CLIFF BURTON BIOGRAFIE

Clifford Lee Burton, der viel zu früh verstorbene Metallica-Bassist der ersten 3 Alben, hat trotz seiner kurzen Wirkungszeit Legendenstatus erreicht und wird nach wie vor Fans auf der ganzen Welt verehrt... Hier findet Ihr die Cliff Burton Biografie!

Clifford Lee Burton wurde am 10. Februar, 1962 in Castro Valley, Kalifornien geboren. Seine Eltern waren 2 Hippies aus San Francisco, Jan und Ray Burton. Er hatte auch zwei Geschwister, Bruder Scott und die ältere Schwester Connie.

Cliffs Persönlichkeit wurde sehr stark von seinen Eltern geprägt. Sie vermittelten ihm ihre Hippie Ideale und gaben ihm die Möglichkeit sich frei zu entfalten. Cliff mochte es rumzuhängen und zu chillen. Er war ein ziemlich entspannter und fröhlicher Typ. Cliff Metallicas Cliff Burton RIP mochte sein Bier, sein Gras und war laut Erzählungen so ziemlich immer gut gelaunt.

Er hatte definitiv einen sehr einzigartigen Stil. Er fuhr einen 1972er VW Bus, mochte H. P. Lovecraft, lernte Piano, und ging aufs Junior College. Er wuchs in der Nähe von San Francisco zusammen mit seinem Kumpel und damaligem Faith No More Gitarristen, Jim Martin, auf. Man sagte über Burton, er sei eine Art Kreuzung aus Clint Eastwood und E. F. Hutton... nicht viel reden, aber wenn, dann hörte man ihm zu.

Cliff hat 1976 damit angefangen mit ein paar Kumpels aus der Nachbarschaft zu jammen. Man nannte sich EZ Street, benannt nach einer verruchten Strip Bar in San Mateo. Die Jungs spielten ziemlich wirres Zeug, oder wie Cliff es beschrieb: "Es war ziemlich bescheuert. Wir haben eine Menge Covers gespielt... nur erbärmliche Scheisse." Cliff blieb ein paar Jahre in der Band, ist dann aber nach seinem High School Abschluss 1980 der Band Trauma beigetreten. Cliff war damals Frontman der Band und hat mit seinem wilden Gebänge Aufmerksamkeit erregt.

Zu dem Zeitpunkt haben die Jungs von Metallica gerade die Erkenntnis gewonnen, dass Mitbegründer und Bassist Ron McGovney nicht mehr die geeignete Besetzung für den Viersaiter war. Es hieß er sei ziemlich untalentiert gewesen und habe die Band nicht mehr mit der nötigen Ernsthaftigkeit unterstützt.

Zu dieser Zeit gab es auch Probleme mit Lead-Gitarrist Dave Mustaine, der wegen seinem stark ausgeprägten Hang zum Alkohol und diverser Drogen, ständig Konflikte anzettelte. Besonders James hatte sich damals oft mit Dave in den Haaren. James wollte zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr singen, er hieltMetallicas Cliff Burton (RIP) sich für nicht gut genug. Er war sogar so schüchtern, dass er Dave die Ansagen während der Konzerte übernehmen lies. Er schlug also vor nur noch die Rhythmus-Gitarre zu spielen und einen neuen Sänger zu suchen. In diesem desolaten Zustand in dem sich die Band also befand, hat man Wind von diesem "Wahnsinns"-Bassisten aus San Francisco bekommen...

Cliff wurde im August 1982 entdeckt. Eine der Metallica ziemlich ähnlichen Bands, "Trauma", machte gerade im Norden seine Runden. Die Band aus der Bay Area Club Szene sorgte für etwas Aufregung mit ihrer Demo "Such a Shame", welche später auch auf die legendäre Metal Massacre II Compilation gepresst wurde. Lars und James trafen Cliff das erste Mal, als sie sich einen Trauma Gig im Troubadour in L.A. reinzogen. Die beiden waren ziemlich beeindruckt von der Art wie er Bass spielte:

"We heard this wild solo going on and thought, 'I don't see any guitar player up there.' It turned out it was the bass player, Cliff, with a wah wah pedal and this mop of hair. He didn't care whether people were there. He was looking down at his bass playing." (James Hetfield)

James und Lars waren sich sofort einig, dass Cliff ihr neuer Bassist werden sollte. Metallica haben also alles versucht um Cliff für sich zu gewinnen. Doch erst nachdem sie seine Forderung akzeptierten, von Los Angeles nach San Francisco umzuziehen, konnte sich Cliff dazu durchringen bei Metallica einzusteigen.

