Machine Head (Neo-Thrash)

  • bin auch schon gespannt wie sie live sind. werd sie im dezember in wien sehn. zusammen mit arch enemy, shadows fall, dragonforce und trivium. wird sicher scheißgeil :prost:

  • machine head isne geile band vor allem weilse nich irgendwann ma nachgelassen ham oder so was ich find alle alben von denen super


    meine lieblingssongs:


    imperium, clenching the fists of dissent, slanderous, death church, blood for blood, exhale the vile, silver, ten ton hammer, blood of the zodiac, only the names, all in your head, deafening silence, in the prescence of my enemies, days turn blue to gray, descend the shades of night


    mein fav. album is through the ashes of empires :bang2:

  • Nun hat auch Rob Flynn ein Tribut für DIO und seine verstorbene Freundin Debbie Abono online gestellt. Er covert den Song "Die Young" von Black Sabbaths "Heaven and Hell"-Album in einer Akustikversion. Wer Machine Head mag, wird ne richtige Gänsehaut bekommen. Geiles Cover!


    http://www.youtube.com/watch?v=QofxqDOlraI&feature=player_embedded

  • Nun hat auch Rob Flynn ein Tribut für DIO und seine verstorbene Freundin Debbie Abono online gestellt. Er covert den Song "Die Young" von Black Sabbaths "Heaven and Hell"-Album in einer Akustikversion. Wer Machine Head mag, wird ne richtige Gänsehaut bekommen. Geiles Cover!


    http://www.youtube.com/watch?v=QofxqDOlraI&feature=player_embedded


    Geile Sache!
    Tausend dank für den Link!

  • Die Version ist echt ein Hammer, besser kann man die Gefühle im Lied nicht transportieren! :pleased:


    Debbie Abono war nicht nur eine persönliche Freundin von Flynn, sie hat auch Vio-Lence gemanagt, als Flynn und Demmel dort noch gespielt haben, genauso wie einige andere Bay Area Bands wie etwa Exodus, Forbidden und Possessed sowie Sepultura, Cynic und Obituary.

  • Ganz nett eigentl. Rob Flynn is ja kaum noch zu erkennen (optisch). Also länger nich gesehn halt..


    btw
    Wie siehts denn bei denen mit Plänen fürn neues Album aus? Blackening hab ich noch immer in guter Erinnerung.

  • Ich glaub von denen irgendwann während der Tour gehört zu haben, dass sie nach der Tour wieder langsam die Ideen für das neue Album sammeln und verarbeiten wollen. Ich hoffe doch, dass 2011 das nächste kommt. Wären dann ja auch schon wieder 4 Jahre seit Blackening :) , was ja immer noch völlig unterbewertet wird.

  • Alter, was ist das neue Album für eine Bombe? Einfach genial! Mischt alle Bandphasen nahezu in Perfektion. Hebt sich damit aber auch sehr von den beiden Vorgängern ab, wie ich finde. Dennoch, sehr stark. Jeder Song hat 2-3 unglaubliche Höhepunkte und kompositorisch sind Machine Head auf ihrem absoluten Zenit! So müssen MH 2014 klingen!


    Album ist übrigens auch im Stream zu hören:

  • Ich find's auch recht gut. Zwar nicht besser als "The Blackening", aber trotzdem ein Jahreshighlight. Mein Geschmack ist halt etwas klassischer ausgerichtet, wenn's um Thrash geht. Aber wenn man sich vor Augen hält, dass Machine Head keine "klassische" Thrash Metal Band im eigentlichen Sinne ist, relativiert sich das für mich etwas. ;) Ich seh' in denen halt immer irgendwo die Nachfolgeband von Vio-lence, auch wenn das nicht ganz richtig ist.


    Du hast das Album ja schon ganz korrekt als Mischung aus allen Machine Head Phasen beschrieben. Generell packt mir Flynn auf dem neuen Rundling etwas zu oft seine weinerliche Stimme aus. Aber rein von den Ideen und vom Sound her ist das Album großartig. "The Blackening" war ihr "Master of Puppets", vielleicht wird das ihr "Black Album", wer weiß?
    Die ersten beiden Lieder führen einen etwas auf die falsche Fährte. Vor allem bei "Killers & Kings" rappelts ordentlich, ich hätte mir eine ganze CD in dieser Gangart gut vorstellen können. Aber wie gesagt... ;) Bei "Ghosts Will Haunt My Bones" bedient man sich bei einem Riff ziemlich bei "Locust", dem Titelsong des Vorgängers. Nach zweimaligem Hören ist für mich "In Comes The Flood" das musikalisch beste Lied des Albums.


