Interview mit dem So What!-Herausgeber Steffan Chirazi | 19.10.2005

  • Overkill.pl hat ein Interview mit Steffan Chirazi geführt, dem Herausgeber des So What!-Fan Club-Magazins, welches quartalsweise an 22.000 Fan Club-Mitglieder verschickt wird. Herausgegeben hat Chirazi auch das Metallica-Buch "So What! The Good, The Mad And The Ugly", eine Kollektion von Orginal-Interviews, von der Band hangeschriebenen Noten und mehr als 1000 exklusiven Fotos. Hier ein paar Auszüge aus dem Interview:




    Overkill.pl: Was sind die Jungs von Metallica für dich? Götter? Freunde? Arbeitgeber? War es schon immer so? Und wenn nicht, was hat sich in eurem Verhältnis in den letzten Jahren geändert?



    Steffan Chirazi: Zu allererst sind es Leute, mit denen ich schon seit meiner Teenager-Jahren zu tun habe (und inzwischen über 21 Jahre), also haben wir eine lange, fast familiäre Beziehung zueinander. Um's klar auszudrücken, ich fühle mich, als wären wir Freunde, und ich hatte eine besonders starke und vertrauensvolle Freundschaft zu Lars und James über die Jahre. Eines der wichtigsten Ereignisse war die Tatsache, dass ich 1999 eingeladen wurde der So What!-Herausgeber zu werden, aber unser verhältnis zueinander hat sich dadurch nicht wirklich verändert. Häufig kann die Arbeit solche Sachen beeinflussen, aber es gab immer die Möglichkeit, Arbeit und Freundschaft auseinanderzuhalten. Ich würde auch hinzufügen, dass anscheinend das Wesen der Freundschaft durch Familie, Leben und so weiter verändert wird, aber im Grunde genommen würde ich immer noch als Mensch für sie da sein, wenn sie mich bräuchten, und ich habe das Gefühl, dass es bei ihnen genauso ist. Es war bislang sowohl eine beständige Freundschaft, wie auch ein gut funktionierendes Arbeitsverhältnis.



    Overkill.pl: Warum wolltest du dieses Buch schreiben? Was für einen Nutzen sollte der Fan daraus ziegen, wo es doch schon so viele Publikationen dieser Art (vielleicht inoffiziell, aber dennoch ordentlich recherchiert) über Metallica gibt. Wie sollte dein Buch da herausstechen und alle überraschen? Lies es deine Träume wahr werden und erfüllte deine Erwartungen? Was hattest du vor?



    Steffan Chirazi: Das primäre Ziel darin ein Buch zusammenzustellen war, dem wahren Fan einen tiefen Blick in das Innenleben der Band damit zu verleihen, die, meiner Meinung nach, besten Momente des So What!-Magazins zusammenzufassen. So What! ist das eigene Magazin der Band und erschien es mir logisch, da meine Materialien sammeln. Wir wollten noch keine Biographie machen, dennoch sollte es ein gehaltvolles und befriedigendes "Kaffee-Tisch"-Buch werden, die Metallica-Version des exzellenten "Anthology"-Buches über die Beatles. Ich wollte auch ein Buch machen, dass die Fans für eine lange Zeit immer wieder zur Hand nehmen wollen, wo es eine Menge zu finden gibt, und ich glaube, das haben wir auch hinbekommen. Und zum Nutzen für den Fan: es gibt kein Buch, dass so viele handgeschriebene Noten, persönliche und exklusive Fotographien beeinhaltet. Ich bin wirklich sehr, sehr stolz auf das Buch, und ist es das Buch, dass ich mir vorher vorgestellt hatte? Weisst du, ich folge einer Philosophie, die sagt, dass man niemals 100%ig zufrieden mit dem sein soll, was man gemacht hat, aber ich würde sagen, dass ich zu 98% zufrieden bin, und jedes mal, wenn ich es wieder überfliege, das find ich's einfach zum abkacken geil. (ok, er sagte "I like it helluva lot")


    Das gesamten Interview gibt es hier:


    http://overkill.superhost.pl/english/news/goto.php3?id=800

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!