Corey Taylor über Auftritt mit seinem Sohn: "Ich war noch nie so stolz"

  • STONE SOUR-Frontmann Corey Taylor holte im vergangenen Monat bei einer Show in New Jersey seinen 14-jährigen Sohn Griffin auf die Bühne und kann kaum glauben, wie gut der Teenager 'Song #3' performte. Dem US-Radiosender "WEBN" gegenüber schwärmte Corey:

    "Ich war so stolz. Wenn ich jetzt daran denke, bekomme ich Gänsehaut. Er hat das so gut gemacht, er hat sich da so reingefühlt und sich den Arsch abgesungen. Es war fantastisch! Und wir waren alle so begeistert, dass wir unsere Einsätze verpassten - wir machten ständig Fehler. Als ich ihn dabei sah, fühlte ich mich so stolz wie noch nie zuvor in meinem Leben."

    Sollte Griffin allerdings nicht in die Fußstapfen seines Papas treten wollen, hätte Corey absolut nichts dagegen: "Ich versuche nicht, ihn von der Musik abzuhalten, aber ich würde mir fast wünschen, dass er beruflich etwas anderes macht. Ich will nicht, dass er in meinem Schatten steht oder ständig mit mir verglichen wird. Das sage ich nicht, weil ich so überzeugt von mir bin. Ich sage das, weil ich es mit den Jahren bei allen von Zowie Bowie bis hin zu Frank Sinatra Jr. beobachtet habe. Sie stehen im Schatten ihrer Väter, und ich will nicht, dass mein Sohn das durchmacht. Er soll sein eigener Mann sein und etwas für sich selbst erschaffen."

    Ein Video von Griffin Taylors 'Song #3'-Performance seht ihn im Anschluss. Viel Spaß!

    Quelle: RockHard News / https://www.rockhard.de/news/n…ar-noch-nie-so-stolz.html

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.