METALLICA - RIDE THE LIGHTNING

Alles zu Metallica's 2. Album "Ride The Lightning"

  • RIDE THE LIGHTNING

    Metallica - Ride The Lightning
    Veröffentlichung:27. Juli 1984
    Aufnahme:20. Februar bis 14. März 1984
    Label:Megaforce Records
    Genre:Thrash Metal
    Beste Chart Position:     100
    Produzent:Metallica und Flemming Rasmussen
    Singles:Creeping Death
    Spielzeit:47:29
    LineUp:James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett, Cliff Burton
    Studio:Sweet Silence Studios, Kopenhagen, Dänemark

    ONLINE BESTELLEN:

    RIDE THE LIGHTNING CD
    RIDE THE LIGHTNING LP
    RIDE THE LIGHTNING MP3


  • ANNEKDOTEN ZUM ALBUM

    • Das einzige Album, dass die Band weitestgehend alleine produziert hat.
    • 1995 wurde die Scheibe remastered

  • CREDITS


    Metallica '84: v.l. Cliff Burton, James Hetfield, Kirk Hammett,
    Lars Ulrich
    James Hetfield - Guitar, Vocals
    Lars Ulrich - Drums
    Kirk Hammett - Guitar
    Cliff Burton - Bass

    Producer: Metallica
    Production Assistants: Flemming Rasmussen & Mark Whitaker
    Engineer: Flemming Rasmussen

    Recorded & Mixed at Sweet Silence Studios, Copenhagen, Denmark in the Spring of 1984
    Megaforce Release Mastered by Tom Coyne Frankford Wayne
    Elektra Release Mastered by Bob Ludwig
    Remastered in 1995 by George Marino

    Cover Concept: Metallica
    Cover Design: Ad Artists
    Inner Sleeve Photos: Fin Costello (B&W Group), Anthony D. Somella (Live Group), and Robert Hoetink (Dressing Room)
    Back Cover Photos: Pete Cronin (Lars), Rick Brackett (Kirk), Harold Oimen (Cliff), and Rick Brackett (James)

    Megaforce Release Management: Crazed Management
    Elektra Release Management: Q Prime, Inc.

    All songs © 1984 Creeping Death Music (ASCAP)
    © 1984 E/M Ventures

    For Whom the Bell Tolls (Live) and Creeping Death (Live) is only available on the digital reissue of Ride the Lightning
    Recorded live on August 29, 1989 at the Seattle Coliseum in Seattle, WA
    Mixed by Mike Gillies


Kommentare 1

  • Metallicamp User-Avatar

    DerZorro -

    Es ist unglaublich was für einen Entwicklungssprung Metallica in nur einem Jahr gemacht haben. Auf Ride The Lightning geht es nicht mehr nur darum schnell und laut zu sein, nein jeder einzelne in der Band hat sich weiterentwickelt, was man auch an den Songs merkt. Die Intros der einzelnen Songs sind perfekt, man muß sich nur mal die erste Minute von "Ride the Lightning" anhören, es harmonieren alle Instrumente miteinander wie man es nur bei wenigen Songs hat. Als bestes Beispiel gilt hier natürlich "For whom the Bell tolls", an dem man auch die Entwicklung in den Texten ausmachen kann. Denn dieses Lied beruht auf einem Gedicht von E. Hemmingway. Doch das beste Lied des Albums und wahrscheinlich aller Zeiten von Metallica ist genau das, welches man am wenigsten von ihnen erwartet hat zu dieser Zeit. Eine wunderschöne Ballade namens "Fade to Black" auf der sie den Verlust von ihrem ganzen Equipment verarbeiten. Doch es ist mehr als nur das, es ist der Beweis das James sich wirklich als Sänger bezeichnen kann und es ist das erste Anzeichen welches Potenzial in dieser, bis dahin weitgehend unbekannten, Band steckt. Das Gitarrensolo am Ende des Liedes ist offiziell das 24. beste aller Zeiten, doch in meinen Augen ist es mit Abstand auf Platz 1. Denn es ist der Höhepunkt des ganzen Albums das tiefgehende Texte hat und auch schöne zum schwelgen anregende Passagen, z.B. "Call of Ktulu". Also wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, dieses Album ist ein Muß für jeden Fan der Band und auch für Nicht-Metallica Fans.