    Ich würde im Moment 8,5 -9/10 Punkten vergeben. Damit wird es vielleicht sogar mein Album des Jahres, weil ich die Veröffentlichungen heuer zum überwiegenden Teil eher mau finde. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, könnte mir vorstellen, dass es für andere Geschmäcker in diesem Jahr mehr zu entdecken gibt.


  • Ich würde im Moment 8,5 -9/10 Punkten vergeben. Damit wird es vielleicht sogar mein Album des Jahres, weil ich die Veröffentlichungen heuer zum überwiegenden Teil eher mau finde. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, könnte mir vorstellen, dass es für andere Geschmäcker in diesem Jahr mehr zu entdecken gibt.


    Echt? Das Musik-Jahr 2014 war doch großartig!? Ich weiß kaum, wie ich meine Top10 zusammenstellen soll. Aber in den Top10 ist die Machine Head auch auf jeden Fall!

  • Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt. Viele Alben, die ich heuer gekauft habe, sind zwar nicht schlecht, aber leider ist nirgendwo ein Überflieger dabei. Wenn ich mir die vergangenen Jahre so ansehe, hab ich heuer auch erst etwa ein Drittel der sonst üblichen CD - Mengen gekauft. Das sagt zwar nichts über die Qualität aus, ist aber ein Zeichen, dass da von vornherein wenig in den Handel gekommen ist, was mich interessiert hat. Wahrscheinlich bin ich einfach verwöhnt... ^^ Aber jetzt kommen im November ja noch ein paar Sachen heraus, die ganz gut werden könnten (z.B. die neue Bloodbath).

  • Doch, doch, hab dich schon richtig verstanden! Also ich hab ein paar Überflieger ausmachen können: Solstafir, Mastodon, Opeth, Machine Head, At The Gates, Ghost Brigade, Eluveitie... Das werden bei mir wohl dir vorderen Plätze...

  • Ja, ich weiß, ich wollt's nur ausführlicher schildern, damit man nicht glaubt, ich halte alles von heuer für schlecht. ;) 
    Die Solstafir gehört auch zu meinen Top 10 Anwärtern.
    Bei At The Gates hab ich hineingehört, nicht so schlecht, aber ich bin einfach kein Fan von Göteborg Death, das bleibt mir verschlossen.


    Opeth und Mastodon sind handwerklich super, lösen in mir aber nichts aus. Die Mastodon hab ich gar nicht gekauft, weil es bisher immer so war, dass ich die 2-3x gehört habe und dann nie wieder. Und bei der Opeth ist's so, dass ich sagen muss: handwerklich toll, Sound kristallklar, alles super, aber da bleibt nix hängen. Die "Heritage" fand ich noch super, da waren die Melodien irgendwie eingängig.


    Außerdem hab ich den Eindruck, der Akerfeldt würde soviel gerne bei "Emerson, Lake and Palmer" spielen, nur nicht bei Opeth. Ich mein', Prog war bei denen immer in den Liedern zu finden, aber jetzt nimmt's einfach überhand. Ich bin für diese Art Musik wohl zuwenig Prog-Rock Fan.
    Die "Otta" von Solstafir ist zwar von der Machart her auch ruhiger, aber da hat man stets das Gefühl "So, jetzt geht's gleich los", während ich bei Opeth vor dem geistigen Auge immer die Königin von England mit einer Tasse Tee im Schaukelstuhl vor dem Kamin sitzen sehe, den Fuß leicht mitwippend.


    Damit's nicht ganz Off-Topic wird:
    Die Machine Head gehört auf jeden Fall zu meinen Anwärtern, weil ich da bei einigen Liedern Gänsehaut bekommen habe. Aber Überflieger würde ich sie dennoch (noch) nicht nennen. Ansonsten stehen bei mir heuer Vader, The Skull, The Graviators, Nocturnal, Capilla Ardiente, Sanctuary und Savage Messiah hoch im Kurs. Aber ein bissl Zeit ist ja noch... ^^

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.