Die besten Instrumental-Parts in Metallica Songs

  • Was sind eurer Meinung nach die besten Instrumentalparts in Nicht-Instrumental-Songs? Meine Meinung:


    1. Welcome Home (4:28 - Ende)
    2. Master of Puppets (3:33 - 6:48, kann man ja eigentlich auch als mehrere Parts ansehen)
    3. Fight Fire with Fire (2:28 - 3:31)


    :rockdevil:

  • Vielleicht solltest du auch schreiben, um welche Parts es sich denn nun genau handelt.


    Also ích denke mal der Unisono Part in Master Of Puppets der bei 6:19 Min beginnt ist musikalisch interessant, weil es sich hier um eine G Dur Diatonik handelt, die von G nach C spielt. G Dur aus diesem Grunde, weil G Dur die parallele Dur Tonart zu E-Moll ist, in der Master Of Puppets und wie fast alle Met Songs steht.
    Soviel musikalität ist eigentlich selten bei Metalllica.

  • Quote

    Original von Holy Wars...The Punishment Due
    Vielleicht solltest du auch schreiben, um welche Parts es sich denn nun genau handelt.


    Also ích denke mal der Unisono Part in Master Of Puppets der bei 6:19 Min beginnt ist musikalisch interessant, weil es sich hier um eine G Dur Diatonik handelt, die von G nach C spielt. G Dur aus diesem Grunde, weil G Dur die parallele Dur Tonart zu E-Moll ist, in der Master Of Puppets und wie fast alle Met Songs steht.
    Soviel musikalität ist eigentlich selten bei Metalllica.


    hm, ob James weiß was er da gemacht hat? :D

  • Hm ganz spontan



    1.Sanitarium
    In der zweiten Häfte beim schnelleren Teil nach Kirks Solo wo James dann einsteigt und es zweistimmig wird,danach wird Solo von Kirk,einfach nur genial diese Stelle.


    2.The four horsemen
    Irgendwie hats mir der Lynyrd-Skynrd- Mitttelteil angetan der nie live gespielt wird


    3.Fade to black
    Der Teil nachdem es keinen Gesang mehr gibt

  • Quote

    Original von Holy Wars...The Punishment Due
    Vielleicht solltest du auch schreiben, um welche Parts es sich denn nun genau handelt.


    Wurd gemacht :)

  • Na gut dann nehm ichs zurück .Hammer.gif


    Nee im Ernst,was interessiert mich das obs da noch viel mehr gibt,ich meine klar, Fight Fire with fire,MoP,Sanatarium.....aber Ride the Lightning geht am meisten ab und gefällt mir daher am besten.

  • da gibts auch einen anspruchsvollen Part in Creeping Death ziemlich am Ende ca. bei 4 Min. 20 (ich glaub nach dem "DIE, DIE" Part), den Met nie live spielen!
    Ich glaub das war ne Idee von Kirk, weil diese Linie ein wenig an Satriani erinnert...
    Sowieso Kirks Solos auf dem RTL Album gehören eigentlich musikalisch zu seinen Interessantesten, weil er nicht nur "langweilige" pentatonische Skalen verwendet hat! Z.B. der Anfang des Creeping Death Solos....(ich denke mal der starke Einfluss von Satriani)

  • ja ich denk auch das ist Mixolydisch, weil Kirk diese Tonleiter meistens verwendet, wenn er mal was "exotisches" macht.


    Master Of Puppets im Vergleich zu RTL war ja wieder viel langweiliger im Bezug auf Kirks Solos. Ich glaub das einzig wirklich interessante ist das Apreggio im Anfang vom Leper Messiah Solo.

  • Na und? Obwohl man es natürlich zu schätzen weiß, daß ein Solo musikalisch relativ kompliziert und auch anders ist, geht es zumindest mir so, daß ein Solo einfach gut klingen muß. Ob es dabei sehr kompliziert ist, ist eigentlich Nebensache. Aber es klingt einfach gut, wobei ich von Mop das erste Solo, was ja nun nicht so schwer ist, wirklich gut finde.

    [CENTER]James Hetfield:
    "Es gibt keinen Heavy Metal mehr. Dieser Stil ist innerhalb der Grenzen erstarrt, die er sich selbst gesetzt hat."[/CENTER]

  • jo, aber es ist schon interessant dann auch zu sehen, dass sich da jemand was bei gedacht hat, als er die Soli schrieb, und nicht nur auf Speed geachtet hat ;) Mir persönlich gefällt bei Sanitarium auch das Solo nach dem 2. verse und sowieso die Intro gut. Dass allgemein bei der Ride the Lightning viel auf solche Details geachtet wurde is Cliffs Verdienst, da der das glaub ich zu dem Zeitpunkt gerade lernte und angewendet hat, denn von diesen musikalischen Feinheiten verstand er mit Abstand am meisten, während James zB seine Riffs nach Gehör schreibt, also solange probiert bis er es gut findet und nicht auf die musikalisch harmonischen Sachen achtet

    We'll lose the things we've fighted for
    Each rise is followed by a fall
    We'll lose the ones we love, the ones we most adore
    Yet go on... We go on

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!