Noch n Instrumental ?

  • wenn du meinst! ich glaube du unterschätzt kirk! es gibt bessere als kirk trotzdem kann er satriani nachspielen!

  • hm, man kann ja nur bewerten was die Person zeigt, und Kirk zeigt eben "nur" das was er bei Metallica macht, also kann man nur das bewerten, und da gibts schon den ein oder anderen der Mehr drauf hat (im Rock/metal bereich, gener übergreifend ergeben sich da dann einige Probleme beim vergleich ;) )

  • aba kirk HAT satriani nachgespielt sie haben zusammen gespielt! wie schon gesagt ein satriani lied ein metallica lied!


    und mit dem vergleichen - wer weiß was rauskommen würde wenn kirk ein soloprojekt hinlegt?? :]

  • ja, wer weiß. Aber bishjer hat er´s nicht deswegen kann man eben nur was zu dem sagen was er bie Metallica ablifert, und es ist auch ein unterschied zwischen nachspielen und selber komponieren ;)

  • Klar, Kirk könnte schon mehr als er immer zeigt! Aber an Satriani kommt er nicht ran...glaube ich nicht.


    Übrigens, david: Auf der The Wall Live 1990 von Roger Waters ist eine nette Interpretation von dem The Wall Solo von Rick DiFonzo oder so heißt der...war damals neben White Gitarrist in der Waters Band!

  • Ich dachte das wäre Doyle Bramhall II ???
    Hm,hab das Video dazu.Ich meine da wäres der Bramhall gewesen.
    hab ja auch Roger Waters live in Köln gesehen ,da hat neben White "Chester Kamen" gespelt.Auch sehr überzeugend.

  • Im Booklet zur CD steht drin, dass Rick Di Fonzo das Solo gespielt hat! :skeptisch::rolleyes:


    Erzähl doch mal was zu dem Konzert! Ich hab die In The Flesh CD von Waters und ich finde die Dogs Version ist fantastisch geworden im vergleich zum langatmigen original...ansonsten nett die Songs mal nicht von Gilmour und Co. zu hören...
    Hat sich Waters denn wirklich so aufgeführt, als wenn er sich für den größten hält?

  • Meinst Du 1990 auf dem Video? Nee ,davon is nix zu hören .
    Und live letztes Jahr war er ganz locker ,hat sich selbst auch schon mal in den Hintergrund gestellt (was will er auch machen ...er iss derjenige der in der Band am wenigsten drauf hat :D )
    Dogs war nur genial live,während des Keyboardsolos haben sich Waters und die Gitarristen an nen Tisch gesetzt und Karten gespielt ,während die ganze Zeit grüne Lichtkreise durch die Halle gewandert sind,einfach nur krass.
    Ansonsten hat er net viel gemacht,bei "Perfect sense" die Zuschauer in den ersten Reihen und am Unterrang zum aufstehen animiert ,was auch geklappt hat (selbts bei mir ) .
    Und zwischendruch maximal 5 Sätze zum Publikum gesagt.

  • aber nebenbei spielt er doch auch mal Bass und Gitarre, oder ? :D
    aber ein sehr guter Instrumentalist ist er wirklich nicht. Beispiel: Another Brick In The Wall auf der "In The Flesh". Während der Strophe die er singt spielt er nur die Grundtöne und erst in der zweiten Strophe spielt er es auch richtig....
    Wie war denn der Quadrophonie Sound? Ist die Lightshow, ähnlich wie bei Floyd???
    ...
    sorry, dass ich dich jetzt mit Fragen löcher! :D

