Beiträge von RockHard

    DECAPITATED haben ihrem Song 'Kill The Cult' ein offizielles Musikvideo verpasst. Der Track stammt vom aktuellen Studiolangspieler "Anticult" der polnischen Death-Metaller, der am 7. Juli 2017 über Nuclear Blast Records in den Plattenläden aufschlug. Der Clip stammt von Lukasz Jaszak, der bereits das Video zu 'Never' für DECAPITATED gedreht hat. Im vergangenen März hatte Gitarrist Wacław "Vogg" Kiełtyka angekündigt, dass die Band zwei Monate nach den aufgehobenen Vergewaltigungs- und Kidnapping-Vorwürfen gegen sie bereit für ihre Rückkehr sei.

    Seht euch den offiziellen 'Kill The Cult'-Videoclip hier an.

    PRODUCT OF HATE haben zwei Jahre nach ihrem Debütalbum "Buried In Violence" eine brandneue Single namens 'Rapture' veröffentlicht. Die Scheibe war über Napalm Records erschienen. 'Rapture' ist der erste Vorgeschmack auf das noch unbetitelte zweite Album der Band aus Wisconsin, das von Scott Creekmore (BROKEN HOPE, REPENTANCE) produziert wird.

    "Es hat einige Zeit gedauert, aber die Ära neuer Musik von PRODUCT OF HATE ist endlich da", kommentiert Frontmann Adam Gilley. "Wir freuen uns sehr, 'Rapture' mit der Welt teilen zu können - er ist fies, hart und der perfekte Song, um einen langen quälenden Arbeitstag zu überstehen."

    Zieht euch 'Rapture' an dieser Stelle rein.

    THE AMORETTES haben ein brandneues Lyric-Video zu ihrem Song 'Whatever Gets You Through The Night' ins Netz gestellt. Der Track stammt vom aktuellen Studioalbum "Born To Break", das die schottischen Hard-Rockerinnen am 6. April über Steamhammer/SPV auf den Markt gebracht hatten. Die Scheibe wurde von Luke Morley (THUNDER) produziert.

    Checkt 'Whatever Gets You Through The Night' hier im Lyric-Video an.

    JAKE & THE CONVULSION haben am 22. Juni ihre neue Platte "Black Reflection" in Umlauf gebracht. Die Stuttgarter Rocker schrumpften nach dem krankheitsbedingten Ausfall ihres Gitarristen Ralf zum Trio zusammen und wollten statt eines Albums ursprünglich nur eine EP veröffentlichen. Von den dafür gedachten Songs überlebte der Titeltrack 'Black Reflection' als einziger, alle anderen Songs auf dem Langspieler wurden komplett neu eingespielt. Bassist Benny übernahm höchstpersönlich die Produktion. Alle Infos über JAKE & THE CONVULSION findet ihr auf der offiziellen Facebook-Seite. Schaut euch hier das Video zur Single 'Kings Of Tomorrow' an.

    Wir verlosen unter unseren Lesen drei "Black Reflection"-CDs. Wenn ihr euer Glück versuchen wollt, schickt bis zum 13. August eine Mail mit dem Betreff "Jake & The Convulsion", eurem vollständigen Name und eurer Adresse an gewinnen(at)rockhard.de. Die Teilnahmebedingungen gibt es hier. Wir drücken die Daumen!

    GOOD CHARLOTTE packen ihre neue Single 'Shadowboxer' samt dazugehörigem Video für euch aus. So verkürzen euch die Jungs die Wartezeit bis zum kommenden Album "Generation RX", das am 14. September in die Läden kommt. Auch live stellt die Band in naher Zukunft ihre neuen Tracks vor.

    GOOD CHARLOTTE auf Tour:

    31.01.19 AT-Wien - Planet TT Bank Austria Halle im Gasometer
    01.02.19 CH- Zürich - Komplex 457
    04.02.19 München - Zenith
    05.02.19 Köln - Palladium
    09.02.19 Offenbach am Main - Stadthalle
    13.02.19 Berlin - Columbiahalle
    16.02.19 Hamburg - Sporthalle

    Den 'Shadowboxer'-Clip findet ihr hier. Viel Spaß!

