ozzy und Metallica haben mich sozusagen zum Langhaar gemacht. Und wenn die ein neues Album rausbringen, ist es für mich Pflicht, mich dem zu widmen.


    Wobei - wenn ich gewusst hätte, wie sich Metallica gegenüber Jason verhalten - ihren Einfluss ausnutzen, um ihn kleinzuhalten - hätte ich es mir nicht vorbestellt, sondern ein paar Tage länger gewartet, um es mir bei Kazaa zu saugen. Denn ich muss mich wirklich fragen, ob diese anscheinend charakterlich verkommene Band es überhaupt noch wert ist, dass man für sie Geld ausgibt. Ich bezahle CDs, anstatt sie runterzuladen, wenn ich überzeugt bin, dass die Band auch das Geld verdient hat. Slayers "God hates us all" habe ich mir gekauft, obwohl ich es schon runtergeladen hatte. Weil´s grandios ist!
    Aber so, wie Metallica sich mittlerweile verhalten, habe ich doch schon grosse Probleme...Was soll diese Art des Mobbings? Jason ist in der Musikszene ein kleines Licht, Voivod vollkommen unbedeutend. Metallica können auf diese Art im Grunde genommen Jason Existenz im Musikbusiness wegwischen, und meiner Ansicht nach halten sie sich nur noch zurück, solange Jason stillschweigen über die wahren Zustände hinter den Kulissen hält.



    Ok, sie waren, abgesehen von Jason, schon immer Arschgeigen. Kirk war schon immer ein kleiner Wichtigtuer, Lars ein eitler, affektierter Snob und James ein diktatorischer, cholerischer und permanent mies gelaunter Prolet, nur noch zu vergleichen mit Lemmy von Motörhead. Aber zumindest verkörperte Metallica, gerade durch James, immer das Wesen des rebellischen Eigenbrötlers und Einzelgängers.


    Weisste, Anfang der 90er gab es im Hard-Rock einen gewaltigen Umbruch. Nirvana kam, und urplötzlich war die Metal/Hard Rock-Szene umgekrempelt. Für zahllose Star-Bands der 80er war dieser Trendumschwung ein Karriereknick. Manche verschwanden, andere passten sich höchst peinlich und fast schon mitleiderregend an und wurden von Glam-Rockern plötzlich zu "Gansta-Rockern" ala Machine Head, oder sie machten unbeeindruckt weiter, und führten fortan ein Schattendasein. Metallica überlebten als eine der wenigen 80er-Bands diesen Trendumschwung ohne auch nur einen leichten Einbruch. Im Gegenteil fast schon... Warum?
    Weil sie sich nie angepasst haben, sondern weil andere sich an sie angepasst hatten. Metallica haben den Trend-scheiss der 80er nie mitgemacht. Sie waren immer eine Band, die Metal so produziert haben, wie es zeitlos ist. Hör die "WASP" an, "Twisted Sister", "Motley Crue" - das ist typische 80er-Mucke. Kreischen, schwul aussehen, herumposen. Aber "One", "Harvester Of Sorrow", "For Whom The Bell Tolls", "Creeping Death", "Seek And Destroy", "Jump In The Fire" sind zeitlos. Sie sind einfach nur Metal, wie er sein muss, und wie er immer aktuell sein wird.
    Metallica sahen auch nie angepasst aus, verhielten sich nie so. Sie waren einfach nur Rocker. Sie posten nicht. Sie trugen schwarz, waren langhaarig und flippten auf der Bühne aus. Das war alles an Anpassung, ansosten zogen sie unbeeindruckt von allen Entwicklungen ihr Ding souverän durch. Deshalb habe sie den Trendumschwung überlebt, denn im Gegensatz zu den Posern der 80er passten sie ebenso in die 90er, wie in die 80er. Sie verkörperten das Ideal der Rocker, ihre Musik war idealer Rock.


    Das Woodstock ´94-Konzert war für mich immer das Abschiedkozert Metallicas als die Rebellen-Band, die man liebte. Das üble an "Load" war nicht nur, dass das Songmaterial zwar gut, jedoch nicht mehr so aggressiv und bissig war, sondern auch das Verhalten, dass sie im Anschluss der Promotion an den Tag legten. Es waren plötzlich nicht mehr die Rebellen des Rock Business, eher verhielten sie sich wie angepasste Pop-Stars, posten mit anderen Stars wie Madonna + co auf den vielen Preisverleihungen herum. Metallica hatten sich trotz des Potentials als kommerziell erfolgreiche Band bis 88 geweigert, Videos zu drehen. Auf ihrer ersten Live-Kassette entschuldigen sie sich sogar dafür, nun doch soetwas herausgebracht zu haben, und beschwören, es nicht aus kommerziellen Gründen gemacht zu haben. Doch das erfolgreiche MTV-Video zu "One" stellt den Bruch dar. Von dort an hatten sie zum ersten mal erfahren, was es bedeuten kann, ein von MTV gehypter Star zu sein, und es schien ihnen sehr zu gefallen. Von dort an entwickelten sie sich immer weiter von einer Idealisten-Band in eine MTV-Band, und es schien einen für alte Metallica-Fans traurigen Tiefpunkt genommen zu haben, als "Load" herauskam.