  • Naja ,von Quadrophon hat man nicht viel mitbekommen.
    Die hatten ja auch einen derartig Reverb und Mittenlastigen Sound drauf ,dass hatte keine Ähnlichkeit mit Floyd.
    Ich wette der Waters hat seinen Leuten gesagt sie sollen so weit wie möglich vom Sound der Rest-Floyd entfernt sein.
    Die Lightshow war ganz nett ,einer eher kleinen Halle wie der Kölnarena angemessen.
    Allerdings war sie ,.wie auch beschrieben "im durchschaubaren Rahmen" ,also kein zumüllen von Laserstrahlen sondern eher dezent ,hier und da mal ein Kaleidsokopeffekt .Pyrotechnisch war gar nix, dafür war die Bühne auch zu klein.Aber einen riesigen Bildschirm von etwa 6x4 Metern hattense wo teilweise uralte Homevideos von den Jungen Floyds in nem Feld wie se rumalbern oder Syd Barrett eingeblendet wurden( bei shine on you crazy diamond)
    Den Song hamse zu unserer Freude auch ziemlich Original gespielt ,beide teile ,nicht so entfremdet wie auf ITF.
    Insgesamt war das Konzert auf ein sehr einnehmendes ,aber trotzdem leicht zu konsumierendes Erlebnis ausgelegt.
    Also kein Jahrhundertereignis aber in sich völlig stimmig, mit der nötigen Portion ehrlichen Drucks ,die ich zuletzt bei PF einfach vermisst habe.

  • @ holy wars - mehr wollte ich gar nicht hören! :D


    ich persönlich glaube mittlerweile auch nicht mehr das er an joe rankommt (gab ne zeit wo ich das gelglaubt habe) aba joe is schon extra vagant! :]


    david - das mit dem selber komponieren stimmt 100% - und seht es mal so - kirk liefert ne mord show (instrumental) ab und es klingt einfach nur nach kick ass! vl mag joe schwieriger sein - stimmt wahrscheinlich aba kirk macht das mit seiner verdammten schnelligkeit wieder wett!


    man hört ein solo denkt junge is das schnell (auch wenns manchmal nur hammer on oder pull off techniken sind) und dann legt er einfach noch eins drauf an schnelligkeit!


    ich denke an jump in the fire seek and destroy und an das JUSTICE album!!! :rockdevil:


    mittlerweile is schon so - ja riff is geil, aba wann kommt endlich das gott verdammte solo!! :evil:

  • also back to the roots...
    ich hab mir das eben mal gezogen (das instrumental) und find es eigentlich ziemlich langweilig nach dem ersten hören.
    Einfach bei kazaa Joe Satriani eingeben, da findet ihr dann "Metallica&Joe Satriani-Instrumental"

  • @The Harvester: Irgendwie hab ich das Gefühl, du hast dir Satriani noch nie wirklich richtig angehört! Das Justice Kram und erst recht das von Kill em All is doch Kinderkram gegen Satriani!
    Das du das Gefühl hast, er verwendet viele Hammer On´s und Pull Offs liegt daran, dass er eine eigene Legatotechnik hat und "nur" Saiten wirklich anschlägt wenn er sie wechselt.
    Musikalisch ist Kirk auch so dermaßen weit entfernt von Satriani....Von Kirks Pentatonik-licks dudelt Satriani millionen locker im Schlaf runter.
    Ich will ja nicht sagen, dass Kirk ne Niete ist. Mir gefällt das was er macht und ich denke er kann mehr als er zeigt, nur gegen Satriani hat er keine Chance.
    Außerdem, die Kill em All Solos sind alle so schlecht! Alle so unsauber, falsche Töne usw....Nur weil es superschnell ist es noch lange nicht gut!


    david: Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Waters anders klingen will! Am besten hört man es bei Money finde ich. Die von Floyd ist eher so einer "Schunkel"-Version, aber die von Waters rockt viel mehr.
    Aber ich denke, wenn Waters (der ja so auf Gigantomanie steht) die Möglichkeit hätte vor einem größeren Publikum zu spielen, würde er Floyd sicher versuchen zu übertrumpfen an Lichteffekten usw....

  • Naja in lezter Zeit find ich gerade die Kill em all Saugeil.
    Und die von Whiplash und Hit the lights sind schon saugeil.
    Du hast natürlich trotzdem Recht in Bezug auf Satriani.
    Ich glaube Satriani kann ALLES spielen.


    Ja Waters würde sicher auch größere Konzis spielen wenn er könnte.Siehe 1990 mit der 50 Meter Bühne.