    THE AGONY SCENE bringen ihren neuen Track 'Serpent's Tongue' aus dem neuen Album "Tormentor", das am 20. Juli via Outerloop/Cooking Vinyl erscheinen wird, heraus. Damit ist es das erste Album, seit 2007 "Get Damned" (Century Media) in die Läden kam. Gitarrist Chris Emmons kommentiert:

    "'Serpent's Tongue' war der erste Song, den wir geschrieben haben, als wir 2014 wieder zusammen kamen. Textlich geht es um Individuen, die sich einen Scheiß darum scheren, für ihre eigenen Vorteile andere zu betrügen oder auf ihnen herumzutrampeln. Auf dem Track gibt es außerdem ein Gitarren-Solo vom einzig wahren Emil Werstler."

    Schon vorher sagte Emmons über "Tormentor": "Es gibt ein zugrundelegendes Thema für die Platte, und zwar die Idee eines verrückten, manipulativen Schöpfers, eines 'Peinigers' für die gesamte Menschheit, wenn du so willst. Der Text kratzt auch an der Idee, dass ein nicht hinterfragter Glaube an so einen Schöpfer und an eine unfehlbare Doktrin in vielen Fällen zu einer chaotischeren und dunkleren Welt führen kann."

    Das Musikvideo zu 'Serpent's Tongue' findet ihr hier.

    Im Rahmen der diesjährigen Foire Aux Vins in Colmar, Frankreich findet am 5. August wieder eine Hard Rock Session mit namhafter Besetzung statt: GHOST, POWERWOLF, DORO und H.E.A.T treten im Elsass ab 17:00 Uhr auf und rocken die Weinmesse. Schaut auf der offiziellen Homepage der Veranstaltung vorbei, wenn ihr weitere Infos braucht oder Tickets kaufen wollt.

    Für alle Glückspilze haben wir aber auch eine Verlosung am Start: Wir bringen 3x2 Tickets für die Hard Rock Session in Colmar unters Volk. Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen möchtet, schickt bis zum 27. Juli eine Mail mit dem Betreff "Hard Rock Session", eurem vollständigen Namen und eurer Adresse an gewinnen(at)rockhard.de. Die Teilnahmebedingungen gibt es hier zu sehen. Wir drücken die Daumen!

    Rob Zombie zeigt auf jedem seiner Konzerte seiner aktuellen Nordamerika-Sommer-Tour mit Marilyn Manson einen Trailer für seinen nächsten Film "3 From Hell". Auf seinem Instagram-Account postete er eine Preview mit folgender Nachricht: "Haltet während der Show eure Augen für den THREE FROM HELL-Trailer geschält! Eine kleine Preview für euch alle. Man sieht nicht oft, wie sich 14.000 Menschen einen Trailer anschauen." (Link weiter unten)

    "3 From Hell" ist die Fortsetzung zu Zombies Horror-Hit "The Devil's Rejects" von 2005 und soll die Geschichte des Firefly-Clan – Sid Haig als Captain Spaulding, Bill Moseley als Otis und Sheri Moon Zombie als Baby – den wir am Ende des ersten Films in einem Kugelhagel haben untergehen sehen, fortführen.

    Bei einem Auftritt bei Trunk Nation, Eddie Trunks Radioshow beim SiriusXM Kanal Volume, sprach Zombie über "3 From Hell": "Es ist der dritte Teil meiner Quasi-Triologie, die mit 'House Of 1000 Corpses' [dt. Titel: Haus der 1000 Leichen] anfing. Dann kam 'The Devil's Rejects' und jetzt gibt es diesen Film namens '3 From Hell'. Es ist der dritte Teil der Serie. Die Dreharbeiten sind beendet. Ich war ungefähr vor zwei Wochen fertig. Im Grunde stoppt das Projekt und wartet auf mich. Der Film sitzt einfach da und wartet, bis ich vom Touren nach Hause komme, was vielleicht Ende August sein wird... Ich erinnere mich nicht, wann die [The Second Coming] Tour [mit Marilyn Manson] endet... Anfang September. Und dann werden wir mit dem Schneiden anfangen. Und das wird mich durchs restliche Jahr bringen."

    "3 From Hell" wurde in Kalifornien gedreht und soll voraussichtlich Anfang 2019 in die Kinos kommen. Unklar ist, ob Zombie das Firefly-Trio im neuen Film auf irgendeine übernatürliche Art und Weise wiederbeleben wird oder ob er einen Weg gefunden hat um zu erklären, wie es die Schießerei im Vorgänger-Film überlebt hat.

    Die Instagram-Preview könnt ihr euch hier ansehen.

