METALLICA & LOU REED - LULU

Lulu ist die umstrittene Kollaboration zwischen Metallica und Lou Reed die von Medien und Fans zum großen Teil heftig kritisiert wurde. Das Album basiert auf den Dramen Erdgeist (1895) und Die Büchse der Pandora (1904) des deutschen Autors Frank Wedekind...

  • LULU

    Metallica & Lou Reed - Lulu
    Veröffentlichung:31. Oktober 2011
    Aufnahme:April – Juni 2011
    Label:Warner Bros.
    Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Spoken Word
    Beste Chart Position:     6 (DE), 36 (US)
    Produzent:Geg Fidelman, Metallica, Lou Reed, Hal Willner
    Singles:The View
    Spielzeit:87:04
    LineUp:Lou Reed, James Hetfield, Kirk Hammett, Robert Trujillo, Lars Ulrich
    Studio:HQ in San Rafael, CA
    Gastauftritte:Sarth Calhoun, Jenny Scheinman, Megan Gould, Ron Lawrence, Marika Hughes, Ulrich Maiss, Rob Wasserman, Jessica Troy

    ONLINE BESTELLEN:

    LULU CD
    LULU LP
    LULU BOX-SET
    LULU MP3


  • ANNEKDOTEN ZUM ALBUM

    • Auf dem Cover ist eine Wachspuppe zu sehen, die um 1900 als Schaufensterpuppe diente und zu den Exponaten des Werkbundarchiv – Museums der Dinge in Berlin gehört.
    • Das Album hat mitunter heftige Reaktionen bei Fans ausgelöst, so gab Reed an, dass Metallica Fans Ihn wegen der Kollaboration erschiessen wollten: "Ich habe schon keine Fans mehr seit der Veröffentlichung von Metal Machine Music (1975), Sie sind alle geflohen. Na und? Ich mache das, weil es mir Spaß bringt. Das Album ist auch eher für Gebildete." Lars Ulrich war von den negativen Reaktionen weniger überrascht: "1984 als Metallica Fans das erste mal eine akustische Gitarre in einem unserer Songs gehört haben, gab es eine nukleare Kernschmelze in der Heavy Metal Community... Lou Reeds Poesie ist nicht Jedermanns Sache."

  • ÜBER DIE KOLLABORATION VON METALLICA & LOU REEED:

    "Warum kommt das überraschend?" hinterfragt Lou Reed. "Eine merkwürdige Kollaboration wäre Metallica und Cher. Das wäre komisch - das hier ist naheliegend."

    Nichtsdestotrotz haben die Nachrichten über ein gemeinsames Album von Metallica und Lou Reed weitestgehend für Stirnrunzeln gesorgt. Als furchtlose Pioniere unterschiedlicher Generationen kam es dann auch kaum überraschend, dass hier etwas komplett Neues, in seiner Art einzigartiges entstanden ist.

    Lulu ist eine Sammlung von Songs, die durch den deutschen Expressionisten Frank Wedekind und seine im frühen 20. Jahrhundert entstandenen Werke "Die Büchse der Pandorra" und "Erdgeist", inspiriert wurden. Die Dramen, die 1904 veröffenticht wurden spielen in den 1890er Jahren in Deutschland, Paris und London und zeigen das Leben von Lulu, eines freizügigen Mädchens, das Ihre Umgebung in Ihren Bann zieht - in die sich viele Männer hoffnungslos verlieben. Dann trifft Sie Jack The Ripper...

    Reed hatte für Robert Wilsons Inszenierung von Lulu in Berlin einige Songs skizziert und suchte zur Umsetzung eine Band, die dem Material den letzten Feinschliff geben könnte. "Er hat uns gefragt, ob wir dafür zu haben wären", sagte Ulrich und Gestand, dass die Zusammenarbeit mit Reed die Band stark berührt und für immer verändert hätte. "Wir dachten nur, was können wir diesem noch hinzufügen, um es auf das nächste Level zu bringen. Sollen wir es heavier oder rockiger machen?", fügte Hetfield hinzu. Reed war von dem Ergebnis in jedem Fall begeistert: "Das ist perfekt! Das Beste was ich jemals gemacht habe, mit den besten Leuten, die ich auf diesem Planeten finden konnte. Ich würde nichts verändern."

    Der König des New York Avant-Rock, Lou Reed, hat mit "The Velvet Underground" innovative und einflussreiche Musik geschaffen und bereits Musikgeschichte geschrieben, bevor er mit "Walk On The Wild Side" 1972 einen großen Pop-Hit schrieb und als Solo-Künster weltbekannt wurde. Er reagierte auf den Erfolg mit einer Reihe herausfordernder Solo-Alben die vielfältiger kaum hätten ausfallen können, von dem makaberen Monument "Berlin" zu dem subtilen, veführerischem "Coney Island Baby"; von dem kakaphonisch anmutenden "Metal machine Music" zu dem punkigen "Street Hassle". In seinen aktuelleren Werken wie "New York", Magic and Loss" und "The Raven" schlug der literarische Bogen immer mehr in den Vordergrund. Sein Ziel war es, "die Intelligenz, die einst Romane und Filme bewohnte der Rock Musik einzuflössen", wie er es beschrieb.

