Metallica: Kirk Hammett rettete sich mit Musik vor Mobbing und "dem schlechten Pfad"

  • METALLICA-Gitarrist Kirk Hammett ging in einem Interview mit der Radiosendung "107.7 The Bone" auf seine ganz persönliche Geschichte ein: Als Schuljunge wurde der Gitarrist von mehreren Gruppen anderer Schüler gemobbt. "Das waren Leute mit einem niedrigen IQ, die nichts besseres mit ihrer Zeit anzufangen wussten, außer auf anderen herumzuhacken und sie zu mobben", beschreibt Hammett seine Altersgenossen.

    Zu dieser Zeit, mit etwa fünfzehn Jahren, lernte Kirk, Gitarre zu spielen. Das half ihm, sich zu beruhigen und nicht von den Attacken einschüchtern zu lassen: "Ich konnte mich damit selbst auf den Boden zurückbringen und wieder mehr im Moment leben. Hätte ich keine Musik gehabt... wer weiß? Ich war auf einem ziemlich schlechten Pfad als ich die Musik entdeckt habe. Musik hat mich davon abgehalten, diesen Pfad weiter zu gehen."


    Vor allem durch Heavy Metal konnte konnte Hammett sich ausdrücken und von seinen Problemen befreien: "Ich brauche das, um zu überleben."


    Quelle: RockHard News