    ONSLAUGHT werden ihr neues Line-up erstmals live beim Bloodstock Open Air in Derbyshire, UK am 10. August vorstellen. Die Thrasher setzen sich nach der Trennung von Schlagzeuger Mic Hourihan und Gitarrist Iain "GT" Davies nun aus den langjährigen Mitgliedern Sy Keeler (v.), Nige Rockett (g.) und Jeff Williams (b.) sowie den Neuzugängen James Perry (dr.) und Wayne Dorman (g.) zusammen. Rockett verspricht:

    "Die Band klingt jetzt wirklich viel kraftvoller und aggressiv fokussierter als je zuvor. James ist schon seit vielen Jahren ein enger Freund der Band und ist ein höllisch guter Drummer - eine richtige Thrash-Maschine. Genau dasselbe trifft auch auf Wayne zu, er passt perfekt zu ONSLAUGHT - ein großartiger Allround-Gitarrist. Die Bloodstock-Show wird aufs Extremste explosiv!"

    In den kommenden Monaten wollen die Thrasher außerdem ihr nächstes Album aufnehmen, das voraussichtlich Ende des Jahres erscheint.

    ROYAL HUNT zeigen ihr neues Video zu 'The Wishing Well' aus dem Album "Cast In Stone", das im Februar über King bzw. NorthPoint publiziert wurde. Keyboarder André Andersen kommentiert:

    "Es hat ein wenig gedauert, dieses Album fertigzustellen... Bedenkt, dass wir zwischen der allerersten Idee und dem finalen Mix zwei Mal getourt sind und zwei Live-Alben herausgebracht haben. An diesem arbeiten wir also schon eine ganze Weile. Auf eine Weise war es so sehr praktisch: Du konntest eine Zeit lang daran arbeiten, dann mit etwas anderem weiter machen und dann später darauf zurückkommen und neu bewerten, was bisher gemacht wurde. Dadurch sind alle Songs auf dem Album solide und handgemacht. Sie zeigen jeden Aspekt von den heutigen ROYAL HUNT: originell, mitreißende Hooks, starke Melodien, großes musikalisches Können und eine herausragende Produktion. Zur Produktion: Da haben wir wirklich einen guten Job gemacht. Alle wesentlichen Aufnahmen haben wir analog gemacht, genauso wie das endgültige Mixen/Mastern, da ist also kein 'Lautstärken-Krieg' in Sicht, keine durch Backsteinmauern eingeschränkte, über-komprimierte, leblose Geräuschewand. Das Album atmet, wie es ein richtiges Rock-Album eben sollte. Ich könnte jetzt auch stundenlang die Beitragsleistung von allen anpreisen – von Musikern wie Sängern – aber da meine Meinung zwangsläufig voreingenommen ist, würde ich das endgültige Urteil lieber euch überlassen. Dieses Album wurde schließlich zu eurem Vergnügen gemacht (obwohl wir es gerade selbst ziemlich genießen)."

    Das Video zu 'The Wishing Well' gibt's hier.

    Die "Cast in Stone" Trackliste:

    01. Fistful Of Misery
    02. The Last Soul Alive
    03. Sacrifice
    04. The Wishing Well
    05. Cast In Stone
    06. A Million Ways To Die
    07. Rest In Peace
    08. Save Me II

    KICKIN VALENTINA haben sich kurz vor ihrem geplanten Auftritt beim Bang Your Head!!! von Frontmann Joe Edwards getrennt und sind nun auf der Suche nach einem neuen Sänger. Fürs Erste springt Joe Flynt (ASPHALT VALENTINE) live ein, bis ein fester Ersatz gefunden ist. Nachdem Edwards bei Facebook seinen Ausstieg bekannt gab und sich weigerte drei geplante Deutschland-Shows zu spielen, mussten die Hardrocker ihre Auftritte kurzfristig absagen. Als Grund für die bandinternen Probleme nannte Joe in einem Interview mit "Sleaze Roxx" sich selbst und sein Landschaftsbau-Unternehmen, das unter seinen Touren mit KICKIN VALENTINA litt.

    Die Entscheidung, nicht mit der Band nach Deutschland zu reisen, traf Joe eigener Aussage nach "in der letzten Minute. Ich hatte geplant, mitzukommen und bei meinem Unternehmen alles stehen und liegen zu lassen, aber ich konnte das einfach nicht, als es so weit war."

    KICKIN VALENTINA sind zwar enttäuscht und bedauern die Absagen ihrer Auftritte zutiefst, wollen ihrerseits aber kein Drama aus der Situation machen: "Wir danken Joe für seinen Beitrag zu KICKIN VALENTINA in den letzten fünf Jahren. Wir erreichten zusammen einige coole Sachen, und das werden wir nie vergessen. Joe ist ein unglaublicher Sänger und wir wünschen ihm nur das Beste, was auch immer er in Zukunft tun wird."

