Chris Cornell: Verschreibungspflichtige Medikamente waren nicht Ursache seines Suizids

  • Chris Cornells Witwe Vicky hatte nach dem Selbstmord des SOUNDGARDEN-/AUDIOSLAVE-Frontmanns vermutet, dass verschreibungspflichtige Medikamente den Ausschlag zum Freitod des Musikers gegeben hatten; dies wurde nun von der Gerichtsmedizin ausgeschlossen. Zwar fand man im Blut des Sängers/Gitarristen tatsächlich mehrere verschreibungspflichtige Medikamente, diese jedoch sollen laut Gerichtsmedizin "nicht zum Tod beigetragen haben. Basierend auf den Umständen dieses Todes und den Ergebnissen der Autopsie, wird der Tot als Suizid eingeschätzt."

    Die Menge des Psychopharmaka Ativan in Cornells Blut, das bei einer zu hohen Dosis tatsächlich Suizidgedanken verstärken könnte, war offenbar deutlich geringer als bei anderen Todesfällen. Abgesehen von Ativan wurden im Blut des Sängers Koffein, Schmerzmittel und Naloxon nachgewiesen. Vicky Cornell zweifelt das Ergebnis der Autopsie jedoch auch weiterhin an. Dem "Rolling Stone"-Magazin gegenüber äußerte sie:

    "Viele von uns, die Chris gut kennen, merkten, dass er in seinen letzten Stunden nicht er selbst war und irgendetwas überhaupt nicht stimmte. Wir haben aus diesem Bericht erfahren, dass in seinem System mehrere Substanzen gefunden wurden. Nach so vielen Jahren, in denen er clean war, scheint dieser Moment, in dem er diese schreckliche Entscheidung traf, seinen Gemütszustand und sein Denken vollkommen beeinträchtigt und verändert zu haben."

    Cornell hatte sich nur wenige Stunden nach einem SOUNDGARDEN-Konzert in Detroit in seinem Hotelzimmer erhängt. Quelle: RockHard News / https://www.rockhard.de/news/n…sache-seines-suizids.html

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.