KIRK HAMMETT BIOGRAFIE

Zuständig für die Solo-Parts bei Metallica gilt Gitarrenvirtuose Kirk Hammett als einer der Besten seiner Zunft. Stets Bescheiden auftretend hat er doch einen großen Einfluss auf Metallica's Erfolg. Das Riff zu Enter Sandman stammt z.B. aus seiner Feder...

Kirk
Kirk Hammett 1996
Kirk Hammett wurde am 18. November 1962 geboren. Sein Vater war Händler, und seine Mutter arbeitete für die Bundesregierung. Er wuchs in El Sobrante auf, einem Vorort von San Francisco. Wie David Hetfield spielte auch Kirks großer Bruder eine entscheidende Rolle in Kirks Karriere. Seinen Bruder konnte man ebenfalls als Hippie bezeichnen. Er spielte seit den späten Sechzigern in der Haight-Ashburn-Szene von San Francisco Gitarre. Kirk fand sich selbst in der elektrifizierten Welt von Santana, Jimi Hendrix (besonders Band of Gypsies) und Led Zeppelin (besonders Physical Graffiti) wieder.

Neben dem brüderlichen Einfluss standen Kirk und seine Freunde auf den theatralischen Pop-Metal von Kiss - einmal zu Halloween zog sich Kirk sogar wie deren Lead Gitarrist Ace Frehley an. Kirks Geschmack verfeinerte sich etwas, als er älter wurde; er orientierte sich nun an den progressiven Ostküsten-Punks Minor Threat, der Horror-Core-Band The Misfits und der britischen Punklegende Discharge. Neben dem allgegenwärtigen Hendrix stand der virtuose Michael Schenker ganz oben in der Wertung seiner persönlichen Gitarrengötter.

Kirks erste richtige Band wurde 1981 gegründet. Sie waren zu Fünft und nannten sich Legend; seine Bandkollegen waren der Sänger Paul Baloff (1960-2002), der Gitarrist Garv Holt, der Bassist Jeff Andrews und der Drummer Tom Hunting. Später änderten Legend ihren Namen in Exodus. Die Band trat in der Bay Area auf und kam in Rockläden wie dem Stone in San Francisco und dem Omni in Oakland recht gut an. 1985 brachten Exodus ihr Debütalbum Bonded by Blood-Album heraus, das zu Vergleichen mit Slayer anregte. Zu dem Zeitpunkt war Kirk Hammett jedoch nicht mehr dabei, aber auch ohne seine Unterstützung sollte Exodus eine der erfolgreicheren Thrash Metal Bands werden.

Als 1983 das Angebot kam bei Metallica einzusteigen und dafür auf gut Dunst zum Vorspielen nach New York zu fliegen, packte Hammett die Gelegenheit beim Schopfe: Er packte seine Gitarre ein, borgte sich etwas Geld von seiner Mutter und flog nach New York ohne überhaupt zu wissen was ihn dort erwarten würde. Kirks Maschine landete am Nachmittag des gleichen Tages, an dem sein Vorgänger Dave Mustaine gefeuert wurde.

Trotz eines "Wenn-es-nicht-klappt-was-werden-wir-dann-machen-Gefühls" stürzten sich James, Lars und Cliff in die Proben mit Kirk. Von seinem ersten mörderischen Solo in "Seek and Destroy" an war die Band überzeugt, dass sie die richtige Wahl getroffen hatte. Nach Kirks erstem Gig mit Metallica im Showplace in Dover, New jersey (mit Anthrax) wurde auch Kirk klar, dass Metallica besser zu seiner persönlichen Art des Spielens passten als Exodus. Und für Lars hatten Gitarrensolos von Kirk das, was er so oft gesucht hatte - einen europäischen Sound. Kirk war überzeugt, dass es die Moll-Akkorde waren, die eine orientalische Stimmung in die Songs brachte. Künstler wie Ritchie Blackmore waren Pioniere dieses Klangs, der von heutigen Gitarrenhelden wie Yngwie Malmsteen zur Perfektion gebracht wurde.

Bevor die Aufnahmen zu Metallicas Debütalbum "Kill 'Em All" starteten, nahm Kirk Gitarrenunterricht bei Joe Satriani. Als ein begeisterter Schüler seines Instruments machte Kirk daraufhin seine erste Tour mit, die den Grundstein für die unglaubliche Metallica-Erfolgsgeschichte legte. Zu dieser Zeit brachte sich Kirk auch sehr viel selbst bei. Vor allen Dingen in den Stilrichtungen Jazz, Blues und anderen klassischen Stilen.