Für Cliff kam der Wechsel zu Metallica gerade gelegen. Seine Bandkollegen von Trauma hatten sich damals in den Kopf gesetzt die Band etwas kommerzieller auszurichten und die Attitüde sowie den Stil der Band zu ändern. Nicht zuletzt deshalb war Cliff bereits auf der Suche nach neuen Projekten. Vor allen Dingen etwas heftiger sollte es für ihn werden, da kamen Metallica natürlich gerade gelegen.

Metallica zogen also trotz all ihrer Probleme nach San Francisco, wo sie letztendlich sogar besser ankamen als in L.A. Der erste Jam mit Cliff fand im Haus von "Sound-Man" Mark Witaker statt, der sich ein kleines Studio in seiner Garage eingerichtet hatte. Sie nahmen zusammen 4 Demos auf und spielten am 5. März 1983 das erste Mal in neuer Besetzung im Stone in San Francisco.

Cliff blieb bei seiner Familie in San Francisco und arbeitete hart daran Metallica an die Spitze zu führen. Nachdem er Ron McGovney 1982 verdrängt hatte, machte sich Cliff einen Namen mit seinen unglaublichen Live Auftritten und seinem längst aus der Mode gekommenen Image als Hippie.

Privat war Cliff ein typischer Kalifornier: Immer ziemlich gelassen und relaxed. Das totale Gegenteil zu seinen Live-Auftritten. Sein schwarzer Humor zeichnete ihn aus, genau wie alles was er auf der Bühne machte. Cliff war die größte Attraktion auf Konzerten. Er hat immer alles gegeben und stand dabei immer kurz davorMetallicas Cliff Burton (RIP) auszuflippen.

Zusammen mit Kirk studierte er Arbeiten von H.P. Lovecraft und war somit auch sehr stark für die Weiterentwicklung der Songtexte verantwortlich. Cliff war ebenfalls ein guter und innovativer Solist. Seine Soli bei "Anesthesia-Pulling Teeth" gehörten für viele zu den Highlights auf Konzerten. Viel mehr hat ihn allerdings sein bodenständiger Charakter hervorstechen lassen. Er war immer sehr freundlich und ständig bemüht ein gutes Verhältnis zu den Fans aufzubauen, ganz im Gegenteil zu den damals üblichen "Rock N Roll" -Allüren so mancher Künstlern wie z.B. Kiss oder Motley Crue, die im Rausch des Erfolges total die Bodenhaftung verloren. Cliff hingegen hat mit seiner Art den frühen Charakter von Metallica sehr stark geprägt.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Metallica haben zusammen mit Cliff 3 Alben (Kill Em All, Ride The Ligthing & Master of Puppets) aufgenommen und insgesamt 6 größere Tourneen absolviert. Für eine Weile sah es wirklich so aus als würde 1986 das Jahr für Metallica werden. Nachdem ihre dritte LP, Master of Puppets, die Musik Welt im Sturm eroberte und die Band zu absoluten Superstars katapultierte, sah es so aus als könnte sie nichts mehr stoppen. Doch während der Master of Puppets Welt Tournee ist irgendetwas total falsch gelaufen - katastrophal falsch...

Kurz nach ihrer triumphalen UK Tour, haben Metallica weitere Auftritte in Skandinavien gespielt. In Lund (24. September 1986), in Oslo (25. September 1986) und Stockholm (26. September 1986). In Stockholm waren Metallica Headliner und sind zusammen mit Anthrax vor knapp 2700 Fans aufgetreten. Dies war auch das erste Konzert mit James, der nach einem Skateboardunfall für einige Konzerte pausieren musste. Alle waren also richtig guter Stimmung und wie Gitarrentechniker John Marshall sich erinnert: "Sie haben geschlachtet und hatten Cliff Burton (RIP)eine richtig gute Zeit. Sie haben mit Blitzkrieg noch eine Zugabe gespielt, weil sie noch nicht aufhören wollten zu spielen. Cliff hat auch einen Part von Star Spangled Banner in seinem Solo gespielt, was die Fans wirklich begeistert hat."