    Und jetzt? Wieder gab es im Hard Rock-Bereich einen Trendwechsel. Jetzt ist "Nu Metal" in. Und was machen Metallica? Erst touren sie mit Limp Biskit und Linkin Park, dann engagieren sie einen möglichst trendy aussehenden "Gansta-Bassisten", und nun soll ein Album herauskommen, dessen erste Töne schon recht "Nu Metal"-Kompatibel klingt. Ist das nur ein Experiment? Oder möchten sie auf einen Zug aufspringen, weil das Geld ein bisschen knapp geworden ist? Und eine weitere Theorie: haben sie sich den bassisten eigentlich selbst ausgesucht, oder wurde er ihnen von der Plattenfirma vor die Nase gesetzt, um den gealterten Rockstars doch noch etwas 2000er-Kompatibles zu geben? Irgendwie hat der Typ ja auch was von diesem Korn-Bassisten.
    Auf jeden Fall ist der Kerl, Rob, ein Poser. Er ist ein moderner Poser, mit einem Hintergrund, der nicht zu Metallica passt. Meiner Meinung nach soll er der Band nur irgendwas Modernes geben, und über die "Altersschwäche" der anderen Mitglieder hinwegtäuschen. Ich habe zuletzt das Woodstock 99-Konzert gesehen, und da wirkten sie schon ziemlich ausgelutscht....


    Ich hoffe, dass auf "St.Anger" zumindest 2-3 Stücke drauf sind, die wirklich ebenso knallen, wie die Klassiker von früher, plus 2 Super-Balladen. Das würde schon reichen. Ein paar "Rock-Evergreens". Peinlich sind Metallica schon. Nun kann man sich wohl nichtmals mehr die Konzerte von ihnen antun, ohne an diese Peinlichkeit erinnert zu werden. Aber sie haben das Songschreiben wohl nicht verlernt, also heisst es für mich "Augen und Nase zu, und durch". Na ja, vielleicht wird man ja positiv überrascht...

  • Ich sag mal das Metallica im gegnsatz zu den Anfängen nicht mehr sie selbst sind!!
    Aber wenn du mehr Geld als sonst verdienen könntest durch z.B. Videos drehen würdest du das nicht auch machen?
    Man kann nicht erwarten das Metallica über 20 Jahre dme gleichen Metalklischee treu bleiben!
    Irgentwann ist das auch augelutscht und langweilig immer das selbe zu machen!!
    Lars und die Band haben ja nach Load/Reload auch gesagt das es keine gute Idee war diese Alben zu machen!!
    Aber es gibt nunmal solche verklemten Metler die nichts anderes Akzeptieren als puren Metal und die kleinste Veränderung verfluchen!!
    Es verändert sich eben alles im Leben!!
    Ich würde auch nicht mein ganzes Leben lang das gleiche machen wollen und das schafft man auch nicht !!
    Nagut Slayer oder Manowar gibts da noch aber wenn man sich die immer anhört wird mir einfach langweilig weil es keine Abwechslung gibt!!!
    Ich sage jeder kann es sehen wie er will!!
    Metallica machen was ihnen gefällt ob es dem einen nicht passt oder nicht die machen ihr Ding!!
    Und zu dem Nu-Metal einflüssen kann man nur sagen man kann sich vor keinem Einfluss von was schützen!!
    Es gibt ja kein Anti Nu Schutzschild!! ;)
    Ich bleibe der Band die ich liebe treu egal was passiert!!


    Und noch was zu Rob!!
    Mir ist egal ob er Baggie Hosen trägt!!
    ich geb zu ich trag solche dinger auch weil sie einfach für mich bequem sind!!
    Ich mag keine engen Jeans!
    Die trag ich hauptsächlich auf Auftritten!!
    Also Musik zählt und das Aussehen vieleicht ein wenig!!
    Aber solche verklemten Spießer Metler mit ihrem ach so wichtigem Metalideal gehen mir auf den Sack!!
    Das ist für mich wie als wenn die die Eltern von den Metalbands sind und entscheiden wie die sich anzuziehen und zu benehmen haben!!
    Einfach nur zum Kotzen!!


    Danke!!!!

  • Das erinnert irgendwie an schon mal dagewesene Diskussionen über den "Sellout" beim "Black Album" oder die kürzeren Haare zu "LOAD"-Zeiten.
    Und jetzt hat der Bassist "oh Schreck!" doch tatsächlich Rastazöpfe und ein Ziegenbärtchen....


    Ich würde sagen, Lars´ blondierte Haare, Kirk´s Bärtchen oder James´ Outfit stellenweise, sowie das ganze Erscheinungsbild schlagen ebenfalls in diese Kerbe; nicht so extrem, aber auch nicht völlig anders!


    Gut, "LOAD" war schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber immer noch METALLICA!!!


    Und das schwarze Album war das Erfolgreichste in der Bandgeschichte.


    "St. Anger" wird ja auch wieder anders klingen, wie wir alle mittlerweile wissen, aber trotzdem immer noch nach Metallica, und von den insgesamt vielleicht 5 Minuten (wenn überhaupt so viel), die man jetzt an Riffs, Snippets oder als Hintergrundmusik schon gehört hat, kann man sich doch nicht wirklich ein Bild machen, und schon gar nicht davon ausgehen, dass das Album nach "Nu Metal" klingt :skeptisch:


    Und jedes Mal regt sich irgendwer über das Aussehen der Musiker auf, sie sind MUSIKER, keine MODELS!!!!!!

  • wow, was für lange Posts 8o8o8o


    ich gehe jetzt mal nicht näher darauf ein, weil ich diese Diskussion ausgelutscht und albern finde... :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!