  • Kill ´em all ist ja auch thrash, dagehört ein thrash solo, udn Thrash heißt auf deutsch verprügeln, also, thrasht das solo :D

  • hmm.
    Satriani gleich der alte lehrer von kirk
    ja


    Also Kirk wird halt nur nach dem bewertet, was er er bei tallica
    zeigt.


    Kirk könnte locker mit Clapton und Co mithalten.


    UOder schaut euch Petrucci an.
    Die Musik ist doch auch ganz anders ----> Progresive Rock.
    Da werden die Instrumente wirklich bis auf äußerste musikalisch benutzt.


    Sau geil.
    Will nicht sagen , dass irgenwer schlecht ist, niemals.
    Aber Kirk ist besser als Petrucci und ist hundertpro
    auf der selben Stufe wie Capton.
    Is halt nur ne andere Musik.


    Müsst euch mal ein paar Rehearsels und warm ups von tallica anhören.



    Fuckin´die"!


    metallicamp.de || mod


    The Hetfield & Metallicalmer Bang your Head and Drunk Tour 08/09/10


    05.07.2008 Wacken Rocks Seaside
    25.10.2008 Volbeat, Stuck Mojo
    29.11.2008 Saxon, Motörhead
    09.01.2009 Nutellica
    09.03.2009 AC/DC Oberhausen
    17.05.2009 Metallica Köln
    30.08.2009 Wacken Rocks Seaside
    10.10.2009 Jan Delay - Bremen
    08.01.2010 Nutellica Osnabrück
    29.04.2010 Six Feet Under Osnabrück
    13.11.2010 Volbeat Hamburg
    03.12.2010 Johann König - Emden
    22.01.2011 Jan Delay - Lingen

  • Holy wars - so dus sagst is kirk net niete! und hebst satraini etwas höher als er ist - vl ist er der beste oder einer der besten! aba du behandelst kirk wie einen anfänger - justice zeugs kinder kram!


    verdammt es passt 100% dazu und es ist verdammt nochmal schnell, heavy und metallmäßig!


    und sowas wie: satriani spielt in seinen liedern 4 min soli - tja es der schlis vorwiegend eine 2 mann band wobei agzeuger nur dafür da ist dass es noch besser klingt! er hat viel weniger aussagekraft als metallica mit ihren songs! weil da gibts (meistens) bass lyrics soli, rythm teils, ruhige teils....alles


    aba wir waren nicht bei verlgeich zw met und joe sondern kirk und joe!


    wenn du meinst dass kirk nur kinderkram spielt dann kennst du dich auch net wirklich aus! :skeptisch:

  • er hat nur einen Vergleich gezogen zwischen Kirk und Joe, Kirk spielt mit Sicherheit keinen "Kinderkram", aber im Vergleich zu Satriani schon ! Wie es mit dem Gesamtbild der Songs oder der Musik ausschaut, davon hat ja niemand etwas an der Qualität von Metallica gerüttelt - es ging einzig und allein um die technischen Fähigkeiten ! :]

  • So mit "Kinderkram" war das auch nicht gemeint. Natürlich ist das schwer was Kirk da hingelegt hat auf der AJFA und sehr anspruchsvoll.
    Aber die Sachen von Kirk kann man nach ein 2-3 Jahren intensivem Unterricht nachspielen und für Satriani braucht da schon was länger.
    Aber Satriani ist einfach der bessere. Ich rede jetzt auch noch ganz speziell von den Soli! NICHT vom Gesamteindruck der Songs. Das ist einfach Geschmackssache.


    metallicalmer: Zusagen, dass Kirk mit Clapton mithalten könnte ist eine ganz schwierige Aussage, weil Clapton ein "Schönspieler" ist. Vom technischen her gesehen ist Kirk natürlich um längen besser, aber von der emotionalen, musikalischen Seite her ist Clapton einzigartig. Claptons typische Spielweise, seine Phrasierung und seine Spieltechnik sind einfach individuell. Das kann man schlecht vergleichen.
    Außerdem hätte es ohne Gitarristen wie Clapton (und Hendrix, Page, usw.) gar keinen Gitarristen Hammett gegeben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Hard N Heavy Tourflash

Comments