Hardwired... To Self-Destruct (2016)

  • [media]https://www.youtube.com/watch?v=uhBHL3v4d3I[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=JFAcOnhcpGA[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=QlF4rhAbwyc[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=4tdKl-gTpZg[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=yqIQvE5R1tU[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=WbxH5S9_A3M[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=ZChXK2rdr9M[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=tUVr2xnGIEo[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=FpF8Wa2yQH0[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=IkVG-qXRgfo[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=2Mkq6GFLIsk[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=m46Z0-HXySo[/media] [media]https://www.youtube.com/watch?v=zaZswCtNmEg[/media] Bisher: Hardwired 8 Moth Into Flame 9 Atlas,Rise 8
  • Habe das ganze Album gehört. WIe befürchtet: Furchtbar. Ähnlich wie Death Magnetic. Nur lauter, schneller Krach. NULL Meldodie, NULL Hymne, NULL Referain der sich einbrennt. Jedes Lied hört sich gleich an. Trash ohne Ende. Nach paar Minuten Kopfweh garantiert. Hat nichts mehr mit der Band zu tun die so großartige Lieder wie Fade to black, Master of Puppets, Nothing else matters, Welcome Home, And Justice For All... rausgebracht hat. Hoffe sie spielen nicht zuviel davon auf den Konzerten.

  • Ich hab' mich auch nicht zurückhalten können ...


    Hör's gerade zum zweiten Mal durch. Klingt irgendwie bekannt, aber teilweise auch neu --> typisch Metallica irgendwie. Mit der Mischung aus Black Album und Load/Reload-Ära hat spacereiner ganz recht. Vor allem auf CD2 hört man das ganz deutlich heraus. Es gibt aber auch aggressives Geschredder (v.a. Hardwired und Spit out the bone). Als hätte man sämtliche Alben abgesehen von St. Anger in einen Topf geworfen, durchgemischt und beim Output den Schwerpunkt auf die 90er-Phase gelegt. Es fehlen zwar die Hits, die sich schnell im Gedächtnis festsetzen, aber grundsätzlich ist da kein einziges schlechtes Lied dabei.
    Ich bin eigentlich recht zufrieden. Das sind eben Metallica im Jahr 2016, und so klingt das mMn auch. Außerdem hab' ich in der Load-Ära begonnen, Metallica zu hören, von daher ... :D

  • Bin auch beim zweiten Mal ^.^


    CD1 find ich auch besser als CD2. Ich finds insgesamt alles n bisschen zu viel Mid-Tempo. Spätestens bei Am I Savage langts dann echt...Scheint wohl aber bei quasi allen Bands der Ära so zu sein...siehe neues Anthrax oder Motörhead nach den wilden Jahren.
    Ich weiß noch nicht was ich von der Produktion halten soll. Ohne Frage besser als Magnetic, aber ich mochte den Blackalbum Sound noch nie (mMn viel zu wenig Höhen für den Metallica-Stil) und bin nocho zwiegespalten ob eine frechere Produktion dem ganzen nicht besser getan hätte...Lars Drums klingen halt so laut und vordergründig.
    Ich brauch aber noch n paar mehr Durchläufe um mal wirklich ne fundierte Meinung abgeben zu können. Totalreinfall isses aber net für mich :)

  • Mid-Tempo ist leider das Stichwort. Vieles plätschert irgendwie so dahin, aber ich glaube da muss man sich auch einfach noch mehr rein hören.
    Mein größtes Problem hab ich allerdings wieder mit der Produktion.
    Das ist (auch wenn nicht ganz so arg wie bei DM) totkompressiert, dass es stellenweise einfach langweilig wirkt.
    Deswegen stechen die Drums auch irgendwie so vor, weil jegliche Dynamik mal wieder fehlt.

  • Habe jetzt den zweiten Durchlauf weg... ich kann mit den eher groove-orientierten Songs ganz gut leben.


    Now that we're dead hat sich sofort in meinen Gehirnwindungen festgesetzt.

    Metallica 12.09.2008 O2-World; Berlin
    Metallica 07.05.2009 Arena Leipzig


    Volbeat 09.11.2013 Arena Leipzig
    Volbeat 12.11.2016 Arena Leipzig

  • Auch nach gefühltem 26 Mal hören reißt mich da nichts mit. Das plätschert alles so vor sich hin. Manche Songs klingen wie Überbleibsel aus der Load Aera


    Klingt wie der Nachfolger von Reload. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll

  • Schade, dass du das so empfindest, spacereiner ... :(


    Bei mir wächst das Album ohne Ende (4 Durchgänge). Aber ich gebe zu, man wird auf den ersten Hör ein wenig am falschen Fuß erwischt, weil die drei Vorab-Songs ein anderes Bild zeichnen. Hätte man statt "Atlas, Rise" zum Beispiel "Now That We're Dead" ausgekoppelt, hätte man wohl eher gewusst, was einen erwartet.


    Auf dem Album sind ganz viele "Black Album"- und "Load"-Grooves zu finden, was mir persönlich recht gut gefällt. Wenn ich die Scheibe im Metallica-Gesamtwerk einordnen müsste, würde ich sagen, "Hardwired...to Self-Destruct" hätte gut zwischen dem "Black Album" und "Load" hineingepasst (Aggressivität aus der Vor-"Black Album"-Ära und Groove-orientiertes Material). "Load" wäre in meinen Augen irgendwie der logische Nachfolger dieser Scheibe gewesen.


    Zu einer endgültigen Bewertung lass' ich mich aber noch nicht hinreißen, denn das Ding wächst immer noch. ;)

  • Für mich jetzt kein Totalausfall aber auch nicht das was ich erwartet hab. Klingt so als ob die Load,Reload und das Black Album in einen Pott geworfen haben und daraus 12 Songs gemacht haben


    Für mich DIE Entäuschung 2016