MTV.com Rezension über St. Anger

  • Metallica Album Preview: Damage Inc. is back In Business


    sq-james-laughs-san-raf-mtvla.jpg


    Auf ihrem kommenden Album St. Anger sind Metallica umgezogen, um in der Vergangenheit zu leben - und die Chancen stehe nicht schlecht, um die Fans damit rundum glücklich zu machen !


    Vergangenheit sind nun die Radio-Balladen, direkten Rockhymnen, Harfen-beladenen Exorzismen und Alternative-Rock Experimente die vielen Fans über die letzten Jahre im Halse stecken blieb. Auf St. Anger lässt die Band ihre primäre Power wiederauferstehen: Die Musikalische Maßlosigkeit, Whiplash-mäßigen Tempi und rotäugige Tobsucht ihrer ersten drei (3) Alben Kill em All (83), Ride the Lightning (84) und Master Of Puppets (86)


    Die letzten beiden Studioplatten der Band - Load (96) und Reload (97) - wurden in einer zeit gechrieben, als Grunge und Alternative-Rock noch verbreitet waren, und beide waren durchzogen von Southern-Boogie-Groove, Country-Rock Strukturen, bluesige Experimente und melodischen Balladen, mit gleichzeitiger Entsagung von der Kraft, dem Markenzeichen Metallicas, die Metallica zur weltweit herausragenden Metalband machte.


    Seitdem waren die Bandmitglieder nicht sehr produktiv. Sie tourten, veröffentlichten das B-Seiten und Coveralbum Garage Inc. und eine Live Doppel-CD mit der Unterstützung des San Francisco Symphony Orchesters, S&M.


    Aber es gab sehr wenig neues Material, da Metallica mehr Zeit in Gerichtssälen als im Studio verbrachte, Prozesse gegen Firmen führte, die das Markenzeichen Metallica missbrauchten, eingeschlossen sind das File-Sharing Programm Napster, Victoria Secret, eine Smokingfirma und eine Reifenfirma. Metallica gewannen ihre legalen Schlachten, aber ihre Vehmenz in diesen Sachen machte sie in mancherlei Augen gierig. Gekrönt wurde das ganze mit dem Abgang des langjährigen Bassisten Jason Newsted im Januar 2001 und Frontman´s James Hetfield Aufenthalt in der Entzugsklinik - es sah so aus, als wären die Meister des Metals vom Weg abgekommen.


    Mit St. Anger haben Metallica nun ihr Dasein wieder stark bekräftigt und den Heavy-Metal Thron wieder eingenommen, und das in einer Zeit, in der Knochen-brechender Rock stagniert. Alle 11 Songs auf St. Anger sind brutal und kompromisslos, mit Double-Bass Drumming, Hardcore Attacken, tösenden Gitarren und vielen Rhytmus- und Tempowechseln. Die meisten Songs sind mindestens 7 Minuten lang; ihr liegt richtig, wenn ihr denkt, die Jungs würden das zu einem Höhepukt aufbauen, sie wechslen in einen komplett neuen Rhytmus. Nicht ein Song beinhaltet ein Gitarrensolo, dennoch herrscht keinerlei Mangel an benommen machender, akustischer Feuerkraft.


    Gleichzeitg vereinigen Metallica zahlreiche umherfliegende Melodien und beschäftigende "Vocal-Harmonies" zwischen zermalmenden Grooves und hektischen Stakkato-Rhytmen. "Shoot me Again" vermischt "Alice in Chains"-Athmosphären mit rasendem, klopfendem Grind und "Dirty Window" schwankt zwischen einem erneuten Speed-Feuersturm-Rhytmus und einer strukturellen, unverzerrten Passage, die ein klein wenig an Tom Waits erinnert.


    Über das ganze Album hinweg klingt Hetfield wie besessen vor Raserei und am Rande des Wahnsinns, wenn er über den Horror des Verneinens schimpft, dem Schmerz von Selbstzweifeln und seinem Verlangen nach Kontrolle. Viele seiner Lyrics scheinen sich mit den Kämpfen mit der Flasche und den Drogen zu widmen. Auf dem Tornado-wirbelnden Opener "Frantic" schreit er: "My Lifestyle determines my Death Style" und auf "Sweet Amber", einem Track, der von Stop-Start Rhytmen und matschigen Gitarren angetrieben wird, heult er "She Deals in habits/ Deals in Pain/ Run away, then I´m Back Again."


