Neuen Bass!

  • Also ich habs im Thread "Traumgitarren" ja schon angedeutet..
    Ich brauch einen neuen Bass, da mein Alter (BC Rich Warlock) so komische töne macht und das nervt sehr :skeptisch:
    Ich will jetzt nix hören à la Bcrich suckt - dem ist nicht so, denn ich komme mit dem sehr gut aus.


    Die Preisskala sollte sich bis ~600 Euro richten!
    Ob 4 oder 5 Saiten ist mir egal... Aussehen ist auch sekundär (d.h. nicht das es mir total unwichtig ist)


    Please help :D

  • Nimm bloss nix von Warwick..
    Hab einen von Fame (MusicMan Nachbaut) der hört sich gut an, qualitativ aber nicht sooo toll verarbeitet (Schrauben lösen sich manchmal..) aber vom Sound her 1A. Kostet 450€ und hat 5 Saiten

  • ICh hab zwar keinen Wirklichen Plan aber, der Mockingbird von Warlock soll gut und preiswert sein! ;) Wurde letztlich vom Hammer getestet und die waren echt begeistert! :D

  • Informier' dich mal über Fender Bässe. Die sind gut und die haben einen guten Service. Als meiner kaputt geliefert wurde, haben die den binnen 48 Stunden ersetzt. Außerdem sehen Fender Bässe gut aus.

  • Also, angenommen, ich würde mir nen Bass kaufen, dann würde ich mir warscheinlich den Warwick Vampyre SN kaufen! Der sieht recht gut aus und soll echt gut sein! Ich führe euch das nachher mal genauer aus und tippe nen paar Sachen aus dem Test vom Hammer ab! ;)

  • Also, vorweg erst einmal der Steckbrief:
    Modell: Vampyre SN
    Hersteller: Warwick
    Solidbody
    Holz/Halz: Ovangkol
    Holz/Griffbrett: Wenige (:nixweiss:)
    Holz/Halz: geflammter Ahorn
    Bünde: 26, Jumbo
    Saiten: Warwick Black Label M Strings
    Tonabnehmer: MEC Twin Jazz Pickup (Steg), MEC Jazz (Halz) aktiv
    Regler: Laustärke, Überblenden, Höhen, Bässe


    Dann noch Das Fazit:
    Der Vampyre SN ist schnell. Seine Linienführung regt an, die Optik ist für Gothik-Fans genau richtig. Bespielbarkeit und Verarbeitung sind beim Vampyre SN eine spannende Symbiose eingegangen. Schlagt eure Zähne in den Bass und saugt euch voll!




    (Quelle: Hammer Ausgabe: 04/03)


    Edit: Der ganze Spaß kostet bei Musik Produktiv schlappe 695€! :D

  • hier die bekanntesten bzw. verbreitesten bässe in deiner preisklasse


    fender mexican precision --> ca.500 - 600EUR
    fender mexican jazz bass --> ca 650EUR
    warwick rock bass --> ca. 550EUR
    epiphone explorer bass --> ca. 500EUR


    es gibt auch noch ein paar ibanez bässe um 600EUR. In größeren Zeitschrifthandlungen bekommt man das "Musik Produktiv Handbuch für Musiker". Da gibts alles von Kabeln bis Bässen. Kostet 5EUR. Was es da drinnen nicht gibt, gibts gar nicht!
    der jass bass hat zwei tonabnehmer - der precision klingt durch seinen split p - type pick up rockiger.

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • Also von BCRich (warwick gehört ja dazu) nehm ich nix mehr... Ibanez find ich nit so doll - kann sein das ich da was verwechsle - die mockingbird ist an sich okay aber warlock ist besser :skeptisch:


    Wie stehts mit ESP? Hat da jemand Erfahrung mit? :D

  • wusste gar nicht, dass esp bässe herstellt.

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • :nixweiss:
    Aber im aktuellen Hammer wird nen Framus in den Himmel gelobt! :rolleyes: :baby: Aber wie schon gesagt! Wer sich nen absolut guten übersicht verschaffen will, der sollte sich entweder das Handbuch für Musiker zustellen lassen oder im Net unter www.musikproducktiv.de gucken! IM Handbuch hat man alles! Auch andere Instrumente! Is so dick wie nen Telebuch! :D

  • Die Ibaneze klingen wie ich find nen bischen hohl, zwar gut bespielbar aber der Klang überzeugt mich nicht :nixweiss:
    Genauso bei Warwick, dir RockBass-Edition klingt nich sooo.. MusicMan hingegen hat nen viel "fetteren" Sound, um MusicStore zu zitieren "Für den Hochhaus versetzenden HeavyMetal-Sound" :rockdevil: Hat auch besonders viel mittige Töne, knurrt also richtig :D


    Da die Geschmäcker da total verschieden sind würde ich Magazine nur dazu verwenden, um sicherzustellen dass die Gitarre nicht nach 2 mal spielen auseinander bricht.


    Den Fame MM-500 kann ich bis auf die leicht verhunzten Schrauben nur empfehlen :guitarist:

  • wenn dir von der optik der warlock sehr gut gefallen hat, wird dir aber der music man nicht zusagen, mit seinem abgerundeten corpus und seinem eierförmigen pickguard. :D


    guckst du hier

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • ich empfehle dir nach wie vor einen fender mexican precision oder jazz bass. precision rockt mehr. ein befreundeter bass lehrer hat mir gesagt, dass wenn ich später mal sehr teure pick ups einbauen lasse diese instrumente fürs leben gebut sind.

    June 13, 2004 - MUNICH
    July 5, 2007 - VIENNA
    May 14, 2009 - VIENNA
    July 9, 2014 - VIENNA
    June 4, 2015 - VIENNA

  • Die sind schon recht nett - ich werds mir überlegen...
    Hat denn niemand Erfahrung mit ESP??
    Ja von denen gibts auch Bass - guckst du


    Edit: Mal ne andere Frage an die Bassisten unter uns (sind ja viele...) habt ihr das auch manchmal, dass wenn ihr ne Note spielt und der Ton so verkackt rüber kommt? Hört sich so nach metall an (nicht metal).. vibriert auch so shitty :kotz::skeptisch:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!