LARS ULRICH INTERVIEW 3

Ulrich über Songwriting, die Zusammenarbeit mit Marianne Faithfull und seine erste Begegnung mit seiner (mittlerweile, Ex-) Frau.

Drum-Legende und Wasserfall-Redner Lars Ulrich klärt auf:

Auf eurer neuen Single "The Memory Remains" wird eine Passage von Marianne Faithfull gesungen. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

"Ich habe sie angerufen. Wir wussten, dass wir eine bestimmte Stimme auf dem Album haben wollten. Wir hatten uns Marianne Faithfull, Patti Smith, Courtney Love oder Joni Mitchell überlegt, kamen aber immer wieder auf Marianne Faithfull zurück. - Ihr Charakter hat all die anderen inspiriert. Alle anderen versuchten, so zu sein wie sie."

Sie hat alles einmal mitgemacht: Sex, Drugs and Rock`n`Roll...

"Ja, Mick Jagger und Selbstmordversuche. Ihr Stimme kann unheimlich viele Emotionen vermitteln. Für mich hat sie einfach alles: Traurigkeit, Schönheit und Verlorenheit."

Hast du Angst, später einmal auf ähnliche Art und Weise in Vergessenheit zu geraten?

"Nein, das wird mir nie passieren. Wir werden einen freiwilligen Abgang machen, wenn unsere Zeit gekommen ist. Und zwar mit hocherhobenen Kopf. Ich kenne mich gut genug um behaupten zu können, dass ich so manche Reserve habe. Ich will mit meinem Leben noch viele andere Dinge anstellen: Vielleicht werde ich Alben produzieren. Ich liebe es zu schreiben. Ich könnte mir sogar vorstellen irgendwelche Film-Drehbücher zu schreiben. Ich ein Jahr in Nepal auf Wanderschaft gehen. Die Liste von Dingen ist ziemlich lang. Das einzige, was ich ganz konkret sagen kann ist, dass Metallica meine einzige Band ist und auch bleiben wird. Egal wie lange wir es noch machen werden. Ob nun fünf, zehn oder 15 Jahre."

Ich bin nur gespannt darauf, in welche Richtung ihr euch weiterentwickeln werdet - auf eurem neuen Album stösst man auf viele neue synthetische Klänge, fast wie bei The Prodigy...

"Das ist eine faire Frage: Load und ReLoad sind bereits 1994 und 1995 geschrieben worden. Seitdem hatten wir keine Songs mehr gemacht. Wir setzen uns nur zusammen, wenn wirklich ein neues Album ansteht. Das heisst, dass wir uns vorraussichtlich irgendwann zu Beginn des nächsten Jahres zusammensetzen werden. Gott weiss, was dabei heraus kommen wird. Vielleicht werden dabei mehr solcher Einflüsse spürbar sein, aber unter uns befindet sich kein besonderer Fan. Ich höre zum Beispiel viel Oasis, das heisst noch lange nicht, dass sich unsere Musik wie Oasis anhört."

Ihr habt es geschafft wieder ein trauriges Album zu schreiben...

"An dem Tag, an dem Du mir erzählst wir hätten ein fröhliches Album geschrieben, werde ich aufstehen und den Raum verlassen."

Euer Film "Metallica - Live" kommtbald heraus...

"Der Film ist bis jett noch nicht im Kasten. Er soll im Juni auf Video und im Kino erscheinen. Viel wird auf einem Auftritt in Texas basieren. Demnächst werden wir aber erstmal drei Monate frei machen." [Anm. des Webmasters: Die Konzert Aufnahmen sind doch nicht ins Kino gekommen]

Worum geht es in dem Song "The Memory Remains"?

"Es dreht sich um meinen Lieblingsfilm "Sunset Boulevard", der 1950 gedreht wurde. Gloria Swanson will wieder an ihre früheren Erfolge in Hollywood anknüpfen, doch niemand will sie mehr. Alles, was noch übrig bleibt, sind die Erinnerungen. Um diese Zeit dreht sich dieser Song. Die ganze Welt liegt dir zu Füssen, doch plötzlich wirst du von allen Fallen gelassen."

Was werdet ihr tun?

"Ich bin mir nicht sicher - vielleicht in der Nase bohren. Ich werde versuchen nicht ans Telefon zu gehen und mein Haus zu geniessen."

Im letzten Jahr hast du noch in New York gelebt, oder?

"Ja, an der Upper-West-Side, nah der Stelle, an der John Lennon erschossen wurde. Ich habe übrigens rund vor einem Jahr eine Medizinerin geheiratet. Nach ihrem Harvard-Besuch ging sie dort zur Medical School, einer der angesehensten der Staaten. Sie ist momentan dabei sich zu spezialisieren. Das ist die härteste Phase, erst in eineinhalb Jahren werden wir da an Nachwuchs denken können."

Wie habt ihr euchgetroffen?

"In einer New Yorker Bar vor zwei Jahren, ich kam da gerade erst aus einer fünfjährigen Beziehung. Ich schaute in den Raum und sah diese Frau. Niemand hatte mich in den letzten Jahren so stark angezogen, ich musste sie einfach kennenlernen. Ich wusste nicht was zu tun war. Also überlegte ich mir, dass sie mich vielleicht erkennen würde, wenn ich nur lange genug ganz cool dort stehen bleibe. Sie ging etwa vier mal an mir vorbei, doch nichts passierte. Wir hatten gerade neue Band-Haarschnitte. Erst als sie ging und ich bereits aufgegeben hatte, kam eine ihrer Freundinnen auf mich zu. So habe ich Skyler schlieslich kennengelernt: ich musste sie drei Wochen richtig daten, das heisst, sie in meinem besten Anzug zum Abendessen ausführen, ins Kino gehen und so weiter."

Ich habe gehört, dass ihr nächstes Jahr nicht nach Deutschland kommt...

"Ja, James wird Vater. Das Baby soll Ende mai kommen, er will seine Familie natürlich nicht alleinlassen. Wir werde lediglich die pazifische Route wahrnehmen und ein wenig in den Staaten auftreten, schliesslich müssen wir Geld verdienen."

Eine letzte Frage habe ich noch: Was ist an dem Spruch dran, Drummer seien die wahren Fadenzieher in einer Band?

"Ich war überrascht, als ich U2 kennenlernte. Jimmy ist so ruhig und zurückhaltend, aber er trifft für die Band die Entscheidungen."

Wie sieht es bei dir aus?

"Nun, ich denke, es liegt nicht an meinem Instrument, sondern eher an meiner Persönlichkeit. Mich interessiert eben auch die kaufmännische, die finanzielle Seite des Geschäfts. Mein Drummer-Dasein ist nicht meine wichtigste Aufgabe innerhalb der Band. Ich sehe mich genauso als Songschreiber und Arrangeur."

Kommentare 0