G3 Europa Tour mit Joe Satriani, Steve Vai und Steve Morse

  • Es gibt wieder ein G3 Tour in Europa, darunter auch 3 Shows in Deutschland. Hier die Termine:


    G3 2012 EUROPE
    Joe Satriani, Steve Vai, Steve Morse


    07.20.2012 Heineken Music Hall Amsterdam, NL
    07.21.2012 Stadthalle Offenbach Frankfurt, DE
    07.22.2012 10 Giorni Suonati Festival Vigevano, IT
    07.23.2012 Tonhalle München, DE
    07.24.2012 Stadthalle Freilichtbühne Hamburg, DE
    07.28.2012 Guitare en Scene Genevois, FR
    07.31.2012 Tesla Arena Prague, CZ
    08.01.2012 Papp László Budapest Sportaréna Budapest, HU
    08.03.2012 Ukraine Hall Kiev, UA
    08.05.2012 Crocus City Hall Moscow, RU


    Würde gern auf das in München gehen...mal sehen. G3 weiss hier schon jeder, was das ist, oder?^^

  • Will mal kurz etwas von dem Konzert am Montag berichten.^^ (falls es wen interessiert :D )


    Das Konzert war wie erwartet richtig klasse, was die Darbietung der drei Gitarreros anbelangt. ;) Die Halle war ziemlich voll, waren mehrere Hundert Leute. Angefangen hat Steve Morse und nach ein paar Songs wunderte ich mich, wie lang er denn noch spielt, da ich von den bisherigen G3 DVDs gewohnt war, dass jeder 20-30 Minuten spielt. Live hingegen war's in dem Fall dann 45 Minuten und somit im Prinzip wie 3 halbe Solokonzerte. :) Von Steve Morse kenn ich ja nichts, die Musik gefiel mir aber sehr gut, er war auch gut drauf.^^ Zum Gedenken an Jon Lord gabs dann neben ein paar Worten auch Baroque N' Dreams, was jemand glücklicherweise bei youtube hochgeladen hat:



    Danach kam Steve Vai (mein persönlicher Favorit der drei und allgemein einer meiner Lieblingsgitarristen) und rockte wie gewohnt mit "extreme posing" die Bühne. :D Er fing an mit dem perfekten Opener "The Audience Is Listening" und spielt auch "Tender Surrender", "The Crying Machine" sowie den hammer Song "Building The Church". Ansonsten noch das ruhige und schön atmosphärisches "Whispering A Prayer" und als krönenden Abschluss seinen größten Klassiker "For The Love Of God", für mich der Höhepunkt des Konzerts. ;) Ist schon unglaublich, wie der über die Seiten flitzt.^^ Für mich ist er irgendwie eh der "König des Tapping", unglaublich was er dadurch für Klangwelten erschafft! Zu ihm gibts auch ein Video auf youtube - The Audience Is Listening:



    Letztendlich fehlte dann nur noch Joe Satriani, der ebenso perfekt seine Show ablieferte. Da ich von ihm zwar auch einiges kenne, aber wenig die Songtitel zuordnen kann, fällt mir jetzt auf Anhieb nur "Satch Boogie" und "Always With Me, Always With You" ein. Als anfänglicher Lehrer von Steve Vai ganz früh noch steht er jenem schließlich auch in nichts nach. ;) Hier ein Video zu Satch Boogie:



    Danach folgten dann noch die gewohnten 3 Cover mit allen drei Gitarristen. darunter "Rockin' In The Free World" sowie etwas von Cream mitsamt den ausufernden Improvisationen inmitten der Songs. Von ersterem auch noch ein Video (diesmal allerdings aus Hamburg):



    Joa, so viel zum positiven Teil des Konzerts - insgesamt spielten sie 3 1/2 Stunden, mit 2x umbauen waren es also insgesamt 4 Stunden! Also bekam man wirklich einiges geboten für sein Geld.^^
    Das Problem war nur, dass die Halle sehr voll war, dementsprechend die Luft zunehmend immer stickiger wurde und natürlich war es extrem eng. Und die Füße schmerzten nach 3 Stunden stehen auf nem Achtel m² auch ganz schön. :D Insofern war am Schluss zwar begeistert von dem super Abend, allerdings auch ziemlich erschöpft.^^ Naja, als nächstes Konzert steht dann bei mir wohl Tenacious D im Oktober an, die werden ja sicherlich nicht 4 Stunden spielen. :D

  • The last reply was more than 365 days ago, this thread is most likely obsolete. It is recommended to create a new thread instead.

    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      You can sort the options with drag and drop to change their order. You can create up to 20 options.
      The results are invisible unless the poll ended or the user voted.