    Bob Rock´s Produktion des Album passt sich dem verzweifelten, intensiven Gefühl des Albums an. Der Mann, der Metallica solch einen kommerziellen Schein auf ihre erfolgreichste Platte "Metallica" (91) gab, hält die Dinge schmutzig und rauh. Die CD fängt nicht nur die Dringlichkeit ein, unter der dieses Album fertiggestellt werden musste, es hört sich manchmal so an, als ob das Werk in einer riesigen Jam-Session in einer Garage entstanden wäre. Die Drums haben einen blechernen Sound, die Gitaren ein bösartiges Echo und manchmal klingt Hetfields Stimme ein wenig ungeschliffen.


    Als Metallica an "St. Anger" arbeiteten, fühlten sie deutlich, dass sie sich irgendetwas zu beweisen hatten. "I hurt inside/ Hide inside, but I´ll Show You" singt Hetfield in "Invisible." Diese Überzeugung sorgt für einen Ansporn - wie es Hetfield so deutlich auf "All Within my hands" vorgibt: "Kill, Kill,Kill, Kill Kill"


    Quelle: MTV.com

  • Quote

    Original von Scary Guy
    Nicht ein Song beinhaltet ein Gitarrensolo, dennoch herrscht keinerlei Mangel an benommen machender, akustischer Feuerkraft.


    *heul* ;(;(;(;(X(X(X(X( :getroffen: :getroffen: :uzi: :uzi:


    RESPEKTIERE MEINE
    southp25.gif
    AUTHORITÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ

    Hjálpi mér svá Njörðr ok Freyr ok hinn almáttki Áss

  • hmm.
    naja, mtv .


    Schön hörts sich dat ja an, aber kein solo. ?
    gerad so am träumen beim ...and justice for all solo.


    Nja lassen mer uns überrasche.


    Gell ?


    metallicamp.de || mod


    The Hetfield & Metallicalmer Bang your Head and Drunk Tour 08/09/10


    05.07.2008 Wacken Rocks Seaside
    25.10.2008 Volbeat, Stuck Mojo
    29.11.2008 Saxon, Motörhead
    09.01.2009 Nutellica
    09.03.2009 AC/DC Oberhausen
    17.05.2009 Metallica Köln
    30.08.2009 Wacken Rocks Seaside
    10.10.2009 Jan Delay - Bremen
    08.01.2010 Nutellica Osnabrück
    29.04.2010 Six Feet Under Osnabrück
    13.11.2010 Volbeat Hamburg
    03.12.2010 Johann König - Emden
    22.01.2011 Jan Delay - Lingen

  • keine Soli ??? ;(


    wie soll denn das gehen? :skeptisch:
    Kirk du aff, ab ins Studio!!! Ich will bei jedem Song mindestens ein Solo wie bei Damage inc hören !!!


    E: :D

  • Kein Solo??? ..... :guitarist: Shit....Naja erstmal abwarten. Totzalledem klingts ja recht ordentlich!


    FUEL


    (PS.: James sieht cool aus)

    James Hetfield about the traditional metal image…
    ”Hair is just a brunch of dead shit that grows out of your head. I know it’s the traditional metal image to have long hair and everything, but since when has everbody been fashion critics. Always, the chick that cut it said it would grow back, and if it doesn’t…I’ll kick her ass "

  • mir isses schön langsam wirklich scheissegal was irgend ein beknackter reporter oder musiksender sagt , ich werde einfach mal abwarten bis zum 10. juni , oder vielleicht schon früher wenn ne single rauskommt! :headbang:
    vielleicht werden die songs ja wirklich so ähnlich wie "i disappear" , da ist ja auch nicht wirklich ein solo drauf , trotzdem isses ziemlich geil finde ich! :D

