Gwar (Comedy/Horror Metal)

  • Quote

    Original von Robert 84
    und da das ja auch die überwiegende Meinung im Forum ist, denke ich nicht, dass ich da intolerant bin :finger:

    Sowas nennt man dann nicht etwa tolerant sondern Kollektivdenken. Sprich, wenn mehr als einer so denkt ist man nicht mehr intolerant. Falsch gedacht, das heißt nur, dass mehr Leute als du die Musik nicht akzeptieren. => Sie sind ihr gegenüber intolerant.


    Quote

    Original von Robert 84
    oder findest du solche Bands wie Cannibal Corpse, Eisregen, oder Six Feet Under besonders musikalisch ansprechend oder gar "geil" (bzgl. den Texten kann man da meistens ja nur sagen :kotz: ) :D

    Eisregen kenne ich nicht, von Six Feet Under kenne ich nur "One Bullet Left", weil ich mir mal anhören wollte, wie das klingt (mit Rapper Ice-T). Nicht so mein Fall. Bei Cannibal Corpse sieht das schon wieder ganz anders aus. Ich find's einfach gut, so wie ihr z.B. Metallica gut findet. Und wer sich mal etwas ernster mit der Musik auseinandergesetzt hat wird feststellen, dass das keineswegs leicht ist. Oder beweist mir das Gegenteil und spielt beispielsweise "I Cum Blood" von CC mal so kurz nach (besonders das Schlagzeug ist da mal recht interessant). Und ich kann einigen Leuten, die ich kenne und die sich in der Szene besser auskennen, nur beipflichten, dass Death Metal musikalisch zum Teil zu den Sachen gehört, die man nur mit Mühe und Not nachspielen kann. Genau so der Gesang, ein Anfänger würde doch sowas, was Chris Barnes auf CC's 'Tomb Of The Mutilated' in 9 Songs durchgehend abzieht nicht mal mehr 30 Sekunden durchhalten, mich eingeschlossen. Es ist halt einfach pure Agressions-Mukke, gegen die beispielsweise Slipknot mit ihrer Kiddie-Wut-Mukke wie Kinderliedchensinger erscheinen.


    Vielleicht noch was zu den Texten, Staind singen nur Depri-Zeugs, ManOwaR, Hammerfall, Rhapsody und wie sie alle heißen singen von Helden, Drachen, Monstern und Wunderwelten (das Zeug hängt mir sprichwörtlich zum Halse raus) und bei Death Metal wird halt, wie der Name schon sagt, über Tod gesungen. Bei Black über Satansquark und bei Gothic auch über Tod, Elend usw. allerdings in eher abgeschwächter Form. Der Unterschied zwischen Depri-Mukke und DM ist halt, dass bei ersterem erzählt wird, dass man jemanden verloren hat. Bei DM wird's halt detailliert beschrieben, wie man denjenigen verloren hat. Und mal ganz ehrlich: Wer solche Texte wie
    "I'll see you die at my feet, eternally I smash your face
    Facial bones collapse as I crack your skull in half"
    wirklich ernst meint oder wirklich ernst nimmt hat ohnehin nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  • naja newstedfan, hast schon recht.
    death metal is net easy mugge und manchmal wie bei CC isses so extrem das es halt irgendwie absurd is und daher wieder kult....aber mal ehrlich:
    das kommt doch alles nie an metallica o.ä. ran....
    ich mein is ansichtssache was musik ausmacht.
    für mich isses trotz allem irgend was melodiöses was dir im ohr hängenbleiben muss.selbst bei trash sind doch die riffs irgendwie so gebaut das sie was melodisches ergeben.....
    wenn da jetz runtergedroschen und gegrunzt wird isses schwer die songs im kopf zu behalten...
    bei black metal sowieso....also das is ja reine atmosphären-mugge aber ich brauch irgend ne eingängige, reproduzierbare melodiestruktur ohne die isses vielleicht auch musik aber nix was auf dauer freude bereitet.

