METALLICA - THE DAY THAT NEVER COMES

The Day That Never Comes ist die vierzigste Single von Metallica und die erste aus dem 2008 erschienenen Album Death Magnetic. The Day That Never Comes wurde für das Radio und als Download am 21. August 2008 veröffentlicht.

Veröffentlichung:21. August 2008
Aufnahme:
Label:Warner Bros.
Genre:Heavy Metal
Produzent:Rick Rubin und Metallica
Spielzeit:
LineUp:James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett, Robert Trujillo
Beste Chart Position:USA 31 United Kingdom 19 Germany Schweiz 32 Austria 25
Auszeichnungen: USA
United Kingdom
Germany

TRACKLIST


INTERNATIONAL SINGLE
1. The Day That Never Comes 7:56
2. No Remorse (Live) 5:33

ANEKDOTEN ZU The Day That Never Comes


Wie in vorherigen Balladen oder Downbeat Tracks von Metallica ist auch The Day That Never Comes der 4. Track des Albums. Rock Sound hat den Song mit Thin Lizzy Material verglichen.

Das Intro beginnt mit cleanen Gitarren in den Strophen, während der Refrain von verzerrten Gitarren begleitet wird. Das Tempo beschleunigt sich und das Lied geht schrittweise zu schnellem Gitarrenspiel und in ein langes Solo von Kirk Hammett über; ein Aufbau, der mit dem von One und Fade to Black vergleichbar ist. Das Ende des Liedes ist, wie die zuvor erwähnten Balladen, rein instrumental mit zahlreichen Melodiebögen, einem Solo und Akkord-Progressionen.

Ein Musikvideo für den Song wurde in der Wüste außerhalb von Los Angeles, Kalifornien am 31. Juli 2008 unter der Leitung des dänischen Filmemachers Thomas Vinterberg gedreht. Premiere war auf der offiziellen Seite der Band am 1. September 2008 um Mitternacht.

Das Video zeigt zwei Erlebnisse eines Soldaten des United States Marine Corps im Auslandseinsatz. Zuerst wird der fahrende Humvee des Marines durch eine Explosion gestoppt. Nachdem die Besatzung in Deckung gegangen ist und nach Angreifern sucht, bemerkt einer von ihnen, dass er verletzt wurde. Der Protagonist leistet erste Hilfe und fordert Verstärkung an. Während der Verletzte schließlich mit einem Hubschrauber in Sicherheit gebracht wird, wird angedeutet, dass es möglicherweise sein letzter Flug sein wird.

Das Video leitet im Folgenden auf eine ähnliche Situation über, in der der Soldat mit weiteren Kameraden wieder mit einem Fahrzeug unterwegs ist, und von einem Zivilisten angehalten wird. Dieser wirbelt mit einem Überbrückungskabel in der Luft herum, um anzudeuten, dass sein Yugo nicht ohne Hilfe startet. Die Soldaten vermuten einen Hinterhalt, umzingeln das Auto des Hilfesuchenden und sichern die Situation. Besonders herausgehoben wird die Verunsicherung des Hauptdarstellers, der bereits die erste Situation erlebt hat. Die Marines entdecken im Auto eine Frau, und fordern sie auf, auszusteigen. Die mit einer Burka bekleidete Frau steigt aus und geht auf den Soldaten zu, der nun eine schnelle Gefahren-Einschätzung treffen muss. Er entscheidet sich, sein Gewehr zu senken, und befiehlt seinen Kameraden, das Gleiche zu tun. Die Amerikaner helfen dem Mann schließlich, das Auto zu starten und der Hauptdarsteller starrt in den Himmel.

Am 4. August 2008 hat Lars Ulrich in einem MTV Interview erklärt, dass der Text des Songs die Themen Vergebung und Verbitterung behandelt und von dem typischen Vater-Sohn Verhältnis inspiriert wurde. Der Inhalt des Musik-Videos ist hingegen ein ganz anderer und folgt einer anderen Interpretation: Ähnlich wie im Video zu One wird en Kriegssetting gezeigt.

Frontman James Hetfield dazu: "That's the beauty, I think, of writing vague but powerful lyrics – that someone like a movie director can interpret it in his own way and obviously, someone creative is able to take the metaphors and apply them to whatever he needs in his own life," the frontman explained. "The main [theme of the video] is the human element of forgiveness and someone doing you wrong, you feeling resentment and you being able to see through that in the next situation that might be similar and not take your rage or resentment out on the next person and basically keep spreading the disease of that through life...The one thing that I wasn't keen on here was Metallica plugging into a modern war or a current event [that] might be construed as some sort of political statement on our part... There are so many celebrities that soapbox their opinions, and people believe it's more valid because they're popular. For us, people are people – you should all have your own opinion. We are hopefully putting the human element in what is an unfortunate part of life. There are people over there dealing with situations like this, and we're showing the human part of being there."

2008
Metallica '08: v.l. Kirk Hammett, James Hetfield,
Lars Ulrich, Robert Trujillo

The Day That Never Comes CREDITS


James Hetfield - Guitar, Vocals
Lars Ulrich - Drums
Kirk Hammett - Guitar
Robert Trujillo - Bass

THE DAY THAT NEVER COMES
Producer: Rick Rubin
Engineer: Greg Fidelman
Assistant Engineer: Mike Gillies
Mixed by Greg Fidelman & Andrew Scheps
Recorded at Sound City Studios, Van Nuys, CA, Shangri La Studios, Malibu, CA and HQ in San Rafael, CA from April 2007 to May 2008.
Mixed at Sunset Sound Factory in Los Angeles, CA and Punker Pad West in Van Nuys, CA

NO REMORSE (LIVE)
Recorded live on July 13, 2003 at the Citrus Bowl in Orlando, FL
Recorded & Mixed by Mike Gillies

Design & Layout: Frank Maddocks (Cover) & Donny Phillips (Package)
Photography: David Turner

All songs © Creeping Death Music (ASCAP)
© 2008 Metallica

WEITERE VIDEOS

KOMMENTARE