    Ein Interview mit den verbliebenen Bandmitgliedern findet ihr an dieser Stelle.

    KVELERTAK-Frontmann Erlend Hjelvik verkündet überraschend, dass er den Black'n'Rollern den Rücken kehren wird. Als Grund nennt der Sänger die unterschiedliche Entwicklung der "individuellen Ziele, Bedürfnisse und Motivationen". Erlend wünscht seinen ehemaligen Bandkollegen alles Gute und erklärt in einem Statement:

    "Es gibt keinen einfachen Weg, das zu sagen, also gehe ich direkt ans Eingemachte. Es ist für mich nötig geworden, mich von KVELERTAK zu trennen. Die Erfahrung, eine erfolgreiche Band aufzubauen, hat Spaß gemacht und war sehr lohnend, aber gleichzeitig war sie auch sehr intensiv und herausfordernd. Über die Jahre hat das seinen Tribut gefordert. Da wir uns alle persönlich und professionell weiterentwickelt haben, haben sich unsere individuellen Ziele, Bedürfnisse und Motivationen verändert und uns in verschiedene Richtungen geführt. Auch wenn es eine schwere Entscheidung war, ein Leben zu verlassen, das ich die letzten zehn Jahre gelebt und geatmet habe, fühle ich mich glücklich und bin aufgeregt, in Zukunft neue Möglichkeiten anzugehen. Ich bin sehr stolz und dankbar für alles, was wir mit KVELERTAK erreicht haben. Ich bin wirklich sehr dankbar für alles, was wir zusammen erleben durften und wünsche der Band viel Glück und Erfolg für die Zukunft."

    LINKING PARKs Mike Shinoda zeigt ein Musikvideo zm Song 'Lift Off' aus seinem Soloalbum "Post Traumatic". Im Clip haben der DEFTONES-Frontmann Chino Moreno und Rapper Machine Gun Kelly einen Gastauftritt. Das Video findet ihr weiter unten.

    Shinoda sprach im Fernsehprogramm "ET Canada" über den Schreibprozess für "Post Traumatic", das am 15. Juni erschien und vom Tod des LINKIN PARK-Frotnmanns Chester Bennington beeinflusst wurde. Er erklärt: "Es hat an einem wirklich dunklen Ort angefangen. Zu Beginn verließ ich mein Haus nicht. Es fühlte sich sehr klaustrophobisch an, einen meiner engsten Freunde und Kollegen verloren zu haben. Zu einem gewissen Grad verbinden wir das, was wir sind, mit dem, was wir tun; deshalb fühlte ich mich sehr verloren."

    Mike führt fort: "Die Erfahrungen des letzten Jahres waren verrückt und ich wollte das in die Musik einbringen und nicht einfach den Stempel darauf drücken und sagen 'Das ist passiert', sondern auch den Fans und denen, die dabei waren, erlauben, diese Reise, das heißt meine Geschichte und wo ich jetzt bin, nachzuvollziehen."

    Wenn er gefragt wird, wie schwierig es war, Songs, von denen sich viele mit dem Tod vom LINKIN PARK-Sänger Chester Bennington auseinanderzusetzen, für das Album zu schreiben, antwortet Shinoda: "Das Leben war sehr schwierig; Musik war einfach. Die Musik hat die Dinge leichter gemacht."

    Shinoda spricht auch darüber, wie er selbst mit seiner Trauer um Benningtons Selbstmord letzten Sommer umging. So sagt er: "Ich hatte furchtbare Tage und jetzt hab ich weniger schlechte Tage. Irgendwann werde ich ein neues 'normal' finden, eine neue Stase."

    Seine letzte Solo-Show seit dem Tod von Bennington spielte Shinoda am 12. Mai im KROQ Weenie Roast in Los Angeles und am 13. Mai auf dem Identity LA Festival in L.A. Er brachte einige LINKIN PARK Mash-ups, einiges von seinem Solo-Material und sang einige Parts von Bennington in Songs wie 'Bleed It Out'. 'In The End' spielte Mike auf dem Piano und ließ die Fans die meisten Gesangs-Teile von Bennington singen, während er diese Parts hin und wieder auch übernahm.
    Klickt hier um euch 'Lift Off' anzusehen.