Es war Samstagnacht, der 27. September 1986, und Metallicas Tour Busse waren auf dem Weg nach Kopenhagen um dort eine vierte Show zu spielen. Sie fuhren auf einer gut ausgebauten Strasse zwischen Stockholm und Kopenhagen. Zu dieser Zeit fuhr kein anderes Fahrzeug auf der Strasse. Plötzlich, ohne ersehbaren Grund, kurz vor Morgengrauen, gegen 5:15h, schwenkt einer der Busse stark nach rechts aus, und kommt auf der falschen Fahrbahnseite ins Schleudern. Der Bus war total außer Kontrolle und ein Crash unvermeidbar. An Board waren die 4 Band Mitglieder zusammen mit Drum Techniker Flemming Larsen, den Gitarren Assistenten John Marshall und Aidan Mullen, sowie Tour Manager Bobby Schneider.

"We were on a two-lane road. The bus went off to the right, and I think the driver over corrected, cranking the wheel to the left to get us back on the road. The wheel grabbed, and the bus swung completely around. During this time, the tail of the bus was sliding, kind of fishtailing around and bouncing on its wheels. That was right when we all started to wake up. I think I bounced right out of my bunk. The bunks were like trays with foam in them. The foam was held in place by a wooden lip. When the bus started rocking, my back bounced across that lip. Afterwards, I could barely walk, it hurt so bad. The bus eventually slid to the dirt alongside the road. When the wheels caught, the bus rolled over on its side." (John Marshall)

Der Bus kam ca. 200m nach dem Schleudern zum Halt. Er lag umgekippt in einem Graben neben der Strasse in der Nähe der schwedischen Stadt Ljungby.

Während der totalen Verwirrung die folgte, kletterten die Passagiere aus dem Bus Wrack. Mullen und Larsen, die in den rechten Kabinen schliefen waren für fast drei Stunden gefangen, bis die Feuerwehr sie retten konnte. Drei der Vier Band Mitglieder konnten sich schließlich aus dem Bus befreien. Sie waren ziemlich erleichtert, dass sie mit nur leichten Verletzungen heil aus dem Bus kamen. Lars brach sich einen Finger, James hatte ein paar Schürfwunden und Kirk hatte sich sein Auge leichtverletzt. Bobby Schneider renkte sich einen Arm aus. Lediglich ein Passagier kam nicht so glimpflich davon. Der Bus schleuderte Cliff aus dem zersplitterten Fenster bevor er wieder auf seinem Körper landete. Cliff Burton überlebte den Unfall als einziger nicht! Er war auf der Stelle tot.

Schwedische Polizei kam sofort zum Unfallsort und verhaftete den Busfahrer, was als Routine gilt. Später ließen sie ihn allerdings wieder frei, nachdem er als Unfallursache Eis in einer Kurve angegeben hatte und ihm keine Schuld nachgewiesen Der verunglueckte Tour Bus, der Cliff Burton in den Tod rissworden konnte. Es war ein tragischer Unfall der Metallica stark beeinträchtigte.

"We were all sitting out there in 35 degree weather, with me in my socks and underwear before someone gave me a blanket. I remember Kirk and James yelling at the driver. By then, everyone had begun to realize that something was wrong with Cliff. I remember James walking up the road a bit to see if there was ice on the road, because the driver had claimed he'd slid over a sheet of ice. Kirk was crying." (John Marshall)

"I saw the bus lying right on him. I saw his legs sticking out. I freaked. The bus driver, I recall, was trying to yank the blanket out from under him to use for other people. I just went, 'Don't fucking do that!' I already wanted to kill the guy. I don't know if he was drunk or if he hit some ice. All I knew was, he was driving and Cliff wasn't alive anymore."