    Metallica, die erfolreichste Hard-Rock Band der Welt mit über 100 Millionen verkauften Platten, hat auf der anderen Seite die Rock Musik, wie wir Sie heute kennen neu definiert. Wie Reed waren Sie in Ihren Texten nie schüchtern Themen wie Ausgrenzung, Angst und Tod zu diskutieren. Epische Alben wie Ride The Lightning oder Master of Puppets zählen heute zu Ihrem Vermächtnis, wie der Gewinn von 9 Grammys und viele Auszeichnungen für Ihr Schaffenswerk.

    Diese beiden Giganten der Rock Musik haben sich erstmals im Oktober 2009 bei der 25. Rock and Roll Hall of Fame Zeremonie in New York kennengelernt, wo Sie gemeinsam die Velvet Underground Klassiker "Sweet Jane" und "White Light/White Heat" live gespielt haben. "Wir wussten sofort, das wir füreinander bestimmt waren", gab Reed zu verstehen und Lars Ulrich fügte hinzu: "Wir wurden eingeladen einen Teil der Zeremonie zu moderieren. Ich denke wir repräsentieren ein wenig die Aussenseiter. Lou Reed stand schon immer oben auf der Liste der möglichen Kollaborationspartner, der wie ich finde ein wenig eine Solo-Version von Metallica darstellt. Er hat immer sein eigenes Ding gemacht und sich über Dekaden immer wieder neu erfunden und damit nicht nur sich selbst, sondern auch seine Fans herausgefordert. Es fühlte sich einfach richtig an, ohne irgendeine Mühe. Lou hat also vorgeschlagen, dass wir mehr zusammen machen sollten. Wir sind im Zuge von Death Magnetic 3x um die Welt gereist und waren dann bereit! Der eigentliche Plan war es einige von Lou's verloren geglaubten Juwelen, Songs die laut Lou eine zweite Chnace verdient hätten, neu aufzulegen. Die Idee hing ein paar Monate in der Luft, kurz vor den Aufnahme-Sessions kam Lou dann mit der anderen Idee..."

    "Wir hatten ein großes Interesse mit Lou zu arbeiten", fügt James Hetfied fort. "Ich hatte diese riesigen Fragezeichen: Was soll das werden? Was wird passieren? Also war es super, dass Lou uns einige Lyrics geschickt hat und wir uns mit dem Konzept befassen konnten. Ich konnte mich dieses mal komplett auf die Musik fokusieren und musste mich nicht um Texte und Gesang kümmern. Das waren verdammt starke Texte mit einem atmosphärischem Soundgerüst dahinter. Lars und ich haben uns also mit einer akustischen Gitarre hingesetzt und die Songs dahin geführt, wo Sie hin mussten. Es war ein großes Geschenk, dass wir dem ganzen den Metallica Stempel verpassen durften. Das ist alles was wir getan haben."

    Kirk Hammett: "Wir hatten die Möglichkeit mit Lou an etwas zu arbeiten, dass es in der Form noch nicht gab. Es hat dazu geführt, dass wir gemeinsam geschrieben und aufgenommen haben ohne großartig darüber nachzudenken oder Dinge zu überarbeiten. Es war eine Übung von Spontanität und Improvisation. Dinge die wir gar nicht noch mal kreieren könnten. Wir haben uns einfach der Magie unterworfen."

    Lou Reed über die Entstehung von Lulu: "Ich habe an den Songs eine ganze Weile gearbeitet. Frank Wedekind hat es auch nicht beim ersten mal richtig hinbekommen und öfter versucht. In Berlin hat man mir gesagt, dass 14 verschiedene Versionen von diesem Stück existieren, alle mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Lulu ist diese große "Femme fatale". Sie wurde als unmoralisch wahrgenommen und hat das Bürgertum seiner Zeit verschreckt, weshalb es, wie ich glaube, auch geschrieben wurde. Dann habe ich meinen Teil dazu beigegeben und zusammen mit meinem Partner Laurie Anderson versucht den Sinn zu erfassen. Es war zunächst fast unmöglich. Wir mussten herausfinden wer Lulu war, Ihre Psychologie erfassen. Wir mussten Sie in Form von Rock Musik zum Leben erwecken. Die härteste Rockkraft mit der man das schaffen konnte waren Metallica. Wir haben zusammen gespielt und ich wusste sofort: Ein Traum wird war."