Metallicas Tourneen waren immer sehr rau, alkoholisiert und voller Exzesse, sie lebten quasi alles, was der Rock n' Roll hergab. Kirk dazu: "Du kommst von der Bühne in die Dusche zurück, und die gesamte Dusche ist voller Frauen. Wie großartig ist das?" Nachdem dann aber die 2,5 jährige Marathon "Black" Album Tour 1993 beendet war, bei der Kirk zusammen mit John Marshall von "Metal Church" James Hetfield einige Male wegen seiner Verletzungen ersetzte und bei der Metallica mehr als 300 Konzerte gab, beschloss man 1994 eine längst überfällige Pause zu machen. Kirk schrieb sich im "City College of San Francisco" ein, wo er einige Kurse belegte. Er studierte Film und asiatische Kunst. Nach dieser Pause, Ende 1995, herrschte ein frischer und verbindender Geist bei Metallica. Dies gibt Kirk heute als Grund für die Wiederfindung eines neuen Gitarrenstils auf den Alben "Load" und "Re-load" an, bei denen er viel freier und auch langsamer spielte.
Kirk
Kirk und Lani Hammett

Kirk tauscht neuerdings auch mit James Hetfield die Rollen und übernimmt einige Rythmusparts bei Metallica. Früher spielte er ausschließlich die Lead-Gitarrenparts (bis zur "Load") und trug nur gelegentlich zum Songwriting etwas bei. Bei den Alben St. Anger und Death Magnetic wurde er auf diesem Gebiet viel aktiver. Sein Spielen hat sich dabei bedeutend entwickelt über die Jahre. So gibt Kirk sich zum Beispiel selbstkritisch, da seine Solos auf "And Justice For All" sehr davon geleitet waren, die Welt durch sein Können zu beeindrucken und sein Talent unter Beweis zu stellen, dabei jedoch etwas zu verspielt geraten seien. Auf dem "Black Album" und vor allen Dingen auch auf den Alben "Load" und "Re-load" ließ Kirk z.T. von der Geschwindigkeit ab, was einem mehr bluesigen und experimentellen Sound zu Gute kam. So stammte das Riff von Enter Sandman, Metallica's bekanntestem Song, aus der Feder von Hammett.

Insgesamt ist Kirks Einfluss in der Band in den letzten Jahren beträchtlich gestiegen, im Gegensatz zu den Zeiten als Metallica ausschließlich von James Hetfield und Lars Ulrich dominiert wurde. Lediglich auf der "Hardwired... To Self-Destruct" sollte Kirk weitestgehend vom kreativen Schaffungsprozess ausgekoppelt bleiben. Er gab dazu an, sein Handy mit einem riesen Fundus an Riff-Ideen verloren zu haben; diverse Interviews mit seinen Kollegen, ließen aber auch durchblicken, dass private Probleme der Grund hierfür gewesen sein könnten.

Obwohl Kirks ausgeprägtes Charisma und sein bescheidenes Auftreten ihn immer etwas ins Abseits gestellt haben, hat es genauso wie sein extraordinärer Gitarrenstil maßgeblich zu seiner Popularität beigetragen.

Nachdem Kirk sich von seiner ersten Frau Rebecca, die er am 3. Dezember 1987 geheiratet hatte, nach nur 3 Jahren trennte, heiratete er seine jetzige Frau Lani am 31. Januar 1998 in Kailua, Hawaii. Er lebt mit ihr zurzeit zusammen in San Francisco und auf Hawaii mit einer großen Sammlung von alten Hollywood Filmen, seinen zwei Hunden namens Darla und Hoku und einigen Katzen. Die Beiden haben mittlerweile auch 2 Söhne, Angel (Geburtstag 29.09.2006) und Vincenzo (Geburtstag 28.06.2008).

Hammett war zu Zeiten bei Metallica dem Experimentieren mit Drogen nicht ganz abgeneigt. Während der Damage Justice Tour war er Kokain abhängig, er schwor der Yuppie-Droge jedoch schnell wieder ab, da Sie ihn Zunehmens depressiv machte. Zu Load Zeiten erlitt er einen Rückfall und wurde erneut für einige Zeit Kokain abhängig. Das viele Geld, das er zu der Zeit in Kokain gesteckt hat, legt er mittlerweile lieber in Comics an. Als Veranstalter des "Kirk Von Hammett's Fear FestEvil" exponiert er mittlerweile seine gigantische Sammlung an Comics und Horror-Film Memorias. Er hat sogar mit "Too Much Horror Business" ein Buch über seine Sammlung herausgegeben. Auch ansonsten pflegt Hammett mittlerweile ein sehr gesunden Lifestyle: Wann immer er die Zeit findet, gibt er sich voll und ganz seinem neuen Hobby, dem Surfen hin. Auch auf Tour ist er mit seinem neuen Kollegen Robert Trujillo immer auf der Suche nach der perfekten Welle...


KIRK HAMMETT INTERVIEWS

    Kommentare 0