  • na ich hoffe doch (und alle reviews klingen bisher auch so), dass st. anger aggressiver, härter und schneller also einfach besser als I disappear wird, mag den song nich...
    aber dieses review klingt auch mal wieder sehr geil, ich glaub die fehlenden solis sind zu verschmerzen (ich hoffe es jedenfalls!). die vorfreude steigt und steigt! :finger:

  • *hinundhergerissenbin* :D
    auf der einen seite denkt man sich ja immer: härter? schneller? geiles logo? - mann , wird sicher geil! :headbang:
    dann wieder : nur brutal? nur brüll-gesang? keine soli? hört sich wieder nicht so gut an! :skeptisch:

  • kein Solo wäre ein echter Minuspunkt. Ansonsten klingt net verkehrt, nur erwarte ich bei Metallica kein Hardcore mit Deatheinschlag sondern guten Thrash oder Black Album Metal :baby: :D


    aber: ABWARTEN :smile2:

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

  • "Damals" hat ein sehr bekannter Musiker folgende weise Worte gesagt:


    Wish I may, wish I might
    Have this wish, I wish tonight
    I want that star, I want it now
    I want it all and I don't care how


    Careful what you wish
    Careful what you say
    Careful what you wish you may regret it
    Careful what you wish you just might get it


    Tja wer es war sag ich nicht aber denkt mal darüber nach :D

  • ich habs mir gedacht...


    kein solo, ey das ist echter wahnsinn, dass müsst ihr euch mal vorstellen??? ich finde das zum erhängen, damit machen die ja das elbe wie die nu bands, die machen auch keine solos. nein ich kanns echt nicht fassen, nicht ein solo!!!!!!!!!!!!! Einige punkte hören sich ja gut an, aber ne... ich mss weg :kotz:;(

  • jo dabei hat ja alles so gut angefangen


    1. James Rückkehr aus der Reha
    2. James Bartwuchs (den sieht man kaum noch ??!!)
    3. neuer Bassist
    4. Positive Kritiken


    gna ich könnt mir innen arsch beissen...

  • Hört sich ja alles sehr vielversprechend an, aber warum keine Soli? Das kann doch nicht angehen, eines der wichtigen Merkmale des Metals soll dort nicht vorhanden sein? Oder waren die Typen von MTV einfach nur zu dumm? :D


    Naja, abwarten......vielleicht hört sich´s ja an wie THE BERZERKER *MUHAHAHAHA* :P

  • Verdammt, jetzt wartet´s doch einfach mal ab !!!!!! Das einzig negative daran is doch das mit den Soli, is schon richtig, aber müsst ihr denn immer nur auf den negativen Sachen rumtrampeln ?? ! Erkennt ihr nicht die vielen geilen Sachen ??!!! Immer nur meckern, typisch deutsch !!!! :skeptisch:


    Damit ihr weider etwas Hoffnung kriegt: das hat "nur" ein MTV-Typi geschrieben, der aus dem kerrang-Review hat ja gemeint, es wären schon Soli drin, nur eben keine klassischen, sondern eher so Soundspielerein von Kirk und das wird sicher interessant, da kann man nich von vornherin rumheulen und sagen: ICH WILL SOLI !!!!*buhuu* :rolleyes:


    Und nochwas: Es wird sicherlich KEIN Nu-Metal, oder könnt ihr NICHT lesen ?! Die Songs werden eine Dauer von ca 7 Minuten haben - is das Nu-Metal ??! Sind die manowar-Songs alle gut, nur weil sie Soli haben??? Naaa ??? Wenn die Songs 7 Minuten haben, müssen sie vollgewstopft sein mit Riffs und allem möglichen !!! Für mich klingt das alles jedenfalls sehr vielversprechend, wenn ich sagen muss, dass ich nicht glaube, dass es SO hart wird, wie alle sagen !!! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die nochmal so ne Aggro-Stimmung und alles reinkriegen wie bei der "...and justice for all" - aber wir werden ja sehen ! Is ja nu nimmer so arg lange !

  • Wie will MTV beurteilen ob es Solos gibt,die spielen doch grundsätzlich keine Songs mit Solos :skeptisch:
    Ich schätze schon das Kirk seinen Senf dazu gibt,ansonsten kann ich nur sagen lieber einen richtigen Rythmus und Kirk der improvisiert als irgendein standart solo!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!