    "Meine Lulu hatte einen Kopf, aber Sie brauchte einen Körper. Sie haben gesagt: Lasst uns das machen. Wir können es nicht abwarten. Ich habe meine Seele mit der von Lulu und weiteren Charakteren verschmolzen und im Studio haben wir das ganze weiter entwickelt. Es singt nicht immer nur Lulu, ich wechsel die Charaktere. Das ist nicht einfach. Es ist keine Party Platte. Es ist als ob du versuchst das Ganze auf das Level von Selby, Poe, Burroughs, Inge, Tennessee Williams zu bringen...? Es gibt das Argument, dass wenn man denken muss, es nicht rockt. Aber der Verstand ist die größte erogene Zone, deshalb ist das ziemlicher Blödsinn. Das hier ist ein neues Genre und wir hauen es raus. So möchte ich existieren!"

    Wie soll sich der Hörer fühlen, nach diesen grafischen Beschreibungen von Eifersucht, Lust, Gewalt und Rache, seinen schleifenden Riffs seinen peinigenden Tönen? Ist es eine Reise in das Herz der Dunkelheit?

    Lou Reed: "Ich würde es nicht als Herz der Dunkelheit bezeichnen. Ich würde es das Herz der Beleuchtung nennen."

    Robert Trujillo: "Es kann sehr beunruhigend sein, zugleich mitunter auch sehr schön. Es ist eine Hochzeit von Attitüden!"

    Auf die Frage ob Metallica für dieses Projekt Ihre Komfortzone verlassen mussten antwortet Reed amüsiert: "Habt Ihr jemals von Ihrer Komfortzone gehört?" Lars fügt hinzu: "Wir waren begeistert davon in eine Situation einzutauchen in der keinerlei Struktur existiert. Wir haben das Rad neu erfunden. Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder versucht mit instrumentalen Stücken so weit wie möglich zu gehen, aber nichts hat uns so weit gebracht wie dieses Album. Es ist eine authentische, intuitive und impulsive Reise. Wir waren uns nicht immer sicher wo es uns hinführen würde, aber es war verdammt nochmal spannend dabei zu sein."

    Kirk Hammett: "Es ist definitiv kein Metallica oder Lou Reed Album. Es ist etwas anderes. Es ist ein neues Tier. Niemand in der Heavy Metal Welt hat jemals so etwas gemacht."

    Robert Trujillo: "Es hat uns zu einer besseren Band gemacht. Ein paar Leute werden durchdrehen, aber das ist gut so."

    Lou Reed fässt zusammen: "Das ist das beste was ich jemals gemacht habe. Und ich habe es mit der besten Band gemacht die man auf diesem Planten finden konnte. Jeder der in diesem Projekt involviert war, war ehrlich. Das muss rein auf die Welt gelassen werden. Wir haben es so weit gepusht wie es uns möglich war."

  • CREDITS


    Metallica '11: v.l. Kirk Hammett, James Hetfield, Lars Ulrich,
    Robert Trujillo
    Lou Reed: Guitars, Continuum, Vocals
    James Hetfield: Guitars, Vocals
    Lars Ulrich: Drums
    Kirk Hammett: Guitars
    Robert Trujillo: Bass

    Produced by Lou Reed, Metallica, Hal Willner & Greg Fidelman

    Recorded by Greg Fidelman & Mike Gillies
    Additional engineering by Jim Monti, Dan Monti, Sara Lyn Killion & Kent Matcke
    Mixed by Greg Fidelman
    Assisted by Geoff Neal

    Recorded April 2011 – June 2011 at HQ in San Rafael, CA
    Mixed at Sunset Sound in Los Angeles, CA

    Mix Coordination by Lindsay Chase

    Mastered by Vlado Meller at Masterdisk NYC

    Wax Mannequin (about 1900) and other objects: Collection of Werkbundarchiv - Museum der Dinge, Berlin

    Additional Musicians:
    Sarth Calhoun - Electronics
    Jenny Scheinman - Violin, Viola & String Arrangements
    Megan Gould - Violin
    Ron Lawrence - Viola
    Marika Hughes - Cello
    Ulrich Maas - Cello on "Little Dog" and "Frustration"
    Rob Wasserman - Stand Up Electric Bass on "Junior Dad"
    Jessica Troy - Viola on "Junior Dad"

    All Songs by Lou Reed & Metallica
    All Lyrics by Lou Reed

    All Songs © 2011 Lou Reed Music (BMI)/Creeping Death Music (ASCAP)
    © 2011 Sister Ray Enterprises Inc/We’re Only In It For The Music

  • MAKING OF LULU + LIVE SHOWS

    Hier könnt Ihr den Entstehungsprozess von Lulu nachverfolgen. Ausserdem gibt es einige Live Aufnahmen von dem gemeinsamen Material mit Lou Reed.



Kommentare 0