"I just recall our tour manager Bobby saying, 'Okay, let's get the band together and take them back to the hotel.' The only thing I could think was, 'The band? No way! There ain't no band. The band is not "the band" right now. It's just three guys." (James Hetfield - 1993)

Die Band, wenn man denn zu diesem Zeitpunkt davon sprechen konnte, war völlig schockiert. Wie damals noch üblich haben sie sich mit Unmengen Vodka zugeballert. James zerstörte 2 Hotel Fenster und schrie die ganze Nacht, um seiner Wut freien Lauf zu lassen. Kirk und sein Gitarren Techniker John Marshall konnten in der Nacht kein Auge zukriegen. Der Schmerz saß sehr tief. Am 29. September sind James, Lars und Kirk schließlich in die USA zurückgekehrt.

"I wasn't too angry in the beginning. I was obviously grieving, but the anger started setting in when I realized that it's not new that people in rock-n-roll die, but usually it's self-inflicted in terms of excessive drink or drug abuse. He had nothing to do with it. It's so useless. Completely useless." (Lars Ulrich - January 1987)

Den Schmerz den Cliffs Tod hinterließ, folgte eine große Anteilnahme der Musikpresse. Es wurden viele Todesanzeigen zu der Tragödie geschaltet. Zum Beispiel von den Zazulas ("The Ultimate Musician, The Ultimate Headbanger, The Ultimate Loss, A Friend Forever"), und Anthrax ("Bell-Bottoms Rule!! Laugh it up, We Miss You"), auch "Music For Nations" hatte eine einfache Seite mit: "Cliff Burton 1962 - 1986." Im Jahre 2006 haben sich schließlich skandinavische Metallica Fans aufgemacht und Cliff nahe dem Unfallort ein Denkmal errichtet. (mehr dazu auf cliffinourminds.com - die Initiatoren brauchen nach wie vor euren Support!)

"When the Puppets tour had finished, I waited 'til the band went to the European tour and then I went on vacation to Cornualles. We all were very happy on what was happening, 'specially, that Metallica was becoming one of the most popular metal bands. We all had worked a lot in this, and then before our eyes everything was going ok, and the future hadn't seemed better. Then a Wednesday morning, I take a "Sounds" volume, I opened it, and I almost shocked. It was a really beat. . . incredibly painful. . ." (Gen Howards)

Cliff Burtons Beerdigung fand am 7. Oktober 1986 statt. Seine Familie und Freunde hielten ihn in Erinnerung als einen "world class local boy" mit der Liebe für Johann Sebastian Bach, mexikanisches Essen und seine Heimatstadt. Seine Eltern sagten, dass er ein verständnisvoller und nachdenklicher Sohn war. "Aufgrund seines Jobs schlief er tagsüber und war die ganze Nacht unterwegs, doch er weckte uns niemals auf." Einmal, am frühen Morgen, kam ein kleiner Junge und wollte ein Autogramm auf sein T-Shirt. Also ging er zur Tür und sagte: "Sicher, natürlich kriegst du ein Autogramm." Connie seine Schwester erinnerte sich: " Ich habe ihn einmal gerufen und gefragt, wie es ihm gefällt ein Rock Star zu sein. Er wurde sauer und sagte, dass ich ihn nie wieder so nennen dürfe."

Während seiner Beerdigung wurde "Orion" von dem Album "Master of Puppets" gespielt. James Hetfield bemerkte, dass Cliff Metallicas am besten ausgebildeter Musiker war und die Komposition zu "Orion" hauptsächlich sein Verdienst war... Cliffs Asche wurde in der Bay Area an verschiedenen Punkten verteilt.

Cliffs letzter Gig war am 26. September 1986 auf der "Damage Inc.-Tour". Damit hat er knapp 200 Konzerte mit Metallica gespielt bevor sein Leben auf diese tragische Weise beendet wurde. Der "Major Rager On The Four String Motherfucker" wurde uns genommen. Er wurde nur 24. Wir werden dich vermissen! Rest In Peace.

Cliff Burton (RIP)

"You don't burn out from going too fast.
You burn out from going too slow and getting bored."
The late Cliff Burton
  • CLIFF BURTON MEMORIAL


Kommentare 0