    And he knew what he needed to keep us alive,
    No time for cowardice, kill and survive.
    Like a killer kid with a switchblade knife,
    Nasty word, he´ll take your life

  • Nicht dass ich hier einen Fan beleidige, aber ganz ehrlich


    Gwar, coole show und coole Verkleidung, ansonsten:


    megabeschissene Musik, einfach billiges Geholze ohne Sinn.

  • Also Gwar selbst kenne ich nicht so gut. Meine Aussage da oben bezog sich auch mehr auf Death Metal im Allgemeinen und nicht nur auf die eine Band. Ich kann mich aber noch dunkel daran erinnern, dass ich vor 'ner halben Ewigkeit mal einen Artikel über Gwar in 'ner Zeitung gelesen habe und das klang schon recht seltsam, was da so über ihr Bühnenauftreten geschrieben wurde. Bin im Allgemeinen auch nicht so der Fan von Bands, die da auf der Bühne irgendsoeine ziemilch... "abstrakte" (milde ausgedrückt) Show abziehen.

  • Gwar is denk ich einfach n bischen verrückt, aber was die Diskussion um DM betrifft, es gibt halt Leute, denen sind aussagekräftige Texte mit ernsten Themen sehr wichtig und welche denen dass nich so wichtig is.
    Ich glaub aber nicht, dass ALLES was schwierig zu spielen ist unbedingt gute Musik ist.

  • wohl war!hmmm aba wenn man die texte manchmal net so ernst nimmt kanns scho ganz gut gefallen auch wenns jetzt blöd klingt ich find leute die sich an eisregen und ähnlichen texten zeug aufgeilen und diegibts reichlich!!!einfach unheimlich und hab net so gern mit ihne zu tun aba wehe du hörst sowas und bist nicht jeder zeit bereit deine familie oder lehrer abzumetzeln dann gilst du gleich als poser das is zuminmdest die erfahrung die ich indirekt gemacht hab...

  • Eisregen is mir ganz klar zu krass.
    Ich denke, dass es auch Deathmetal-texte gibt, mit denen mann sich identifizieren kann, denn jeder von uns ist doch manchmal wütend, verzweifelt und aggressiv.
    Ich denke aber dass Texte wie "Futter für die Schweine" oder "I cum Blood" recht wenig sinn machen.
    Wenn man Themen wie den Verlust eines Menschen, veirzweifelt Wut usw. in solchen Texten verarbeiten will, sollte mann vielleicht auf einige Details verzichten. Finde ich zumindest.
    Dann haben nämlich auch mehr Leute Bock sich mit den Texten auseinanderzusetzen, die das jetzt nicht tun, da ihnen diese Texte einfach n bischen gestört vorkommen.
    Mir z. B. sind Texte unheimlich wichtig und selbst wenn Eisregens "Futter für die Schweine eine tiefsinnige Botschaft hat, hab ich echt keine Lust mir drüber gedanken zu machen und die Botschaft aufzunehmen.
    Ich denke viele Leute die Deathmetal hören und "ganz harte Kerle" sind sind einfach nur Poser, die etwas aufmerksamkeit wollen. Einer aus unserer Klasse hat früher ma Eisregen gehört und war voll der Aussenseiter.
    Als er dann endlich kumpels hatte, meint er er hätte die musik nur gehört um so ne art "schutzwall" um sich aufzu bauen.
    So, jetzt will ich euch nich weiter mit meinem psycho-gesocks nerven :D

  • neinj du triffstb es aba ziemlich genau weil wer wer will sich schon mit jemanden anlegen der sich ständig über sowas spricht und erzählt wie toll er blutorgiern und sone scheisse findet den halten zwar alle für krank aba sei ruh hata auch...

  • hey death metal nix gefühle sondern brutalität, halt "the sound of perserverance"....
    objektiv gibts da nix vernunft oder so sondern nur mayhem......
    aber manchen gefällts trotzdem.
    ich mags net aber bei manchen ansagen auf der "live cannibalism" is das schon wieder so scheisse zum lachen...
    das müsst ihr euch ma geben!