    BLEEDING GODS haben sich in gegenseitigem Einvernehmen von ihrer Bassistin Gea Mulder getrennt. Die Gründe sind gesundheitlicher Natur. Die letzte Show mit Gea findet bei den MetalDays 2018 am 22. Juli in Slowenien statt, ein neues Bandmitglied soll in Kürze bekanntgegeben werden. Gea erklärt:

    "Mit gemischten Emotionen muss ich euch mitteilen, dass ich mich nach unserer Metaldays-Show am 22. Juli von BLEEDING GODS verabschieden werde. Wie nicht viele Leute wissen, habe ich mit einem Burnout zu kämpfen. Die Entscheidung, BLEEDING GODS aufzugeben, war verdammt schwierig, aber ich weiß, dass es für alle das Beste ist. Ich muss vorwärts schauen und das tut die Band ebenso. Meine Jahre mit BLEEDING GODS waren eine wilde Reise voller toller Erinnerungen. Ich weiß die Chancen, die uns gegeben wurden zu schätzen: Die Möglichkeit, bei Nuclear Blast ein Album zu veröffentlichen und in Russland, Japan und Europa zu spielen und unsere letzten Shows mit Belphegor und Melechesh natürlich - es war absolut fantastisch. Ich wünsche meinen 'Brüdern' alles Glück und Erfolg in der Welt und hoffe, sie bald wieder unterwegs zu sehen. Ich plane weiterhin Musik zu schreiben und arbeite auch für andere Musiker mit meiner Firma Guitart. Ich möchte meinen Fans, meinen Freunden und meiner Familie, unserer Crew, Nuclear Blast, den Bands, mit denen wir gespielt haben, und allen, die uns rund um den Globus unterstützten, ein besonderes Dankeschön senden. Wir sehen uns bald wieder. Alles Liebe, Gea."

    BLEEDING GODS wünschen der Tieftönerin alles Gute für die Zukunft und ergänzen: "Danke an alle für die lange Unterstützung. Wir haben in letzter Zeit viele Anfragen bekommen, ob es Castings geben wird. Doch da alles untereinander offen und ohne jeglichen Streit besprochen wurde, konnten wir uns schon auf Geas Abschied vorbereiten und haben bereits unsere neue Metal Queen gefunden. In ein paar Wochen werden wir euch weitere Neuigkeiten dazu geben."

    Alles Gute, Gea!

    SYSTEM OF A DOWN Gitarrist Daron Malakian stellt die neue Single 'Guns Are Loaded' seines Nebenprojekts SCARS ON BROADWAY vor. Der Track stammt aus dem kommenden Album "Dictator", das am 20. Juli erscheinen wird. Weiter unten findet ihr einen Link zum Song. Die Band, die sich nun DARON MALAKIAN AND SCARS ON BROADWAY nennt, wurde inzwischen komplett umgekrempelt – vom ursprünglichen Line-up von 2008 ist niemand mehr bei den neuen Songs dabei, inklusive SYSTEM Drummer John Dolmayan. Malakian erklärte den Personalwechsel in einem Online-Post:

    "Niemand hat gekündigt. Als ich mit SCARS angefangen habe, habe ich immer gesagt, dass es unterschiedliche Line-ups von Album zu Album geben würde, abhängig von der Richtung, in die ich gehen will. Verschiedene Musiker funktionieren für verschiedene Stile. Das ist mit der Grund, warum ich meinen Namen vor den der Band hinzugefügt habe."

    Die Singles 'Guns Are Loaded', 'Lives' und 'Dictator' sind bei Vorbestellung als Instant Downloads bei iTunes oder Amazon verfügbar.

    Bei "Dictator" schrieb, produzierte und spielte Malakian alle Instrumente – inklusive des Gesangs – in einer zehntägigen Aufnahme-Session. Das Albumcover wurde von Malakians Vater Vartan Malakian, der auch die Albumcover für die Zwillingsalben "Mezmerize" und "Hypnotize" von SYSTEM OF A DOWN gestaltete, designt.

    "Ich erzählte meinem Vater, dass das Album "Dictator" heißen würde", erinnert sich Malakian. "Weitere Details habe ich nicht erwähnt. Eine Woche später ging ich zu meinen Eltern und das Albumcover war fertig."

    "Dictator" wurde 2012 aufgenommen und blieb – bis dato – unveröffentlicht.

