Saxon: Biff Byford verurteilt Musiker-Hologramm-Touren

  • SAXON-Frontmann Biff Byford kann dem aktuellen Trend, bereits verstorbene Musiker als Hologramm auf Tour zu schicken, nichts abgewinnen. Dies verriet der Sänger in einem Interview mit "Lords Of Metal".

    "Also ich mag dieses Hologramm-Ding wirklich nicht - da guck' ich mir doch lieber eine DVD an", so der SAXON-Sänger. "Glücklicherweise haben echt nicht so viele Menschen Interesse an sowas. Mit Hologrammen wird man in absehbarer Zeit also keine großen Hallen oder gar Arenen füllen. Die Technologie muss sich erst deutlich weiter entwickeln, um so etwas interessant zu machen. Ich denke, die Leute gucken sich so etwas eher aus Neugierde an als aus Liebe zur Musik - daher glaube ich auch nicht, dass sie auf Dauer Interesse daran zeigen werden. Aber wer weiß, vielleicht könnte man ja Elvis Presley in Las Vegas auftreten lassen, das könnte funktionieren. Auch wenn ich glaube, dass Elvis von der Idee nicht so begeistert wäre. Ich persönlich mag das Konzept einfach nicht, es fühlt sich irgendwie falsch an."

    SAXONs 22. Studioalbum "Thunderbolt" erschien am 2. Februar via Militia Guard/Silver Lining Music. Der Nachfolger zum 2015er Album "Battering Ram" wurde ebenfalls von Andy Sneap produziert, welcher auch bereits für JUDAS PRIEST, MEGADETH, ACCEPT und TESTAMENT gearbeitet hat. Das Cover-Artwork zu "Thunderbolt" entstammt der Feder vom langjährigen SAXON-Stammkünstler Paul Raymond Gregory.

  • Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.