    "ONLIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEESSSSSSSSSSHING
    THE BLOODTHIIIIRSTYYYYYYYYY"

    And he knew what he needed to keep us alive,
    No time for cowardice, kill and survive.
    Like a killer kid with a switchblade knife,
    Nasty word, he´ll take your life

  • Ich kann's nur immer wieder betonen: Versucht erstmal, sowas nachzumachen und es dann durchzuhalten. Da is' nix mit "Auf gut Glück probieren" sondern das erfordert schon etwas mehr an Durchhaltevermögen. Was mich aber interessiert: CrypticOne, wenn du CC nicht magst warum ziehst du dir dann Lieder von Alben (in diesem Fall 'Live Cannibalism')? Das versteh' ich nicht so ganz. Übrigens: Meiner Meinung nach ist der CC-"Sänger", der auch auf der Live-CD tätig ist, nicht sooo toll. Jedenfalls zieht er im Vergleich zum früheren Sänger Chris Barnes (jetzt bei Six Feet Under) eindeutig den kürzeren. Vergleicht nur mal was vom neuen Album 'Gore Obsessed' mit dem '92er Release 'Tomb Of The Mutilated'. Aber hier geht's ja eigentlich um Gwar und nicht um CC.

  • najaa.................
    also man informiert sich halt so über diverse musiksachen...
    also ich finde CC teils doch recht kultig, aber die studio alben find i langweilig weil: keine kultigen ansagen und gröhlenden fans!
    die live cannibalism wollt ich ziehen aber leider hab ich nur 8 songs zusammengekriegt....scheisse is halt keine so häufige mugge.
    kaum zu glauben: judas priest "live meltdown 98" das hammeralbum wollt ich lieber ziehen als kaufen aber das is noch schlimmer als live cannibalism.....
    immer fehlen songs.... ;(


    ich mein nur: ich kann DM hören und interessier mich da bissel aber ich kanns net wirklich toll finden.


    selbst death die sicher zurecht als die beste DM band bezeichnet werden kann ich net immer hören........
    ich mein painkiller mit rob - da fahr i halt immer noch mehr drauf ab...

    And he knew what he needed to keep us alive,
    No time for cowardice, kill and survive.
    Like a killer kid with a switchblade knife,
    Nasty word, he´ll take your life

  • achja: auf der live cannibalism is die sänger stimme doch doll!
    genau wie lemmy kilmister hör mal drauf, klingt cool!!
    die ansagen sind 1 a
    was ich denke is: CC is vielleichrt deswegen manchmal erträglich wegen des hohen unterhaltungswertes a la live cannibalism (rgendwie müsste man die cd schon haben, das is denk ich einmalig).....
    und: nix satan oder so halt nur brutal......
    und wenn DM dann lieber live:
    wollt mir mal "when satan lives" (live album von deicide) ziehen aber da hab ich nur 2 songs erwischen können: ähnliche mugge wie CC aber halt da fehlt der spass: die sind so verbissen, sind ja au bekennende satanisten.
    bei live cannibalism merkst du wie die alle feiern weil das so absurd is und da musst du schmunzeln.....die ansagen...der tonfall...nur geil
    zum beispiel: (net korrekt wort für wort, mein english is schlecht):


    "this next song is about blood on your cock [grööhhhlll]"


    "we have a new album out, with the titel bloodthirst [klingt echt wie lemmy!!], you guys fucking got it or what.If you don´t have it don´t fuckin´ mind...[...] UUUUUUNNNLEEEEEEAAAAAASSSSSHHHHHHIIIIIIIIIIIING......."


    also ich bild mir ein da kann man hören das die ihre mugge so bissel mit humor nehmen...