    "Ich nahm das Album auf und zirka zu der Zeit fingen SYSTEM wieder an, live zu spielen", erzählte Malakian dem "Rolling Stone"-Magazin. "Jedes Mal, wenn wir live spielten, gab es also so Gespräche wie, 'Vielleicht machen wir ein Album.' Da ich derjenige war, der in der Vergangenheit die meisten SYSTEM-Songs geschrieben hatte, sagte ich, 'Alles klar, lasst mich schauen, was damit passiert. Lasst mich an diesen Songs dran bleiben und sehen, wie sich das entwickelt.' Wir sprachen darüber und wir waren nicht alle derselben Meinung. Nicht jeder mochte die Idee. Aber jedes Mal wenn wir live spielten, kam es wieder auf."

    Hier könnt ihr euch 'Guns Are Loaded' anhören.

    HYPNOS stehen am 28. September mit ihrem neuen Langspieler "Set Fire To The Sky" in den Startlöchern. Das dritte Studioalbum der Schweden wurde in nur neun Tagen im Studio Ganymeden aufgenommen und von Ola Ersfjord (u.a. HONEYMOON DISEASE, PRIMORDIAL) produziert.

    Die "Set Fire To The Sky"-Tracklist:

    Get Out
    Ain’t No Fool
    Set Fire To The Sky
    Deadline
    Time Is Running Out
    Caught In The Night
    Tell Me Goodbye
    Looking Out
    Slutet

    SOTO haben zu Ehren ihres vor einem Jahr verstorbenen Bassisten David "Dave Z" Zablidowsky eine Single namens 'Detonate' samt Lyric-Video veröffentlicht. Dave ist auf dem Song noch selbst zu hören und wirkte auch am Songwriting mit. Der Musiker starb bei einem schweren Verkehrsunfall als er im Tourbus mit seiner anderen Band ADRENALINE MOB unterwegs war. Frontmann Jeff Scott Soto kommentierte am 14. Juli:

    "Heute ist der erste Jahrestag des vermutlich schlimmsten Tages meines Lebens, als das Leben des SOTO-Bassisten David Z so abrupt ein Ende fand. Davids Tod schockierte nicht nur uns alle, die ihm nahe standen, auch der Rest der Welt trauerte mit uns, als uns klar wurde, dass wir diesen unglaublichen Menschen nie wiedersehen würden! Das größte Kompliment, das die Band und ich ihm machen können, ist die Veröffentlichung eines neuen SOTO-Tracks, den David zusammen mit unserem Edu Cominato im Tourbus schrieb. Der Song heißt 'Detonate', und ich schrieb die Lyrics über meinen Bruder, der damals im Koma lag. In Zusammenarbeit mit Zs Familie werden alle Erlöse des Songs an die David Z Foundation gehen. Hier sind die Details für alle, die gern ihren eigenen Tribut an diesen unglaublichen Menschen und den guten Zweck leisten würden."

    Schaut euch den 'Detonate'-Lyric-Clip an dieser Stelle an.

    Das W:O:A steht vor der Tür; höchste Zeit für alle Metalheads schon mal zu trainieren und und sich mit den Highlights des letzten Jahres mit "LIVE AT WACKEN 2017 - 28 YEARS LOUDER THAN HELL" einzustimmen. Die Doppel-CD/DVD ist auch digital verfügbar und wurde vom MOTÖRHEAD/MEGADEATH/NOFX Produzenten Cameron Webb gemixt und von Andrew Alekel (Motorhead/CLUTCH/FU MANCHU) gemastert. Geboten werden 45 Mitschnitte, unter anderem von EUROPE, KREATOR, APOCALYPTICA, Uli Jon Roth, CANDLEMASS, Max & Igor Cavalera und TURBONEGRO. Ein besonderer Gänsehaut-Moment: 60.000 Besucher singen kollektiv 'Heroes' als Tribut für Lemmy.

    Mehr Infos findet ihr hier.

    Die DROPKICK MURPHYS verwandeln am 9. August die Fürstenberg-Festivalbühne in Freiburg in eine Irish-Folk-Partypunk-Zone. Die US-Band aus Boston wird gern als "AC/DC des keltischen Punkrocks" beschrieben und hat in Freiburg natürlich auch Songs vom aktuellen Album "11 Short Stories Of Pain & Glory" im Gepäck. Nicht verpassen!

    Wir verlosen unter unseren Lesern 2x2 Freikarten für das DROPKICK MURPHYS-Konzert am 9. August in Freiburg. Wenn ihr live dabei sein und euer Glück versuchen wollt, schickt bis zum 6. August eine Mail mit dem Betreff "Dropkick Murphys", eurem vollständigen Namen und eurer Adresse an gewinnen(at)rockhard.de. Die Teilnahmebedingungen gibt es hier zu lesen. Wir drücken die Daumen!