3 Doors Down: Matt Roberts' Angehörige verklagen Arzt des Gitarristen

  • Die Angehörigen des verstorbenen 3 DOORS DOWN-Gitarristen Matt Roberts verklagen den damals behandelnden Arzt des Musikers, Dr. Richard Snellgrove, weil dieser angeblich am Tod des Musikers schuldig sein soll. Roberts starb am 20. August 2016 in einem Hotel in Wisconsin an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente.

    Snellgrove wurde letzten November für die illegale Distribution verschreibungspflichtiger Medikamente angeklagt - Roberts war bereits seit 2004 Patient des Arztes. Da ein Teil der Medikamente, die zum Tod des Gitarristen geführt haben, von Snellgrove verordnet wurden, sehen die Angehörigen eine Mitschuld des Arztes am Tod von Roberts. Die Anklage besagt, dass Snellgrove Roberts wissentlich starke, Opiat-haltige Medikamente verschrieben hat, welche zur Drogensucht und Abhängigkeit des Musikers geführt hätten. Angeblich verschrieb Snellgrove die Medikamente weiterhin, selbst nachdem Roberts 2012 in eine Entzugsklinik eingewiesen wurde.

    Das 3 DOORS DOWN-Gründungsmitglied verließ die Band 2012 um sich auf seine gesundheitlichen Probleme zu konzentrieren, welche durch das langjährige Touren verursacht wurden. Er wurde damals durch Chet Roberts ersetzt.

  • Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.