    And he knew what he needed to keep us alive,
    No time for cowardice, kill and survive.
    Like a killer kid with a switchblade knife,
    Nasty word, he´ll take your life

  • Zumindest auf dem neuen Album klingt der Gesang nicht so dolle. Mal sehen, ob ich irgendwo mal die Live-CD auftreiben kann. Müsste man aber noch irgendwo bekommen können, nur die ganz alten CDs kriegt man nicht mehr so leicht, wenn überhaupt (hab' nachgefragt), da die ja aus guten Gründen auf'm Index stehen.

  • na klaro gibts die live!!
    is die neueste vor gore obsessed und der höhe- und endpunkt ihrer karriere.
    war klar das gore obsessed fürn arsch is und das cover is ja ... langweilig.
    CC is ausgelatscht weiter steigern geht kaum - luft raus
    time to say goodbye - dann wärens legenden

    And he knew what he needed to keep us alive,
    No time for cowardice, kill and survive.
    Like a killer kid with a switchblade knife,
    Nasty word, he´ll take your life

  • Ich zieh mir ja zur Zeit langsam alle älteren Alben von CC und 'Live Cannibalism' (ein Hoch auf AudioGalaxy), da die Versionen der CDs entweder gar nicht zu haben sind (Index) oder extrem geschnitten sind. Auf der dt. Version von 'Live Cannibalism' fehlen meines Wissens nach mind. 5 Songs. Die Ansagen vor den Songs sind aber extrem cool. *g* Von dem kurzen Intro und den darauf folgenden Gitarren"tönen" vor'm ersten Song mal ganz zu schweigen...


    Growl-Mode on: GUTTED!!!!!!
    -----------------------------------
    This is about shooting blood on your cock. Growl-Mode on: III CUUUM BLOOOOOOOD!!!!!!
    -----------------------------------
    This is from 'Butchered at Birth'. Growl-Mode on: COVERRRED WITH SORRRES!!!!!!
    -----------------------------------
    This goes out to all the fuckin' women outside. It's from 'The Bleeding'. Growl-Mode on: FUUUCKED WITH A KNIFE!!!!!!


    Tjaja, das hat schon was. Der "Sänger" is' irgendwie lustig *g* aber Barnes war früher doch irgendwie besser. 'Tomb of the Mutilated' ist ja ein Meisterwerk in Sachen DM. Aber ich muss sagen, dass Alex Webster wirklich ein verdammt guter Bassist zu sein scheint, wenn ich bedenke, dass der alles mit Fingern spielt und das Bass-Fill in "Addicted to Vaginal Skin" locker mit einigen 32steln bestückt ist... Aber hallo!

  • Gwar is vom gesng her aber nich son rumgegrunze und geschreie wie bei z.B. kreator oder CC .....


    eigentlich is gwar ja auch kein death bzw. black metal, sondern eher punkig angehaucht, ham aber auch solos in den songs
    auf jeden fall rocken die und sie ham einen anner klatsche, wer mal nen video von denen gesehn hat weis was ich meine
    zum einen wären da die kostüme
    zum anderen das kranke zeuch was die da abziehn
    auf manchen konzerten ham se z.B. kunstblut inne menge gejagt , massig kunstblut :D da musst eglaub ich jeder mit nem roten shirt vom konzert gehn, teilweise ham se glaub ich auch noch mit kunst gedärmen auf der bühne rumgemanscht absolut sick halt aber nett anzussehn da dass wirklich freaks sind.



    so rennen die übrigens rum
    [Blocked Image: http://www.gwar.net/media/pics/oderus/graphics/oderus08.jpg]


    http://www.gwar.net/index.php


    zu sagen wäre noch dass die frühen alben ziemlich scheisse warn die neueren sind aber ganz gut. bei den älteren wars halt so das gwar live nur mit der show überzeugten


    gute songs sind z.B.


    happy death day
    sick of you
    nitro burning funny bong
    jack the world


    naja zieht euch halt mal n video von denen, falls ihr die nich kennt :D

  • The last reply was more than 365 days ago, this thread is most likely obsolete. It is recommended to create a new thread instead.

    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      You can sort the options with drag and drop to change their order. You can create up to 20 options.
      The results are invisible unless the poll ended or the user voted.